Dienstag, 20. Februar 2018

14. Februar 2018 06:10 Uhr

Donauwörth

Asyl: Gespräche mit den Gambiern scheinen zu fruchten

Nach den Vorkommnissen vom Montag gibt es einen runden Tisch in der Erstaufnahmeeinrichtung. Was dabei besprochen wird.

i

Teilweise aggressiv verhielten sich die Gambier am Montagabend vor dem Donauwörther Bahnhof. Größere Ausschreitungen gab es aber nicht.
Foto: Widemann

Auch am Dienstag hat es verstärkte Polizeipräsenz in Donauwörth gegeben. Eine Folge der Vorkommnisse am Rosenmontag, die in einer Protestaktion von rund 150 Gambiern am Donauwörther Bahnhof gipfelten. Rund 14 Stunden, nachdem die Demonstration beendet worden war, gab es ein weiteres Vermittlungsgespräch: auf der einen Seite Vertreter der Regierung von Schwaben und der Polizei, auf der anderen Seite eine Delegation der Afrikaner. Rund zwei Stunden saßen sie am Dienstagvormittag in der Erstaufnahmeeinrichtung zusammen. Der runde Tisch scheint – zumindest vorerst – gefruchtet zu haben: Es gab keine weiteren Vorfälle.

„Die Gegenseite war gesprächsbereit, wir sind durchaus auf Verständnis gestoßen“, berichtet Polizeikommissar Markus Trieb, der bei dem Treffen in der früheren Kaserne mit dabei war. Freilich hätten die Gambier auch ihre Unzufriedenheit kundgetan: über die abgelehnten Asylbescheide, die lange Aufenthaltsdauer in der Erstaufnahme, den Ersatz der Geld- durch Sachleistungen sowie die Situation in der Unterkunft. „Dabei konnte man so weit entgegenkommen, dass es nach Umstrukturierungen statt Acht-Bett-Zimmern nur noch sechs Betten pro Raum geben soll“, so Trieb.

ANZEIGE

Rückreise nach Italien schwierig

Bei anderen Themen dagegen sei der Handlungsspielraum begrenzt. Die Gambier würden am liebsten sofort zurück nach Italien reisen – das Land, in dem sie in Europa zuerst angekommen waren. „Das geht allerdings nicht von heute auf morgen. Da sind erst Gespräche zwischen den beiden Staaten notwendig“, weiß der Kommissar. Zudem werden für die Ausreise gültige Ausweispapiere benötigt – die haben aber die wenigsten der Gambier. Trieb: „Sie befinden sich also in einer nicht zufriedenstellenden Lage: Sie haben keine Aussicht, hierzubleiben, können aber auch nicht sofort weg.“

In dem Gespräch habe man den Afrikanern vermittelt, dass die Beweggründe der Behörden für negative Asylbescheide nicht willkürlich seien, sondern gesetzlichen Vorgaben unterliegen. Diese Botschaft ist laut Trieb auch angekommen. Im Anschluss an den runden Tisch folgte im Laufe des Nachmittags eine interne Besprechung der Gambier, in der die Mittelsmänner ihren Landsleuten die Argumente der Behörden und der Gesetzeshüter näherbrachten. Weil man zunächst nicht abschätzen konnte, wie die gesamte Gruppe darauf reagiert, sei die Polizei „für alles gerüstet“ gewesen. Einen größeren Einsatz gab es aber nicht.

Aktion verlief größtenteils friedlich

Am Montag waren am Donauwörther Bahnhof – durch die Menschenansammlung war der Zugverkehr vorübergehend zum Erliegen gekommen, die Beeinträchtigungen waren erst nach 21.30 Uhr komplett beendet – immer wieder einzelne Personen verbal und durch ihr Verhalten negativ aufgefallen. Größtenteils aber ist Trieb zufolge die Aktion ruhig vonstattengegangen. Bevor der Tross durch die Stadt gezogen war, hatte es in der Erstaufnahmeeinrichtung jedoch Randale gegeben. Dabei beschädigten die Bewohner unter anderem die Einrichtung der Kantine und verhielten sich gegenüber dem Personal und den hinzugerufenen Beamten aggressiv. Vor rund zwei Wochen hatte es bereits eine Protestaktion gegeben, bei der ein Gambier auch in einen Sitzstreik getreten war.

Trieb betont, dass Asylbewerber natürlich das Recht hätten, ihre Unterkunft zu verlassen – und auch, sich zu versammeln. „Es gilt, die Waage zu finden zwischen deren Interessen und dem Aufrechterhalten der öffentlichen Ordnung.“ Es spräche nichts gegen solche Aktionen, solange sie friedlich ablaufen. „Aber wir wollen das polizeilich begleiten.“ Trieb hofft darauf, dass die jüngsten Gespräche zur Deeskalation der Lage in der Großen Kreisstadt beigetragen haben. 

i

Schlagworte

Donauwörth | Italien | Polizei

Ihr Wetter in Donauwörth
20.02.1820.02.1821.02.1822.02.18
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                Schneefall
	                                            Wetter
	                                            wolkig
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter-6 C | -1 C
-6 C | 3 C
-6 C | 2 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Fussball-Tippspiel Donauwörth

Ein Artikel von
Manuel Wenzel

Donauwörther Zeitung
Ressort: Lokalnachrichten Donauwörth

Top-Angebote


Alle Infos zum Messenger-Dienst
Bauen + Wohnen

Unternehmen aus der Region

Partnersuche