Dienstag, 20. Februar 2018

04. Februar 2018 10:05 Uhr

Jugendarbeit in Pfaffenhausen

Juze-Aktion trifft ins Schwarze

In Pfaffenhausen durften Kinder und Jugendliche das Schießen mit dem Luftgewehr versuchen Von Ulla Gutmann

i

Richtig stehen, das Luftgewehr halten, an die Schulter drücken, zielen und abfeuern. Ihr Glück am Schießstand konnten Kinder und Jugendliche bei einer Aktion des Pfaffenhausener Jugendzentrums versuchen. Juze-Leiterin Ruth Faulhaber-Gianfreda ist es wichtig, bei der Jugendarbeit die örtlichen Vereine mit einzubeziehen. Josef Steck, seine Frau Renate und Sohn Michael, der Vorsitzender der Pfaffenhausener Schützen ist, halfen den Kindern beim Laden mit 4,5-mm-Kugeln und erklärten die Punktzahl je nach Trefferbereich auf der kleinen Zielscheibe.

Am besten genau in die Mitte

ANZEIGE

Je zehn aufgedruckte, kreisförmige Zielscheiben befinden sich auf den Schießscheibenstreifen, erfuhren die Kinder. Am besten traf man genau in die Mitte – was mit zehn Punkten belohnt wurde. Josef Steck zeigte später, wie die Streifen genauso wie bei den echten Wettbewerben mit einer Maschine ausgewertet werden. Unterstützt und beaufsichtigt wurden die jungen Schützen von Tim Albes. Er ist Mitglied im Pfaffenhausener Schützenverein und außerdem bei der Bundeswehr, wo er noch mit anderen Waffentypen schießt. „Der Schießsport gerät immer wieder in Verruf, wenn etwas Schlimmes mit Waffen passiert, aber im Schießstand beim Verein herrscht Disziplin“, sagte er. „Wer sich daran nicht hält, fliegt raus.“

Fast so viele Betreuer wie Kinder

Bei der Aktion waren fast so viele Betreuer wie Kinder im Schießstand, um gut auf diese aufzupassen und immer wieder helfend einzugreifen. Wie sensibel der Abzug bei den Luftgewehren reagiert, nach nur etwa einem Millimeter Spielraum, und dass bei ganz leichtem Zug der Schuss sich schon löst, dass das Ziel mit beiden Augen anvisiert wird und wie wichtig Atmung und Konzentration sind, lernten die Kinder schnell.

Einige waren schon im vergangenen Jahr dabei und ein paar Buben, wie Johannes Bayer (10), Adrian Faulhaber-Gianfreda (9) und Edison Bytyqi (10), erzählten von ihren Nerv-Kindergewehren, die wie ein Luftgewehr funktionieren, allerdings mit Gummipfeilen als Munition. „Echt nervig“ seien diese Kindergewehre, versicherte die JuZe-Leiterin, aber die Buben hätten damit ihren Spaß und konnten einiges an „Vorkenntnissen“ einbringen. Viel Spaß hatten auch die anderen jungen Schützen an diesem Nachmittag. In den Pausen vergnügten sich die Kinder mit Karten- oder Knobelspielen. Auch die Mädels wie Viola Marz (10) und Julia Miller (11) fanden das Schießen „cool“ und trafen auch recht gut, mit Neun- und Zehn-Punkte Schüssen, wie sie stolz berichteten. Zuletzt spendierte der Pfaffenhausener Schützenverein noch Getränke und Pizza für alle. Wie Ruth Faulhaber-Gianfreda vom Kreisjugendring Unterallgäu noch verriet, waren die Kinder so begeistert, dass ein zusätzlicher Termin Ende Februar im Schützenheim vereinbart wurde, und vielleicht wird ja der eine oder die andere später Mitglied im Schützenverein.

i

Ihr Wetter in Mindelheim
20.02.1820.02.1821.02.1822.02.18
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                Schneefall
	                                            Wetter
	                                            wolkig
                                                Wetter
                                                Schneefall
Unwetter-6 C | -1 C
-7 C | 1 C
-6 C | -1 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung

Alle Infos zum Messenger-Dienst
Unternehmen aus der Region

Bauen + Wohnen

Wandern und Radeln in Mittelschwaben

Veranstaltungen vom 20.02.2018
Partnersuche