Montag, 21. August 2017

Landsberg

25. April 2014 09:29 Uhr

Kaufering VII

Eine Endstation des Holocaust

Instandsetzung des KZ-Außenlagers bringt erste Erkenntnisse

i

Nach einem langen Kampf, der mit einem schleichenden Zerfall der Gebäude des ehemaligen KZ-Außenlagers Kaufering VII an der Erpftinger Straße einherging, sieht OB Mathias Neuner die Gedenkarbeit in Landsberg jetzt auf neue Beine gestellt. Dazu gehöre auch die Instandsetzung der letzten dort noch sichtbaren Tonröhrenunterkünfte, die Anfang des Monats begonnen hat (LT berichtete). Gestern hatte nun das Landesamt für Denkmalpflege zu einem Ortstermin geladen. Gekommen waren Vertreter aus Politik, des bundesweiten Denkmalschutzes, Historiker und engagierte Bürger.

Anders als bei den nationalsozialistischen Bauten des Dritten Reichs üblich waren die Unterkünfte im ehemaligen KZ-Außenlager von Dachau, Kaufering VII bei Landsberg, nicht für die Ewigkeit gedacht. Mathias Pfeil: „Es musste alles sehr schnell gehen und die Bauten sollten wohl nicht länger als etwa ein Jahr halten.“ 69 Jahre nach Kriegsende stehen noch drei von ursprünglich sechs Tonröhrenbunker, in denen die Nazis von Sommer 1944 bis April 1945 Zwangsarbeiter zum Bau der Untertageanlage in der nahen Welfenkaserne unterbrachten. Am Ende hatten über 14000 Menschen ihr Leben dabei gelassen.

ANZEIGE

Für den neuen Generalkonservator des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege ist der Erhalt und damit die Ende März begonnene Instandsetzung der drei noch verbliebenen Tonröhrenbunker eine „moralische Verpflichtung“. Der Vorsitzende des Landesdenkmalrates, Dr. Thomas Goppel, versicherte gestern an der Erpftinger Straße: „Wir haben hier die einmalige Chance, der Vergangenheit ein Blickfeld zu geben und an Dinge zu erinnern, die wir nicht mehr erleben dürfen.“

Anders als im nächstgrößeren KZ-Außenlager Dachaus, in Mühldorf, wo nur noch Fundamente zu erahnen sind, stehen in Landsberg deutlich sichtbar die Tonröhrenbunker. Den Zweifel, ob mit modernen, konservatorischen Mitteln in die Geschichte eingegriffen werden solle, zerstreute Mathias Pfeil: „Wir sichern nur die Substanz und halten dadurch den Verfall auf.“ Dies entspreche dem heutigen denkmalpflegerischen Selbstverständnis.

Für den Abteilungsleiter Bodendenkmäler, Professor Sebastian Sommer, ist das Lager ein ganz besonderes Denkmal, das ja seit einiger Zeit die Einstufung „Von nationaler Bedeutung“ führt: „In den Tonröhrenbunkern sind Bau- und Bodendenkmäler ineinander verklammert.“ Erste Untersuchungen durch Archäologen hätten in den vergangenen Wochen bestätigt, dass die Anlage mit großer Geschwindigkeit und unter extremer Sparsamkeit errichtet wurde. „Was an Kies ausgehoben wurde, hat man als Beigabe für den Fundamentbeton gleich wiederverwendet.“

Der für die KZ-Außenlager in Bayern zuständige Ulrich Fritz (Stiftung Bayerischer Gedenkstätten) versicherte, dass sich in Landsberg bauliche Überreste, aber auch das dafür notwendige historische Wissen (Dokumente, Historiker) außerordentlich gut vertreten fänden. Es bestehe inzwischen ein breiter Konsens, dass man vor Ort nicht nur die Eskalation der deutschen Rüstung vorfinde (Bunker Welfenkaserne und Außenlager), sondern auch definitiv eine der Endstationen des Holocausts.

i

Ihr Wetter in Landsberg
21.08.1721.08.1722.08.1723.08.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                wolkig
	                                            Wetter
	                                            heiter
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter6 C | 20 C
9 C | 22 C
12 C | 25 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Ein Artikel von
Dieter Schöndorfer

Landsberger Tagblatt
Ressort: Lokalnachrichten Landsberg


Bauen + Wohnen

Alle Infos zum Messenger-Dienst
Unternehmen aus der Region

Partnersuche