Donnerstag, 27. April 2017

21. April 2017 18:10 Uhr

Mündling

20 Jahre erforschte Josef Wenninger seine Heimat

Josef Wenninger zieht sich beim Heimatverein Mündling zurück. Er war über die Jahre zum echten Experten der Römerzeit geworden. Doch auch andere Mitglieder haben viele Ideen

i

1. Vorsitzender Gehring  (links) verabschiedete Josef Wenninger nach 20 Jahren als Heimatforscher beim Heimatverein Mündling.
Foto: Brigitte Gehring

20 Jahre war Josef Wenninger als Heimatforscher beim Heimatverein Mündling aktiv. Jetzt aber gibt er sein Amt an die jüngere Generation ab. Thomas Müller wird in Zukunft diese Aufgabe übernehmen. Er wurde bei der Jahreshauptversammlung des Vereins gewählt.

Vorsitzender Martin Gehring musste das schweren Herzens akzeptieren und bedankte sich bei Wennigner für dessen Aktivitäten in den letzten Jahren. lebe. Mit seinem Rücktritt gehe viel Wissen verloren. Er wisse sehr viel über die Römerzeit, habe Maiwanderungen, Vorführungen mit alten Dreschmaschinen, Besenbinden, Laubrechen abgehalten und kenne alte Flur- und Hausnamen.

ANZEIGE

Wenninger selbst erzählte, wie er vor 55 Jahren zur Heimatforschung kam und durch persönliche Kontakte zu vielen Archiven Zutritt erhielt. Sein persönlicher Höhepunkt war aber die Beteiligung bei der Ausgrabung von Hirsch-, Höhlenbär- und Mammutknochen aus einer etwa 10000 Jahre alten steinzeitlicher Höhle am Kerlesberg.

Bei der Versammlung wurden die klassischen Regularien erledigt. Die Mitglieder ließen das Jahr Revue passieren und blickten auf Termine im Jahr 2017 – darunter die Mai-Flurwanderung, die Teilnahme am 60-jährigen Gründungsfest der Schützen „Edelweiß Mündling“, das Ritterfest in Ladis und das Wiederaufleben lassen des Adventskalenders am ehemaligen Schulhaus. Weiter berichtete er über die Fortführung der Archivierungsarbeiten, Beschilderung von Flurnahmen und Errichtung einiger Flurbänke.

Anschließend richtete Gehring noch das Wort an alle Vorsitzenden der anwesenden Ortsvereine mit der Bitte um Bilder und Beiträge für die Dorfchronik, die für Mündling geplant ist.

Bürgermeister Wolfgang Kilian lobte den Verein als überaus aktiv. Im Stadtbereich gäbe es drei Heimatvereine und jeder habe unterschiedliche Schwerpunkte. Auch die Umgestaltung der Anlage am Dorfbrunnen lobte er. Kilian erwähnte, dass die Raiffeisenbank Donauwörth für die jüngst geschlossene Filiale im Ort für eine Weiterverwendung offen sei.

Bei den anschließenden Neuwahlen wurden Andrea Riedelsheimer als zweite Vorsitzende, Brigitte Litzel als Kassiererin sowie Helga Kollmann und Josef Fritz als Kassenprüfer in ihren Ämtern bestätigt werden. Zu Beisitzern wurden Klemens Aucktor, Christine Litzel, Petra Rieger, Gabi Rickl, Edwin Wagner, Christine Lechner, Martin Wenninger, Josef Stegmeier und Brigitte Gehring gewählt. (dz)

i

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema
Ihr Wetter in Donauwörth
27.04.1727.04.1728.04.1729.04.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                Regen
	                                            Wetter
	                                            Regen
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter3 C | 6 C
1 C | 8 C
1 C | 11 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Fussball-Tippspiel Donauwörth



Alle Infos zum Messenger-Dienst
Bauen + Wohnen

Unternehmen aus der Region

Partnersuche