Samstag, 25. November 2017

Landsberg

19. Mai 2017 16:35 Uhr

Landsberg

Hiobsbotschaften für den X-Press

Nicht nur Quarterback Jordan Barnett fällt gegen Neu-Ulm aus. Aber es gibt auch gute Nachrichten.

i

Shahram Fardin und sein Team treffen auf Neu-Ulm.
Foto: Julian Leitenstorfer

Es hatte sich im Spiel gegen die Franken Knights schon angedeutet. Nach einem Tackling im dritten Quarter humpelte Jordan Barnett zum Spielfeldrand. Eine halbe Ewigkeit ließ er sich von einem Therapeuten behandeln. Zurück ins Spiel kam der Quarterback nicht, aber auch ohne ihn gab es einen 40:27-Sieg. Am Samstag im Heimspiel gegen die Neu-Ulm Spartans kann der US-Boy allerdings nicht mitwirken. Er wird wegen einer Knieverletzung geschont. Dafür ist für einen anderen Strategen beim Landsberg X-Press die Saison schon vorzeitig beendet.

Headcoach Shahram Fardin nimmt den Ausfall des Ballverteilers verhältnismäßig gelassen. „Jordan hatte schon Knieprobleme und muss jetzt eben pausieren.“ Dabei meint es der Spielplan gut mit dem X-Press. Denn das nächste Ligaspiel steht erst am 17. Juni gegen die München Rangers an. Der etatmäßige Quarterback hat also genügend Zeit, um wieder fit zu werden. Damit rückt Lukas Sauerwein in den Fokus. Der Backup lieferte gegen die Franken Knights eine gute Leistung ab. „Lukas hat ein ordentliches Spiel gemacht. Er hat einen guten Arm. Er hat unser Vertrauen“, sagt Fardin. Gleichzeitig betont er auch: „Einen Jordan haben oder nicht haben, macht aber schon einen Unterschied.“

ANZEIGE

Nach dem Ulm-Spiel ist lange Pause

Am Samstag dürfte es ab 17 Uhr gegen die Neu-Ulm Spartans ein richtig enges Spiel geben. „Das ist ein erfahrenes Team, und wir wissen, was sie können. Das ist eine gute Mannschaft. Wir müssen hellwach sein und dürfen nicht so locker ins Spiel gehen wie gegen die Franken Knights“, so der Headcoach. Denn vergangenes Wochenende liefen die X-Men relativ schnell einem 0:8-Rückstand hinterher. Relativ eng dürfte es angesichts der Erfahrungen der vergangenen Jahre heute gegen die Spartans werden. Bislang lassen sich die Neu-Ulmer nur schwer einschätzen. Sie hatten erst ein Saisonspiel. Gegen Würzburg gab es ein 12:0 und das liegt auch schon wieder drei Wochen zurück.

Neben Jordan Barnett fällt noch ein Schlüsselspieler aus. Routinier Sascha Wein hat sich vergangene Woche die Achillessehne gerissen. „Für ihn ist die Saison gelaufen“, sagt sein Trainer, „für die Defense ist das ein herber Verlust.“ Aber nach all den schlechten Nachrichten gibt es auch gute für den angeschlagenen Tabellenführer vom Lech. Denn nach diesem Spieltag sind die Rückkehrer Flo Borchert und Alexander Brosch spielberechtigt für den X-Press. Die beiden hatten zuletzt in der German Football League für Kempten gespielt und sind zu ihrem Heimatverein zurückgekehrt. Weil der Wechsel nach einem Stichtag zustande gekommen war, wurden die beiden vom Verband gesperrt. Aber die Pause hat am 17. Juni für die beiden ein Ende. Dann steht das Heimspiel gegen die München Rangers an.

i

Schlagworte

Neu-Ulm | Landsberg | Würzburg | Kempten

Ihr Wetter in Landsberg
24.11.1724.11.1725.11.1726.11.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                wolkig
	                                            Wetter
	                                            Regenschauer
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter4 C | 14 C
1 C | 7 C
0 C | 3 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Ein Artikel von
Dominic Wimmer

Landsberger Tagblatt
Ressort: Lokalnachrichten Landsberg


Bauen + Wohnen

Alle Infos zum Messenger-Dienst
Top-Angebote

Unternehmen aus der Region

Partnersuche