Montag, 23. Oktober 2017

13. Juni 2017 06:30 Uhr

Kolibakterien

Rückruf: Rohmilchkäse "Coulommiers au lait cru" enthält Kolibakterien

Der französische Rohmilchkäse "Coulommiers au lait cru" wird zurückgerufen. Grund für den Rückruf: In einer Charge wurden Kolibakterien nachgewiesen.

i

Verbraucher sollten den betroffenen Rohmilchkäse entsorgen oder zum Geschäft zurückbringen. (Symbolbild)
Foto: Michael Ritter (dpa)

Im Rahmen einer Kontrolle wurden in dem Rohmilchkäse "Coulommiers au lait cru" toxinbildende Escherichia coli (kurz: E. coli) nachgewiesen. Die betroffene Charge des Herstellers Fromagerie Gillot SAS war zwar zum Zeitpunkt der Meldung der Kolibakterien bereits abgelaufen. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass Verbraucher noch immer bislang nicht verzehrte Ware besitzen.

Rückruf von Rohmilchkäse: Kolibakterien in Käse

Es handelt sich bei dem Rückruf um die 350-Gramm-Packung des Rohmilchkäses "Coulommiers au lait cru" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08.06.2017. Der Käse ist seit Anfang Mai im Handel und wird durch Ruwisch & Zuck - Die Käsespezialisten GmbH & Co. KG  vertrieben. Auf der Verpackung ist das Identitäskennzeichen FR 61402001 CE zu sehen, ebenso wie die EAN 3267031097400.

ANZEIGE

Verbrauchern, die den Käse gekauft haben, wird dringend vom Verzehr abgeraten. Stattdessen sollten sie ihn entsorgen oder zum Geschäft des Einkaufs zurückbringen.

Kolibakterien im Darm können Erbrechen und Durchfall auslösen

Kolibakterien siedeln sich im menschlichen Darm an und können innerhalb von etwa einer Woche nach dem Verzehr des entsprechenden Produkts zu Durchfall, Bauchschmerzen, Erbrechen und Fieber führen.

Wer den Käse bereits gegessen hat und unter diesen Symptomen leidet, sollte unverzüglich einen Arzt aufsuchen. Dabei ist es wichtig, auch die Art des Lebensmittels sowie das Datum des Verzehrs anzugeben - dies sind wichtige Kriterien für die Behandlung der Kolibakterien.

Aktueller Rückruf außerdem bei Rossmann

Der französische Rohmilchkäse ist derzeit nicht das einzige Produkt, das zurückgerufen wird. Kürzlich wurden bestimmte Chargen des Pfefferminz-Tees der Marke "King's Crown" bei Rossmann zurückgerufen, da dort sogenannte Tropanalkaloide festgestellt wurden. Dabei handelt es sich um natürliche Inhaltsstoffe bestimmter Pflanzen, die für gewöhnlich etwa in Stechäpfeln oder Tollkirschen vorkommen.

Tropanalkaloide können Rossmann zufolge Benommenheit, Kopfschmerzen, Übelkeit oder eine Änderung der Herzfrequenz hervorrufen.

Die betroffenen Produkte hat das Unternehmen bereits aus dem Sortiment genommen. Alle Packungen mit den aufgedruckten Nummern "L-Nr. 4516-02578", "L-Nr. 5016-02578" und "L-Nr. 0317-03675" sollten nicht mehr verwendet und in die Filialen zurückgebracht werden. Der Kaufpreis wird dann erstattet. AZ

i


Finanzrechner

Alle Infos zum Messenger-Dienst