Trauer

06. September 2012 13:39 Uhr

Diamantbestattung

Die Diamantbestattung ist eine Sonderform der Feuerbestattung. Die Asche wird dabei zu einem Diamanten verarbeitet.

Bei der Verbrennung bleibt auch ein Teil anorganisches Material zurück. Dieses wird wie üblich beigesetzt. Aus der organischen Asche wird durch einen chemischen Prozess ein Kristall gezüchtet, der üblicherweise eine Größe von ca. 0,7 Karat hat (etwa die Größe eines Streichholzkopfes). Die Diamanten aus Bestattungsasche haben einen bläulichen Schimmer und können mithilfe von Laser auch beschriftet werden. 

Die Diamantbestattung ist in Deutschland eigentlich verboten (der Friedhofszwang gilt für sterbliche Überreste in jeglicher Form). Allerdings wird sie angeboten und ist geduldet, wenn der Verstorbene vorher den ausdrücklichen Wunsch danach geäußert hat.

Grabsteinentfällt
Grabpflegeentfällt
Urnenverwendungentfällt
Bestattungskosten3.500,- bis 12.000,- €
Bestatterkosten800,- bis 5.000,- €
Verbrennungja
Nutzungsdauerentfällt
Wiederbelegungentfällt
Verfügung im Vorausja
Traueranzeigen Augsburger Allgemeine

Ratgeber: Abschied nehmen

Bestattungsarten