Freitag, 24. November 2017

09. Mai 2017 14:10 Uhr

Kommunales

Hainsfarth: Bauarbeiten gehen weiter

Die Räte verzetteln sich in einer Diskussion über vergangene Sitzungen. Das Gremium beriet zudem über eine Tempo-30-Zone sowie die Freifläche vor der ehemaligen Synagoge Von Peter Urban

i

Die Freifläche vor der ehemaligen Synagoge in Hainsfarth soll jetzt fertiggestellt werden. Dort wurden Reste eines jüdischen Tauchbads gefunden.
Foto: Peter Urban

Es waren schon mehr als zwei Stunden vergangen, da berieten die Gemeinderäte Hainsfarths bei ihrer Sitzung noch immer über Punkt eins der Tagesordnung. Es ging lediglich um die Genehmigung der Niederschriften des April-Termins. Normalerweise ist das in einer Minute geregelt. Nicht aber an diesem Tag. Es ging um die Herabstufung der Staatsstraße 2216, damit der Ausbau auch ohne staatliche Zuschüsse in Angriff genommen werden kann. Auch die Rekultivierung der Bauschuttdeponie, die immer noch nicht garantiert werden kann, war Thema. Die Räte wollen die betroffene Firma wechseln, wenn sie sich nicht bewege. Bürgermeister Franz Bodenmüller sagte, das wäre rechtlich nicht möglich. Wenigstens in diesem Punkt wurde ein Kompromiss gefunden: Die Firma bekommt ein Ultimatum gesetzt, per Einschreiben. Außerdem regte sich Unmut, dass „alle Bausachen“ beim Landratsamt liegen und wenig vorangehe. Auch beim Gewerbegebiet komme man nicht voran, wie diverse Räte anmerkten. Die Gemeinde müsse auf ein Gutachten warten, erstens wegen möglicher Bodendenkmäler, zweitens wegen vermuteter Schadstoffe im Boden, so der Bürgermeister.

Erst dann sprach der Gemeinderat über einen für Hainsfarth wichtigen Punkt. Wie soll es mit dem Platz vor der ehemaligen Synagoge weitergehen? Nachdem bei den Bauarbeiten Reste eines jüdischen Tauchbads gefunden, einer sogenannten Mikwe, wurden diese unterbrochen. Die Fertigstellung der Freifläche vor der ehemaligen Synagoge kostet netto rund 125000 Euro, und Bürgermeister Bodenmüller konnte mitteilen, dass von der Regierung von Schwaben dafür jetzt 80 Prozent Zuschuss gewährt werden. Deshalb ging man ans Werk, verglich und verabschiedete (mit jeweils einer Gegenstimme) die Honorarangebote der Firmen, die sich die Arbeiten einvernehmlich teilen. Einzig ein Etatposten sorgte hier für Widerspruch. „Man braucht keinen Baum für 1200 Euro“, bemängelte ein Rat, das sähe er nicht ein, ein weit kleinerer und billigerer Baum würde „ja auch wachsen“. Die Feinplanung für das Projekt, beispielsweise die Bemusterung des Pflasters, wurde beschlossen.

ANZEIGE

Die Räte forderten hier in den Planungsprozess mit eingebunden zu werden. Denn noch in diesem Herbst wolle man anfangen. Und auch fertig werden. Die Mikwe soll mit einer Schautafel versehen werden und im Boden des neuen Platzes für Besucher sichtbar gemacht werden.

Nach diesem Punkt ging es in der Sitzung um die Forderung nach einer Tempo-30-Zone auf der Verbindungsstraße nach Wornfeld, die ein Anlieger gefordert hatte. Dieser Vorschlag wurde nach kurzer Diskussion abgelehnt. Auch eine Geruchs-Belästigung durch die Kläranlage war Thema. Dies werde noch mal geprüft.

Der neue Zaun am Sportplatz wurde ebenfalls lang diskutiert, wie er denn nun die erforderliche Höhe erhalten könnte, und ob man lieber oben oder besser unten anstückeln sollte. Das Flachdach der Mehrzweckhalle muss saniert werden, und ganz aktuell wurde auch ein Wasserschaden in Kindergarten festgestellt und – weil notwendig – schnelle Abhilfe beschlossen. Dann ein erster Höhepunkt: Der Kinderspielplatz ist fertig saniert und ein Vertreter der Jagdgenossenschaft Steinhart verkündete unter dem Beifall der Räte eine Spende für diesen Platz von 1500 Euro. Aber auch hier ein Wermutstropfen, niemand im Raum konnte sagen, ob der Platz von der Behörde endabgenommen wurde. „Man müsste mal …“, war der am meist gehörten Satz an diesem Abend. (mit vmö)

i

Mehr zum Thema
Ihr Wetter in Nördlingen
24.11.1724.11.1725.11.1726.11.17
Wetter Unwetter
                                                Wetter
                                                Regenschauer
	                                            Wetter
	                                            Regen
                                                Wetter
                                                Schneeschauer
Unwetter7 C | 13 C
1 C | 8 C
0 C | 3 C
Das Wetter aus Ihrer Region
Nachrichten in Ihrer Region
Augsburger Allgemeine Aichacher Nachrichten Augsburger Allgemeine Donau Zeitung Donauwörther Zeitung Friedberger Allgemeine Günzburger Zeitung Illertisser Zeitung Landsberger Tagblatt Mindelheimer Zeitung Mittewlschwäbische Nachrichten Neu-Ulmer Zeitung Neuburger Rundschau Rieser Nachrichten Schwabmünchner Allgemeine Wertinger Zeitung

Alle Infos zum Messenger-Dienst
Bauen + Wohnen

Unternehmen aus der Region


Adressen für Ihre Gesundheit2

Partnersuche