Donnerstag, 14. Dezember 2017

07. Dezember 2017 11:30 Uhr

Greifswald

A20: Sechs Verletzte bei Unfall - Gaffer behindern Rettungsarbeiten

Auf der Bundesautobahn 20 bei Greifwald ist ein schwerer Unfall passiert. Sechs Menschen wurden verletzt. Wegen Gaffer mussten zusätzliche Sicherheitskräfte eingesetzt werden.

i

Auf der Bundesautobahn 20 bei Greifwald ist am Mittwoch ein schwerer Unfall passiert. Gaffer behinderten die Rettungsarbeiten.
Foto: Bernhard Weizenegger (Symbol)

Sechs Menschen sind am Mittwochabend bei einem Unfall auf der Bundesautobahn 20 bei Greifswald verletzt worden - zwei davon schwer. 

Bundesautobahn 20 nach Unfall gesperrt

Während der Nacht war die A20 auf Höhe der Anschlussstelle Greifswald in beide Richtungen gesperrt, Umleitungen wurden eingerichtet. Die Aufräumarbeiten dauerten bis Donnerstagmorgen. Erst dann wurde die Autobahn wieder für den Verkehr freigegeben, bei zunächst gedrosselter Geschwindigkeit, wie ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte. Die Arbeiten an der Unfallstelle seien von Gaffern gestört worden, berichtete die Polizei. 

ANZEIGE

Bei dem Unfall mit mehreren Beteiligten war ein Reifen eines mit mehreren Tonnen Dünger beladenen Lastwagens geplatzt. Dieser geriet dadurch auf die Mittelleitplanke und in den Gegenverkehr. Der 57 Jahre alte Fahrer wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Der Dünger verteilte sich zum Teil auf der Fahrbahn.

Gaffer behinderten Rettungsarbeiten nach A20-Unfall

Ein weiterer Lastwagen und sechs Autos fuhren auf den verunglückten Lastwagen auf. Dabei zog sich auch ein 46 Jahre alter Autofahrer schwere Verletzungen zu. Vier Menschen wurden bei dem Unfall auf der A20 nach bisherigen Erkenntnissen leichter verletzt. Wegen der Schaulustigen mussten zusätzliche Sicherheitskräfte eingesetzt werden, so die Polizei. dpa/AZ

 

Lesen Sie auch:

So bilden Autofahrer die Rettungsgasse richtig 

i

Mehr zum Thema

Schlagworte

Greifswald | Polizei

Mehr zum Thema

Alle Infos zum Messenger-Dienst