Montag, 26. September 2016

03. Dezember 2013 00:30 Uhr

Landesliga

Nationalspielerin stoppt VfL-Frauen

Günzburgs Handballerinnen beißen sich an gegnerischer Torfrau die Zähne aus

i

Günzburg Ohne Punkte, dafür um eine Erfahrung reicher kehrten Günzburgs Handball-Damen von ihrem Landesliga-Auswärtsspiel bei der HSG Würm-Mitte zurück. 21:29 hieß es am Ende aus Sicht der Günzburgerinnen.

Nach den ersten starken 25 Minuten der Weinroten sah noch alles nach einem Kräftemessen zweier gleichwertiger Mannschaften aus. Günzburg führte mit 3:1 und gestaltete bis zum 9:9 die Partie völlig ausgeglichen. Dann bekamen aber die Einheimischen das Spiel immer besser in den Griff und bestraften jeden Fehler der Günzburgerinnen mit erfolgreichen Gegenstößen. Das Rückzugsverhalten der VfL-Spielerinnen ließ vor allem in den letzten fünf Minuten der ersten Hälfte zu wünschen übrig, was dann zum Seitenwechsel einen Fünf-Tore-Rückstand bedeutete.

ANZEIGE

Die Würmerinnen stellten sich auf Günzburgs Angriffsbemühungen immer besser ein. Claus Lohrmann konnte am vergangenen Samstag erstmals auf seine Wunschformation zurückgreifen, darunter auch die A-Jugendlichen aus der Bundesliga. Die HSG-Spielerinnen waren den Günzburgerinnen in Sachen Dynamik, Athletik und Effektivität um Längen voraus. Günzburg konnte man zwar zugutehalten, dass sie nie aufsteckten, im Großen und Ganzen musste man aber auch neidlos anerkennen, dass die Münchnerinnen einfach besser waren. Im Tor der Gäste stand mit Leni Frey eine Spielerin, die auch das Trikot der Jugendnationalmannschaft trägt, und seit spätestens Samstag wissen die Günzburgerinnen auch, warum. Zahlreiche Chancen der VfL-Frauen vereitelte Frey in der zweiten Hälfte und leitete im Gegenzug dazu mustergültig die Konter für ihre Mitspielerinnen ein. Beim Stande von 29:17 sah es zunächst nach einem richtigen Debakel aus. Doch zumindest kämpferisch konnten die Günzburgerinnen noch überzeugen und machten die Niederlage einigermaßen erträglich.

So lautet weiterhin die Devise beim VfL: Abhaken, weiterschauen und versuchen, im Rahmen der eigenen Möglichkeiten weiterhin zu punkten. (zg)

VfL Günzburg Machalova, Gremmelspacher (im Tor), Aust (3), Galgenmüller (3), Merditaj (3/1), Deutschenbauer (2), Jorga (3/2), Harder (2), Leix (2), Schaaf (1), Stoll (1)

i

Schlagworte

Günzburg | Würm | VfL Günzburg

Mehr zum Thema
Ihr Wetter in Günzburg
26.09.1626.09.1627.09.1628.09.16
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                Regenschauer
	                                            Wetter
	                                            Regenschauer
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter11 C | 21 C
10 C | 18 C
10 C | 21 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung

Anfang vom Ende

Top-Angebote

Alle Infos zum Messenger-Dienst
Unternehmen aus der Region

Bauen + Wohnen

Wandern und Radeln in der Region

Partnersuche