Freitag, 15. Dezember 2017

25. Februar 2011 00:00 Uhr

Für unsere kleinen Leser

Paula Print hilft den Ratefüchsen

Die Zeitungsente begleitete die 4c der Günzburger Grundschule Auf der Bleiche zu den Aufnahmen der Sendung „1, 2 oder 3“, die am Samstag im ZDF gezeigt wird Von Sandra Kraus

i

Günzburg Nicht im Traum hätte Paula Print daran gedacht, dass sie einmal ins Fernsehen kommt. Und dann auch noch in ihrer Lieblingssendung „1, 2 oder 3“, in der Kinder schon seit 1977 die Antworten auf ganz schön kniffelige Fragen erraten müssen. Mitgenommen ins Fernsehstudio wurde Paula von der Klasse 4c der Günzburger Grundschule Auf der Bleiche.

Die hatte sich nämlich zusammen mit ihrer Lehrerin Waltraud Hackel beim ZDF als „1, 2 oder 3“-Kandidat beworben und freute sich vor einigen Wochen riesig als ein Schreiben mit der Überschrift „1, 2 oder 3 – Wir sind dabei!“ geschickt wurde. Schnell einigte sich die Klasse auf die Kandidatenkinder Anna, Nino und Denizcan. Die Eltern füllten die Einverständniserklärungen aus, sogar ein ärztliches Attest, dass die drei „pumperlgesund“ sind, war nötig. Jetzt fehlte nur noch ein Maskottchen. Die Wahl fiel auf Paula Print.

ANZEIGE

Mindestens so nervös wie die drei Kandidaten und ihre Klassenkameraden aus der 4c und der 4a, die Zuschauerplätze im Studio ergattern konnten, stieg Paula in den Bus nach München ein. Dort wurden sie von ganz netten Leuten der Produktionsfirma, also den Leuten, die für das ZDF-Tivi die Rateshow machen, in Empfang genommen.

Für die drei Kandidaten und Paula stand ein gemütlich eingerichteter Warteraum zur Verfügung. Den Schreibtisch und das Bad brauchten sie nicht, lieber machten sie es sich auf den Ledersofas gemütlich und probierten die Getränke und Süßigkeiten. Dann hieß es: „Bitte in die Maske!“ „Wegen des Scheinwerferlichts im Studio bekamen wir Puder und Creme auf die Haut“, erklärte Anna später ihren Mitschülern. Dann bekamen die Deutschland-Kandidaten aus Günzburg einheitliche T-Shirts und Turnschuhe, die sie sogar mit nach Hause nehmen durften. Dann war es soweit: Sie durften in das Studio, sahen zum ersten Mal die Teams aus Österreich und der Schweiz, lernten die blaue Robbe Piet Flosse und Moderator Elton kennen und inspizierten „ihr“ Deutschland-Pult. Dort durfte Paula Print während der ganzen Fernsehaufzeichnung sitzen!

Inzwischen hatten die Zuschauer auf ihren Bänken Platz genommen. Während sie das laute Klatschen und Trampeln mit den Füßen übten, probten die Kandidaten vor dem Studioelement mit den Feldern für die Antworten. Damit sich kein Team, das immer aus Kindern einer 4. Klasse besteht, auf das Schwerpunktthema der Quizfragen vorbereiten kann, bleibt es bis zum Aufnahmebeginn geheim. Es sollte um das Weltall gehen. „Extrem schwierige Fragen“, beurteilte Lehrerin Waltraud Hackel die Show im Nachhinein. Als Erwachsene durfte sie während der Aufzeichnung übrigens nicht in das Studio: „Ich durfte nebenan über einen kleinen Monitor mit gucken.“ Dafür war Paula Print mitten im Studio, ließ sich von Elton streicheln (ja genau, der Elton von TV Total) und drückte den Kandidaten die Daumen. „Nur raten“, so nicken Teamkapitän Anna und ihre Mitstreiter Nino und Denizcan übereinstimmend, konnten sie bei manchen Fragen und in der Buzzer-Runde drückten sie oft zu mutig. Mehr dürfen sie jetzt noch nicht erzählen, sogar Paula hält ihren Entenschnabel über das Endergebnis.

Aber das ist irgendwie auch Nebensache, denn schließlich lernten alle ganz viel dazu. Zum Beispiel wie eine Fernsehsendung produziert wird. „Elton musste den Beginn mehrmals machen, einmal funktionierte die Technik nicht, dann hat er sich versprochen“, erzählte Anna. Dann lernten sie eine Astronautin kennen, lösten das Problem, dass der Kosmonaut des ersten Weltraumspaziergangs 1965 hatte – er konnte nämlich nicht so ohne Weiteres in das Raumschiff zurück. Und sie wissen jetzt, wie die Umlaufbahn für die kaputten Satelliten heißt. Parkhaus, Friedhof oder Schrottplatz stand auf den Leuchttafeln, bevor es hieß „1 ,2, oder 3, letzte Chance … vorbei!“ und sich die Kandidaten entscheiden mussten. „Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr, wenn das Licht angeht.“ „Mal standen wir richtig und manchmal eben nicht“, sagen die Kandidaten und grinsen.

Ausstrahlung Wer wissen will, wie es ausging, sollte die Sendung im Fernsehen anschauen. (Samstag, 26. Februar um 8.25 Uhr im ZDF oder um 14.30 Uhr im KIKA)

i

Ihr Wetter in Günzburg
15.12.1715.12.1716.12.1717.12.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                Schneeschauer
	                                            Wetter
	                                            Schneefall
                                                Wetter
                                                Schneefall
Unwetter-1 C | 5 C
-2 C | 2 C
-3 C | 1 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Umfrage
Verlegung der Burgauer Kinderbrotspeisung?


Umfrage
Wie gefällt Ihnen Burgau als Einkaufsstadt?

Anfang vom Ende

Alle Infos zum Messenger-Dienst
Unternehmen aus der Region

Bauen + Wohnen

Wandern und Radeln in der Region

Partnersuche