Sonntag, 21. Januar 2018

12. Januar 2018 08:23 Uhr

Dating

Zusammen oder getrennt? Der Bezahl-Knigge fürs erste Date

Es ist eine der großen Fragen beim ersten Date: Wer bezahlt? Bezahlt er alles? Jeder das, was er hatte? Halb halb? Was ein Experte rät.

i

Inkognito: Wann die Kritiker des Guide Michelin anrücken, wird vorab nicht verraten. Selbst Gastronomen mit geschultem Blick erkennen nicht immer, dass gerate ein Tester am Tisch sitzt.
Minerva Studio/Fotolia.com

Das Date war unterhaltsam, die Pasta köstlich - und dann kommt der Moment, in dem der Kellner die Rechnung bringt. Vor allem beim ersten Date kann diese Situation die Beteiligten schnell ins Schwitzen bringen: Kann die Frau selbstverständlich davon ausgehen, dass er sie einlädt? Oder soll er zu dem Schluss kommen, dass sie selbst die Kreditkarte zückt? Fest steht: "Nichts wirkt kleinlicher, als nach dem Essen lange rumzurechnen", sagt Beziehungscoach Dominik Borde.

Einen einfachen Tipp, der das Dilemma auflöst, hat er aber auch nicht. Bordes Ansicht nach kommt die altmodische Variante - der Gentleman zahlt - nicht aus der Mode. Sein Tipp: "Wer die Rechnung übernimmt, kann einen Kompromiss anbieten, nach dem Motto: "Ich übernehme das Essen, du die Drinks im nächsten Lokal."" Vertritt die Frau dennoch die Ansicht, dass sie auf jeden Fall selbst zahlen möchte, sollte der Mann das auch akzeptieren.

ANZEIGE

Vor allem Frauen haben manchmal das ungute Gefühl, dass eine Einladung eine Gegenleistung von ihnen erfordert. Auch in diesem Fall hilft es, selbst eine Einladung auszusprechen: "Das nimmt den Druck, und man kann die Situation gut umschiffen", sagt Borde.

Der Ratschlag "Offen drüber reden" dagegen ist für die Frage mit der Bezahlung nur bedingt geeignet. Geld gehört wie Gesundheit oder Verflossene zu den heiklen Themen, die man beim ersten Date besser nicht anschneidet.

Mehr zum Thema Dating:

i


Finanzrechner

Alle Infos zum Messenger-Dienst