Montag, 19. Februar 2018

Landsberg

13. Januar 2017 16:58 Uhr

Landsberg

Flüchtlinge erzählen ihre Geschichte

In einem Videoprojekt arbeiten Jugendliche gemeinsam an Filmen.

i

Das gemeinsame Erarbeiten eines Themas soll die gegenseitige Scheu von Flüchtlingen und deutschen Jugendlichen abbauen helfen.
Foto: Bader Alahmar

Tamam! heißt das aktuelle Projekt des Landsberger Kulturvereins „dieKunstBauStelle“, das mit rund 32 jungen erwachsenen Geflüchteten zwischen 18 und 26 Jahren durchgeführt wird und diese in die Medientechnik einführt. Mehr als zwölf Schülerinnen und Schüler des Ignaz-Kögler-Gymnasiums (IKG) leisten dabei als Mentoren der Flüchtlinge eine wichtige Hilfestellung. Das Projekt wird mit acht großen Workshops zu Medienarbeit umgesetzt. Der Schwerpunkt liegt auf dem Bereich Video und Film – von der Erstellung eines Storyboards über das Schreiben eines Drehbuchs bis hin zur Realisierung von Videos. Tamam! ist eine Initiative und Idee von Wolfgang Hauck und setzt das erfolgreiche Format von „Türkenmariandl“ fort, das noch ausschließlich von Jugendlichen durchgeführt wurde. Realisiert wird das Projekt als außerschulische Maßnahme der kulturellen Bildung in enger Kooperation mit den Bündnispartnern Landratsamt Landsberg und Ignaz Kögler Gymnasium.

„Für mich war es sehr wichtig, dass die Jungs in den Flüchtlingsklassen die Möglichkeit haben, sich in einer anderen Sprache, nämlich der Sprache der Kunst, der Fotografie und des Films, auszudrücken“, betont Ursula Triller, Schulleiterin des IKG. „Ich denke, dass sie auf diese Weise vieles verarbeiten können.“ Als Einstieg in die Technik wurden bereits Ende des vergangenen Jahres Fotocomics als Storyboard erstellt. „Die Flüchtlinge sollen dabei lernen, Geschichten in Bildern zu erzählen“, sagt die 15-jährige Natalie Rosner aus der 10. Klasse des IKG. Erste Geschichten haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer inzwischen schon erzählt, bereits zu einem Fotocomic verarbeitet – und sie sind begeistert: „Wir hatten ein gutes Team, eine tolle Idee und viel Spaß“, sagt Bader aus Syrien. Adnan, ebenfalls aus Syrien, hat ganz besonders die Zusammenarbeit zwischen den deutschen Jugendlichen und den Flüchtlingen gefallen: „Das Zusammensein nimmt den Deutschen die Scheu vor uns Ausländern“, sagt er. Auch wichtig ist für ihn dabei, deutsch lernen zu können.

ANZEIGE

Aber auch für die Schülerinnen und Schüler des IKG ist es wichtig, mit den Flüchtlingen zusammenzuarbeiten. Etwa für den 17-jährigen Max Petermann, der die 12. Klasse besucht. Er wünscht sich, dass die Flüchtlinge besser integriert werden und Freunde finden. Und auch er selbst möchte mehr Anschluss zu ihnen finden. „Ich hatte schon immer das Ziel, mehr mit Flüchtlingen zu machen, und das war jetzt eine gute Gelegenheit“, sagt er. Natalie macht bei dem Projekt mit, weil es ihr Spaß macht, anderen zu helfen. „Das mache ich mit Leidenschaft, das macht mich glücklich“, betont sie.

Ganz besonders freuen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch auf die Begegnung mit der HFF, der Hochschule für Fernsehen und Film aus München, die von kommendem Dienstag, 16. Januar, an bis zum Donnerstag in Landsberg zu Gast ist. An den ersten beiden Abendterminen zeigen die HFF-Studenten im Rahmen des Filmforums ihre aktuellen Spiel- und Dokumentarfilme. Kurt Tykwer hat alle Tamam!-Beteiligten dazu eingeladen. „Ich finde das Projekt sehr interessant, und es passt hervorragend zu unserer Filmreihe“, meint er. Adnan hat bereits ganz konkrete Vorstellungen: „Ich würde gerne einen Film darüber machen, wie Flüchtlinge in Deutschland leben.“

Das Projekt wurde mit Fördergeldern des Programms „Mein Land – Zeit für Zukunft“ der Türkischen Gemeinde in Deutschland, als Teil der großen Initiative „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ermöglicht und finanziert.

Um für solche und andere Projekte die entsprechende Ausstattung zu haben, unterstützt der Rotary Club Ammersee Römerstraße den Kulturverein mit Investitionen für die Medientechnik.

Landrat Thomas Eichinger betont: „Es ist eine großartige Idee des Landsberger Kulturvereins, mit jungen Flüchtlingen aus verschiedenen Ländern und heimischen Schülerinnen und Schüler gemeinsame Medienprojekte ins Leben zu rufen, dieauch der Landkreis Landsberg dankbar unterstützt“. 

i

Ihr Wetter in Landsberg
19.02.1819.02.1820.02.1821.02.18
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                bedeckt
	                                            Wetter
	                                            bedeckt
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter-6 C | -2 C
-6 C | 0 C
-7 C | 1 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung

Bauen + Wohnen

Alle Infos zum Messenger-Dienst
Unternehmen aus der Region

Partnersuche