Donnerstag, 24. April 2014

03. Februar 2013 10:14 Uhr

Elektronische Steuererklärung

Betrüger verschicken Viren über ELSTER-Mails

Vorsicht bei elektronischer Post vom "Finanzamt". Betrüger nutzen in letzter Zeit die elektronische Steuererklärung als Vorwand, um virenverseuchte Mails zu versenden.

i
Vorsicht bei elektronischer Post vom "Finanzamt". Betrüger nutzen in letzter Zeit die elektronische Steuererklärung als Vorwand, um virenverseuchte Mails zu versenden.
Foto: Remmers, dpa

ELSTER: Internetbetrüger haben eine neue Phishing-Masche entwickelt. In jüngerer Zeit haben einige Nutzer der elektronischen Steuererklärung ELSTER Mails bekommen, in denen sie aufgefordert wurden, eine Datei im Anhang zu öffnen, bei der es sich angeblich um einen Steuerbescheid oder eine Rechnung handeln sollte. Die Mails wurden unter verschiedenen Absendern wie "das Finanzamt" oder "ELSTER" verschickt.

ELSTER: Viren versuchen, Kontodaten auszuspähen

Tatsächlich handelte es sich bei den Dateien im Anhang aber um Viren, die, sobald sie geöffnet wurden, Konto- und Anmeldedaten auf den Rechnern der Betroffenen ausspähen wollten.

ANZEIGE

Finanzämter verschicken keine Steuerbescheide per Mail

Das Bayerische Landesamt für Steuern weist auf seiner ELSTER-Homepage ausdrücklich darauf hin, dass diese Mails von Betrügern stammen und dass echte Finanzbehörden zwar teilweise Informationen, aber niemals Rechnungen oder Steuerbescheide per Mail verschicken. shf

Artikel kommentieren

Die neuesten Kommentare