Freitag, 23. Februar 2018

08. November 2017 00:32 Uhr

Auszeichnung

Bellenberger macht sich für den Schutz der Natur stark

Das Bayerische Umweltministerium verleiht Franz Zeller für sein Engagement den „Grünen Engel“ Von Regina Langhans

i

Regierungspräsident Karl Michael Scheufele (links) hat Franz Zeller, Kreisvorsitzender des Landesbundes für Vogelschutz, geehrt.
Foto: Thomas Hasler

Für herausragendes Engagement im Naturschutz hat kürzlich die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf neun Ehrenamtliche aus Schwaben mit dem „Grünen Engel“ ausgezeichnet. Einer von ihnen ist Franz Zeller aus Bellenberg.

Ein Jahrzehnt ist Franz Zeller, 65 Jahre alt, Kreisvorsitzender des Landesbundes für Vogelschutz. Vor 45 Jahren, kurz nach der Vereinsgründung, war er dem Verein beigetreten. Die Auszeichnung habe ihn überrascht und gefreut, sagt er, doch er betrachtet sie vor allem als Anerkennung für den ganzen Landesbund. Er sagt: „Noch wichtiger als eine Auszeichnung durch die Politik ist mir, wenn die Politiker selbst mitarbeiten.“ Dies sei auch schon geschehen, indem die Bürgermeister aus Illertissen und Elchingen mit angepackt hätten, Jürgen Eisen im Obenhausener Ried und Joachim Eisenkolb im „Brennen“, wie die ausgetrockneten Bereiche des sonst feuchten Auwalds an der Donau heißen. Als dritten der von ihm mitbetreuten Bereiche nennt er die Flachwasserzonen am Wullen-stetter Natursee. Hierfür kümmert sich Zeller um die Öffentlichkeitsarbeit, indem er den alljährlichen Naturschutzreport zusammenstellt. Außerdem organisiert er Führungen und Vorträge mit. Zeller erfasst Bestand und Entwicklung von Vögeln wie Rotmilan, Kiebitz und Saatkrähen, um die Daten der Unteren Naturschutzbehörde zur Verfügung zu stellen. Für sein Engagement hat er eine gute Erklärung: „Wenn ich die Schönheiten der Natur erhalten will, muss ich dafür etwas tun.“ Sein Biologielehrer habe in ihm das Interesse für Vögel und Pflanzen geweckt. Zeller: „Würde es mir keinen Spaß machen, wäre ich nicht dabei.“

ANZEIGE

Anlässlich der festlichen Verleihung der Auszeichnung sagte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf, die „Grünen Engel“ würden dem Naturschutz in Bayern „Gesicht und Stimme“ geben. Der Naturschutz lebe von den Menschen, die sich für ihre Umwelt einsetzten. Die Auszeichnung wurde anlässlich des „Europäischen Jahres der Freiwilligentätigkeit 2011“ erstmals vergeben. Sie besteht aus einer Urkunde und einer Ehrennadel. Mit ihr werden Ehrenamtliche für vorbildliche Leistungen und nachhaltiges Engagement im Umweltbereich geehrt. Über eine Millionen Menschen engagierten sich im Freistaat in einem anerkannten Naturschutzverband. Die Ministerin nennt sie das „Rückgrat des Naturschutzes in Bayern“.

i

Ihr Wetter in Illertissen
23.02.1823.02.1824.02.1825.02.18
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                Schneefall
	                                            Wetter
	                                            wolkig
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter-5 C | -2 C
-8 C | -1 C
-11 C | -6 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung

Top-Angebote

Wie gut kennen Sie Illertissen?
Alle Infos zum Messenger-Dienst
Alles rund um die Basketballer

Unternehmen aus der Region

Bauen + Wohnen

Partnersuche