Mittwoch, 13. Dezember 2017

02. April 2013 13:59 Uhr

Betreuung in Mering

Atempause für Angehörige, Abwechslung für Demente

Angelika Metz bietet wöchentliche Treffen für Demenzpatienten in der Sozialstation Von Heike John

i

Angelika Metz leitet die neu ins Leben gerufene Betreuungsgruppe in der Meringer Sozialstation, die stets mit einem gemütlichen Kaffeetrinken beginnt.
Foto: Heike John

Charlotte Schwanzer ist in ihrem Element. „Und noch ein Sechser und heim mit dir“, ruft sie begeistert und schon hat sie den roten Kegel der Nachbarin vom Spielfeld gewischt. Jeden Mittwoch kann sich die Meringerin nun auf eine Spielerunde freuen. Denn seit kurzem gibt es in der Meringer Sozialstation eine neue Betreuungsgruppe, die in erster Linie für Senioren mit leichter Demenz gedacht ist.

Das Angebot läuft erst an, aber nach wenigen Nachmittagen sind schon vier Besucherinnen versammelt. Betreut werden sie von Angelika Metz. Als gerontopsychiatrische Fachkraft und Schwester der Sozialstation hat sie viel Erfahrung im Umgang mit Senioren, die altersbedingte Einschränkungen haben. Größtenteils sind die Teilnehmer auch Patienten, die sie von ihren täglichen Pflegebesuchen kennt. Das schafft Vertrautheit. Auch die Atmosphäre in der Sozialstation mit einem hübsch gedeckten Kaffeetisch vermittelt Gemütlichkeit.

ANZEIGE

Ein lockeres Gespräch entwickelt sich und Angelika Metz weiß jeden Besucher einzubeziehen. Therese Mair staunt erst einmal wie es „hier drunt“ aussieht. Die Meringerin kennt das Gelände noch als Acker oder Brachland. Auf einem gemeinsamen Spaziergang wird sie es bald erkunden können. „Wir haben gleich am ersten Nachmittag eine kleine Runde ums Haus gedreht“, erzählt Angelika Metz. Inzwischen ist sie in der glücklichen Lage, noch zwei Schülerinnen mit dabei zu haben. „Mit dieser Verstärkung können wir bei schönerem Wetter auch mit geheingeschränkten Besuchern rausgehen“, freut sie sich. Giulia und Rebekka gehen auf die Mittelschule und nehmen am Feliks-Projekt „Change in“ teil. Die beiden Zwölfjährigen wollen Erfahrungen außerhalb der Schule sammeln und sich im sozialen Bereich engagieren. „Ich mag alte Leute“, lacht Rebekka und auch ihre Freundin Giulia spielt mit vor Eifer roten Wangen beim „Mensch ärgere dich nicht“ mit. Immer wieder wird auch von früher erzählt und schnell ist der Nachmittag rum.

Schon kommt die Tochter von Therese Stumpf und will ihre Mutter abholen. Das neue Angebot der Sozialstation nimmt sie gerne in Anspruch. „Das verschafft mir eine Atempause und meiner Mutter eine schöne Abwechslung“. Waltraud Varchmin wird von einem Fahrer des Bürgernetzes wieder in ihre vier Wände im Betreuten Wohnen in Kissing zurück gebracht. Das Bürgernetz Mering, als Kuratorium der Ambulanten Kranken- und Altenpflege angegliedert, erklärte sich sofort bereit, den Hol- und Bringdienst für Besucher der Gruppe zu übernehmen. „Wer keine Möglichkeit hat, von Angehörigen in die Sozialstation gebracht zu werden, den fahren wir“, erklärt Alfons Magg.

Als Koordinator der Bürgernetz-Arbeitsgruppe Fahrdienste teilt er nach Absprache mit den Angehörigen wöchentlich zwei ehrenamtliche Fahrer ein. Über die gute Kooperation freut sich auch Petra Stark-Ruf, die Geschäftsführerin der Sozialstation. „Geselligkeit, teilhaben an der Gesellschaft und nicht ausgegrenzt zu werden, ist besonders wichtig für Menschen, deren geistige Fähigkeiten im Alter abnehmen“. Die neu ins Leben gerufene Betreuungsgruppe sei aber keinesfalls eine Konkurrenz zur Tagespflege, betont sie. Die Kosten für die nachmittägliche Betreuung kann als Kassenleistung abgerechnet werden. Nach dem Pflegeneuausrichtungsgesetz stehen auch bei Pflegestufe 0 Mittel zur Verfügung, erklärt sie. Jeder kann sich dazu auch gerne in der Sozialstation beraten lassen.

Info Die Betreuungsgruppe findet jeden Mittwoch von 14 bis 17 Uhr in den Räumen der Meringer Sozialstation statt. Sie wird von Angelika Metz geleitet. Es steht auch eine Vertretung für Krankheitsfall und Urlaub zur Verfügung. Bei Bedarf übernimmt das Bürgernetz Mering ehrenamtlich die Abholung von zu Hause. Die Finanzierung kann über die Pflegekasse abgerechnet werden. Info und Anmeldung unter Tel. 08233/92288.

i

Schlagworte

Mering | Kissing

Ihr Wetter in Friedberg
13.12.1713.12.1714.12.1715.12.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                Schneeschauer
	                                            Wetter
	                                            Regenschauer
                                                Wetter
                                                Regenschauer
Unwetter1 C | 4 C
2 C | 7 C
-1 C | 6 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Top-Angebote


Bauen + Wohnen

Beilage: Ferien Journal

Alle Infos zum Messenger-Dienst
Unternehmen aus der Region

Bade-Seen in der Region

Partnersuche