Mittwoch, 23. April 2014

18. Februar 2013 10:01 Uhr

Günzburg

Tödlicher Unfall: Politiker kritisiert Bahn und fordert Schranken

Der Bundestagsabgeordnete Nüßlein fordert die Bahn auf, den Bahnübergang in der Ulmer Straße in Günzburg schnell zu beschranken. Ende Dezember waren dort zwei Mädchen gestorben.

i

Bundestagsabgeordneter Georg Nüßlein (CSU; Münsterhausen) fordert die Deutsche Bahn AG auf, den Bahnübergang in der Ulmer Straße in Günzburg schnellstmöglich zu beschranken. In einem Schreiben an den Politikbeauftragten der Bahn, Georg Brunnhuber, kritisiert Nüßlein, dass die Bahn sich weigere, die Stelle, an der am 27. Dezember zwei 15-jährige Mädchen von einem Regionalzug erfasst und getötet worden waren, besser abzusichern.

„Sicherheit geht in diesem Fall klar vor Finanzierbarkeit. Wenn die Bahn dann einen Präzedenzfall schafft, dann schafft sie eben einen, und zwar zur Sicherheit vor allem von Kindern und Jugendlichen in ganz Bayern und in ganz Deutschland. Da darf Geld nicht das Verhinderungskriterium sein“, so Abgeordneter Nüßlein. Er unterstützt dabei die Haltung von Stadt und Polizei Günzburg, die das genauso sehen und entsprechende Forderungen gegenüber der Bahn aufgestellt haben. Oberbürgermeister Gerhard Jauernig (SPD): „Eine Schranke ist zunächst eine Barriere, die mich davon abhält, weiterzulaufen.“ Sollte jemand widerrechtlich die Schranken umgehen, so sei dies Vorsatz.

ANZEIGE

Ähnlich sei es bei den ebenfalls ungesicherten Bahnübergängen in Krumbach entlang der dortigen Ulmer Straße und des Sonnenweges, den täglich Hunderte Schüler nutzten. Auf diese Gefahrenquelle sei der Abgeordnete vom Elternbeirat des Simpert-Kraemer-Gymnasiums, der Staatlichen Realschule, der Mittelschule und der Grundschule Krumbach aufmerksam gemacht worden. „Hier ist bislang Gott sei Dank noch nichts passiert, aber das müssen wir von vorneherein aktiv verhindern. Das habe ich Herrn Brunnhuber in meinem Brief ebenfalls deutlich gemacht“, so Nüßlein. Er behalte sich als verkehrspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe vor, das Thema ungesicherte Bahnübergänge in der Nähe von Schulen zum politischen Thema in Berlin zu machen. GZ

Artikel kommentieren

Die neuesten Kommentare

Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Anzeige

Unternehmen aus der Region

Hier finden Sie alle Infos

Stellenangebote aus Günzburg

Schlagzeilen aus der Nachbarschaft
Neu in den Foren
Zu welchem Politiker gehört die Unterschrift?
Wandern und Radeln in der Region


Partnersuche