Sonntag, 30. April 2017

14. Dezember 2010 17:35 Uhr

Adelzhausen

Bürger laufen Sturm gegen Windkraftanlage

Ja zur Windkraft, Nein zum Standort: Auch die Bürger der Gemeinde Adelzhausen beginnen, sich gegen den geplanten Windpark zwischen Hohenzell und Hadersried zu wehren. Zur Infoveranstaltung der Bürgerinitiative "Unser Wald" am Montag in den Saalbau Dillitz kamen 85 Personen. Das Echo aus den Reihen kam unisono: "Wir wollen diese riesigen Bauten nicht vor unserer Haustür." Von Jürgen Dumbs Von Jürgen Dumbs

i

Adelzhausen Ja zur Windkraft, Nein zum Standort: Auch die Bürger der Gemeinde Adelzhausen beginnen, sich gegen den geplanten Windpark zwischen Hohenzell und Hadersried zu wehren. Zur Infoveranstaltung der Bürgerinitiative "Unser Wald" am Montag in den Saalbau Dillitz kamen 85 Personen. Das Echo aus den Reihen kam unisono: "Wir wollen diese riesigen Bauten nicht vor unserer Haustür."

Martin Heitmeir aus dem Altomünsterer Ortsteil Hohenzell, Vorsitzender der Bürgerinitiative (BI) "Unser Wald", zeigte den Anwesenden, darunter Bürgermeister Lorenz Braun und sein Eurasburger Kollege Erwin Osterhuber, die Bedenken gegen die sechs geplanten Windräder auf.

ANZEIGE

Entscheidend seien der Schattenwurf, der Infraschall, der Lärmpegel und die Landschaftsbeeinträchtigung. Mit einer Gesamthöhe inklusive Rotorenblättern von 180 Metern wären die Räder bis sieben Kilometer Entfernung sichtbar und würden je nach Sonnenstand einen großen Schatten werfen. Adelzhausen wäre durch den nur einen Kilometer entfernten Ortsteil Tremmel massiv davon betroffen.

In einer Skizze hatte die BI die maximale Ausbreitung des Schattens an den Sonnwendtagen dargestellt, das restliche Jahr liegt der Schatten dazwischen. "Der Schattenwurf der Rotorenblätter erzeugt außerdem ein nervöses Bild", so Heitmeir weiter. Weitere gesundheitliche Probleme, vor allem bei empfindlichen Menschen, sieht die BI im Infraschall, der von den Windrädern bis zu vier Kilometer ausstrahle. "Hier handelt es sich mehr um Druckwellen im tiefen Frequenzbereich, die auf den Körper wirken und bei einer Langzeitbelastung Unwohlsein hervorrufen können", schilderte Heitmeir in Bezug auf eine Ausarbeitung des Robert-Koch-Instituts von 2007. Nicht minder unangenehm betrachtet die BI den Lärmpegel. "Wir haben zum Beispiel in Hohenzell tagsüber aufgrund der A 8 schon über 60 Dezibel Lärm, und die Windräder wären noch näher am Dorf", bemängelte Heitmeir die kurze Distanz. Dabei gebe es eine EU-Richtlinie, die keine Lärmerhöhung in Wohngebieten dulde.

Kritisch ging Heitmeir auf die Angaben der Firma Uhl aus Baden-Württemberg ein, die das Projekt umsetzen würde. Er bezeichnete deren Ertrags- und Wirtschaftlichkeitsberechnungen als nicht nachvollziehbar. Eigenen Berechnungen zufolge dürfte die Firma keine Einspeisevergütung erhalten. Deren Angaben von 1800 Volllaststunden pro Jahr entsprächen einer durchschnittlichen Windgeschwindigkeit von 6,5 Meter pro Sekunde jährlich. Tatsächlich herrschten nur durchschnittlich 4,4 Meter pro Sekunde.

Heitmeir resümierte: "Wir fordern bei Windrädern mit dieser Höhe mindestens einen Abstand von 2000 Metern zur Wohnbebauung. Und weil dies bei uns in der Gegend nicht gegeben ist, sind wir gegen den Windpark." Dies sahen auch viele Besucher so und trugen sich fleißig in Unterschriftenlisten ein. In der Diskussion ging es hoch her. Ihr Fett bekam auch die Stadt Augsburg ab, die als Grundstückseigentümer des Windparks Pachteinnahmen erzielen würde. Kritik ging auch an Odelzhausen, wo die Einwände der BI nach deren Eindruck auf taube Ohren zu stoßen scheinen. Lorenz Braun verwies darauf, dass sich Adelzhausen und Eurasburg als Nachbargemeinden eindeutig gegen den Windpark aussprechen.

Heitmeir sagte: "Aus unserer Sicht werden bewusst Informationen zurückgehalten und verschleiert. Wir waren bereits im Landratsamt, und wir haben einfach das Gefühl, dass man ungern darüber sprechen will." Nun will man über verschiedene Kontakte ein Mitspracherecht für die betroffenen Gemeinden erreichen.

Für Adelzhausen fungiert ab sofort Gemeinderat Wolfgang Schroll als Ansprechpartner zum Thema Windpark.

i

Ihr Wetter in Friedberg
30.04.1730.04.1701.05.1702.05.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                wolkig
	                                            Wetter
	                                            Regenschauer
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter3 C | 16 C
3 C | 11 C
4 C | 14 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung


Alle Infos zum Messenger-Dienst
Unternehmen aus der Region

Bade-Seen in der Region

Partnersuche