Donnerstag, 31. Juli 2014

Kommentare der Redaktion

20. März 2013 15:42 Uhr

Schlechte Zeit für Kompromisse

Wahljahre sind schlechte Jahre für Kompromisse, weil jedes Lager glaubt, Nachgeben könnte als Schwäche ausgelegt werden.

i

Die vorweihnachtliche Bescherung für die Bürger fällt aus. Nichts wird aus der von Union und FDP versprochenen Steuerentlastung in Höhe von sechs Milliarden Euro durch den Abbau der kalten Progression. Im Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat schmetterte das rot-grüne Oppositionsbündnis mit seiner Mehrheit eine Vorlage nach der anderen der schwarz-gelben Koalition ab.

Es ist nicht mehr zu übersehen: Neun Monate vor der Bundestagswahl hat der Wahlkampf begonnen. Und die beiden Lager bringen sich in Position, zeigen ihre Muskeln und blockieren sich gegenseitig. Die Leidtragenden dieses Machtspiels sind in erster Linie die Bürger, auf deren Rücken sich die Parteien zu profilieren glauben.

ANZEIGE

Wahljahre sind schlechte Jahre für Kompromisse, weil jedes Lager glaubt, Nachgeben könnte als Schwäche ausgelegt werden. Dabei wissen beide, dass ihre harte Linie nur von begrenzter Dauer ist. Sie müssen sich einigen, wenn nicht jetzt, dann eben später.

i

Artikel kommentieren

Blogs aus der Redaktion

Die Kamera ist mein Notizbuch, wenn ich ohne Ziel unterwegs bin und aus dem Album des Alltags mitnehme, was mir beiläufig als sehenswürdig auffällt.

Zur Kolumne
Miriam Zissler
Lokalredaktion Augsburg

Ausgehen in Augsburg: Miriam Zissler schreibt über Bars, Klubs, Cafés, Restaurants und mehr.

Zur Kolumne
Jürgen Marks
Chefredaktion

Tagebuch aus Stadt und Land - Einblicke in Politik, Medien und das Internet

Zur Kolumne
Sascha Borowski
Online-Redaktion

Notizen aus der Online-Redaktion

Zur Kolumne

"Menschenskinder" sind immer für eine Überraschung gut.

Zur Kolumne
Stefan Drescher
Online-Redaktion

In diesem Blog geht es um Aktuelles und Zukünftiges.

Zur Kolumne

Jogger-Blogger: Von Null auf Zehn...

Zur Kolumne