Dienstag, 16. Januar 2018

12. Januar 2018 21:19 Uhr

Handball

Der Kader ist dünn besetzt

Den TSV Friedberg plagen einige Personalsorgen. Beide Teams sind auswärts im Einsatz Von Domenico Giannino

i

Ob Thomas Wagenpfeil spielen können wird, ist noch nicht sicher. Der Friedberger zog sich in Günzburg eine Verletzung an der Hüfte zu.
Foto: Peter Kleist

Auswärts sind der TSV Friedberg I und II gefordert. Die Friedberger Erste startet am Sonntag in Ismaning (18 Uhr) in die Rückrunde der Bayernliga. Der TSV II tritt am Samstag um 19.30 Uhr bei München-Ost an.

TSVFriedberg I Der dünn besetzte Kader macht den Herzogstädtern große Sorgen. Thomas Wagenpfeil hat sich in Günzburg nach einem schweren Foul an der Hüfte verletzt und musste die gesamte Woche mit dem Training pausieren. Sein Einsatz ist fraglich. Andreas Dittiger und Felix Augner konnten beruflich bedingt ebenfalls nicht trainieren. Zudem wird Florian Wiesner wegen Prüfungen an der Uni ausfallen. Für ihn rückt Tobias Fuchs aus der zweiten Mannschaft in den Kader.

ANZEIGE

Ismaning kämpft in der Bayernliga gegen den Abstieg, erst Mitte Oktober gelang gegen Haunstetten der erste Sieg. Momentan sind die Oberbayern Vorletzter. Friedberg konnte sein letztes Hinrundenspiel am vergangenen Wochenende gewinnen. Der Sieg im schwäbischen Derby gegen Günzburg war aber hart erkämpft. Trainer Mirko Pesic warnt aber davor, sich vom Tabellenstand blenden zu lassen: „Keinesfalls wird das Spiel in Ismaning ein Selbstläufer. Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen, bloß weil er im Klassement weit unten steht.“ Schließlich sei man selbst ersatzgeschwächt, es drohten weitere Ausfälle für den Sonntag. „Aber die Mannschaft hat intensiv trainiert und die gute Leistung aus dem letzten Spiel macht uns allen Mut“, so der Trainer.

TSV Friedberg II Für den Landesligisten beginnt am Samstag die Rückrunde. Ab 19.30 Uhr geht es für die Friedberger zum Tabellenletzten München-Ost. Für die Mannschaft aus der Landeshauptstadt wird es schwer, die Klasse noch zu halten. Schließlich hat sie erst einen Zähler holen können – Anfang Oktober gegen Gundelfingen. Darum steht München-Ost schon zum Auftakt der Rückrunde unter Druck.

Friedberg hingegen konnte sich mit einer Serie von fünf Spielen ohne Niederlage erst einmal aus dem Tabellenkeller befreien. Vier Siege und ein Unentschieden seit der letzten Pleite Anfang November halfen dabei. Zum Auftakt der Rückrunde steht der TSV auf Rang sieben und hat sechs Zähler Vorsprung auf die Abstiegsregion. Das macht die Partie beim Letzten noch wichtiger.

Trainer Gerald Schwarz setzt auf die Defensivstärke seiner Mannschaft: „Unsere Punkte haben wir zuletzt vor allem dank der ausgezeichneten Abwehrarbeit geholt. Die Jungs müssen darum auch am Samstag bereit sein, bis an ihre Grenzen zu gehen und den Kampf anzunehmen. Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen, schließlich ist die Landesliga sehr ausgeglichen. Da kann jeder jeden schlagen, und darum müssen wir von Beginn an hellwach sein.“

i

Ihr Wetter in Friedberg
16.01.1816.01.1817.01.1818.01.18
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                Regen
	                                            Wetter
	                                            Schneeschauer
                                                Wetter
                                                Schneeregen
Unwetter2 C | 8 C
0 C | 4 C
3 C | 7 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung

Bauen + Wohnen

Alle Infos zum Messenger-Dienst
Unternehmen aus der Region

Bade-Seen in der Region

Partnersuche