Freitag, 23. Februar 2018

01. Februar 2018 09:01 Uhr

Denkmalprämierung Lourdes Grotte Glött

Mariengrotte in neuem Glanz

In vielen ehrenamtlichen Arbeitsstunden haben die Glötter ihre Lourdes-Grotte restauriert. Jetzt wurde die kleine Pilgerstätte mit dem Denkmalpreis des Landkreises bedacht

i

Silvia Schmid

Es war im Jahr 1858, als der Heiligen Bernadette in der Grotte von Massabielle bei Lourdes in Südfrankreich die Muttergottes erschien. Sechs Jahre später wurde nach den Beschreibungen Bernadettes an dieser Stelle eine Marienfigur errichtet, die bis heute eine der wichtigsten Pilgerstätten der katholischen Christen in Europa darstellt. Etwa dreißig Jahre später setzte ein regelrechter Lourdes-Boom ein, zahlreiche Mariengrotten entstanden, die sich an der berühmten Lourdes-Grotte orientierten.

ANZEIGE

Lourdes-Grotte wurde 1891 erbaut

Auch in der kleinen Gemeinde Glött wurde 1891 eine solche Mariengrotte errichtet. Seit vielen Jahren ist eine gern besuchte Anbetungsstätte, an der sich Menschen mit unterschiedlichsten Anliegen an die Muttergottes wenden. Nach dem Vorbild des Originals in Lourdes ist die Marienfigur in einen Felsen gebaut, in enger Verbundenheit zur umliegenden Natur. Zum Schutz der Pilger wurde ein Dach angebracht, Bänke bieten Sitzgelegenheit zur Anbetung und für die wöchentlich abgehaltenen Rosenkränze an der Grotte. Klar, dass der Zahn der Zeit und das Wetter an der Konstruktion ihre Spuren hinterlassen. Nachdem die Grotte bereits im Jahr 1992 einmal saniert worden war, war nach Angabe des 1. Bürgermeisters von Glött, Friedrich Käßmeyer, nun wiederum eine Sanierung dringend notwendig geworden.

400 ehrenamtliche Arbeitsstunden

Zwei Monate lang verrichteten viele Glötter ehrenamtlich und in vorbildhafter Zusammenarbeit rund 400 Arbeitsstunden an der Grotte. Die Überdachung wurde erneuert, die Holzlattung und das Satteldach ausgetauscht. Diplom-Restauratorin Christine Hitzler restaurierte mit Fachwissen und viel Liebe zum Detail die Stationen des Jugendstil-Kreuzwegs, der seit 1908 um die am Hang gelegene Grotte herum nach oben führt.

Die Mühen der Gemeinde und ihrer Bewohner um den Erhalt der Mariengrotte hat das Landratsamt Dillingen nun mit dem Denkmalpreis des Landkreises honoriert.

Öffnungszeiten

Die Grotte kann jederzeit von Pilgern besucht werden. Jeden Freitag findet ein Rosenkranz statt. Die erste Maiandacht findet jedes Jahr nach einer kleinen Prozession von der Kirche zur Grotte dort statt. Weitere Informationen über die Gemeinde.

i

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema


Traueranzeigen & Danksagungen

Alle Infos zum Messenger-Dienst

Jobs in Augsburg