Freitag, 18. August 2017

23. Februar 2013 13:57 Uhr

Ulm

Ein Luxus-Gefäß für Stammzellen

Wissenschaftler der Universität Ulm haben eine diamantbeschichtete Petrischale entwickelt. In einigen Jahren könnte sie die künstliche Befruchtung revolutionieren Von Annika Gonnermann

i

In dieser Schale soll in ein paar Jahren menschliches Leben entstehen. Die Doktorandin des Instituts für Mikro- und Nanomaterialien der Universität Ulm Dan Zhu zeigt die Petrischale aus nanodiamant-beschichtetem Quarzglas.
Foto: Andreas Brücken

Von Annika Gonnermann

Ulm Ganz unscheinbar ist sie, die revolutionäre Erfindung der Universität Ulm. Die Petrischale in den Händen der Doktorandin Dan Zhu sieht nicht viel anders aus als die, die Schüler seit Generationen im Chemieunterricht benutzen. Doch ist sie mit einer mikrometer-dünnen Schicht aus transparentem Diamant überzogen und damit ein neuer Meilenstein für alle Bereiche der Wissenschaft, in denen Zellen zum Wachsen gebracht werden müssen.

ANZEIGE

Bereits 2007 beschäftigte sich Ideengeber und Projektleiter Dr. Andrei Sommer von der Universität Ulm mit Materialien, die als Umgebung für Zellen besonders geeignet sind. In der Folge veröffentlichte er seine Erkenntnisse, dass das erste primitive Leben auf Erden auf Diamanten entstanden sein könnte und dass die funkelnden Steine sich daher besonders gut als Untergrund für lebende Zellen eignen würden. „Dass Diamanten ganz am Anfang der Evolution eine Rolle gespielt haben, war unser Leitgedanke“, berichtet Sommer. Im Laufe der Jahre fand Sommer außerdem heraus, dass sich die aus Plastik bestehende Petrischale aufgrund von Sauerstoffanreicherungen negativ auf das „Kletterverhalten“, die Vitalität der Zellen, auswirkt. Also kam er auf die Idee, eine serienmäßig hergestellte Quarzglasschale mit der hauchdünnen Diamantenschicht zu überziehen.

Ein Verfahren, für das das Institut für Mikro- und Nanomaterialien der Universität Ulm einige Vorarbeit geleistet hat. Ende vergangenen Jahres konnte Sommer seine Idee dann umsetzen, doch das Projekt hatte einen Haken: Die Beschichtung liegt mit einem Preis von 100 Euro jenseits der Preisklasse, die der Endabnehmer zahlen würde. „Also habe ich mir überlegt, welche Zellen es wert wären, das zu bezahlen? Und dann sind wir auf Stammzellen gekommen“, berichtet Sommer. Beim Leiter des Kinderwunsch-Zentrums Ulm Friedrich Gagsteiger stieß er mit seinem Kooperationsangebot auf offene Ohren. Vor allem, weil es Sommer und seinem Team gelungen war, nachzuweisen, dass die Vitalität von Spermien auf den Diamant-Petrischalen im Vergleich zu den herkömmlichen Plastikschälchen um 30 Prozent erhöht ist. Eine Gelegenheit für den Reproduktionsmediziner Gagsteiger, die Erfolgschancen seiner Kunden zu steigern: „Wir sind ständig bemüht, die besten Materialien zu finden, um dem entstehenden menschlichen Leben gleich von Anfang an möglichst optimale Bedingungen zu bieten.“

Mit der „Sommer-Schale“ sei wieder eine Kleinigkeit verbessert worden, die über den Erfolg bei der Befruchtung der Eizelle entscheidend sein kann. Deshalb ist er in die Kooperation sofort eingestiegen. Zwar sind die Kosten gegenüber den bisher geläufigen, 15 Euro teuren Plastik-Petrischalen deutlich höher, dennoch ist Gagsteiger sicher, dass der Mehrwert für den Patienten am Ende größer sein wird. „Bei einer so teuren Behandlung wie der künstlichen Befruchtung spielt das für die Paare, die sich ein Kind wünschen, auch keine Rolle mehr“, ist Gagsteiger überzeugt. Für ihn ist klar, dass die neue Schale die natürlichen Bedingungen besser kopieren wird.

Bis in den neuen Schalen aber tatsächlich menschliches Leben entstehen kann, werden noch mindestens ein bis fünf Jahre vergehen. Bei den strengen und komplizierten Vorschriften der Reproduktionsmedizin muss erst die Ethikkommission zustimmen.

Doch Gagsteiger ist sich sicher, dass die neue Schale über kurz oder lang ihren Siegeszug in den Labors antreten wird – wenn auch bis auf Weiteres noch nicht in seinen eigenen. Dennoch: „Der Traum von menschlichem Leben auf Diamant fasziniert.“

i

Schlagworte

Universität Ulm | Ulm

Ihr Wetter in Neu-Ulm
18.08.1718.08.1719.08.1720.08.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                Gewitter
	                                            Wetter
	                                            Regenschauer
                                                Wetter
                                                wolkig
Unwetter14 C | 28 C
10 C | 20 C
10 C | 20 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung
Alles rund um die Basketballer

Wie gut kennen Sie Neu-Ulm?
Top-Angebote

Bauen + Wohnen

Alle Infos zum Messenger-Dienst
Sonderthemen - Neu Ulm
Unternehmen aus der Region


Partnersuche