Samstag, 18. November 2017

15:08 Uhr

RTL

"Bauer sucht Frau": Gerald und Anna heiraten in zwei Ländern

"Bauer sucht Frau": Gerald aus Namibia ist an Anna aus Polen vergeben. Das Paar ist glücklich verlobt und schmiedet schon Hochzeitspläne. Mehr dazu hier im News-Blog zur RTL-Show.

i

"Bauer sucht Frau" 2017: Alle TV-News in der Übersicht

16. November: Doppelt hält besser - in zwei Ländern soll Hochzeit gefeiert werden

Bauer Gerald aus Namibia und seine Anna wollen ihre Hochzeit doppelt feiern. Ende Juli möchten die beiden in Annas Heimat Polen vor den Traualtar treten. Die zweite Feier soll dann später auf Geralds Farm in Namibia stattfinden.

Die 27-jährige wird danach zu ihrem Bauern nach Namibia ziehen und dafür ihr Leben in Deutschland aufgeben. Gleich nach der Hochzeit soll der Umzug stattfinden. Die beiden möchten sich ein Gästehaus auf Geralds Hof renovieren.

Für Gerald steht fest, dass seine Zukunft in Afrika liegt. Mit seinen Eltern lebt er schon in vierter Generation auf der Rinderfarm etwa 200 Kilometer östlich der Hauptstadt Windhoek.

15. November: Gerald und Anna haben sich verlobt!

Das ist jetzt aber schnell gegangen. Bauer Gerald, der in Namibia lebt, und seine Auserwählte Anna haben sich verlobt. Das schreibt der Landwirt auf seiner Facebook-Seite. Dazu postete er ein Bild von einer Hand mit Ring.

Gegenüber der BILD-Zeitung berichten die beiden vom Antrag bei Anna zu Hause in Herten (NRW). Die Auserwählte lag wohl in Jogginghosen auf der Couch als ihr der Rinderzüchter aus Namibia ein Schoko-Soufflee servierte und ihr die Frage aller Fragen stellte. Anna antwortete trotz des wenig romantischen Ambientes mit ja.

Geht das nicht sehr schnell? Immerhin kennen sich die beiden erst knapp drei Monate. Darauf angesprochen meint Gerald: "Ich denke wir beide meinen es wirklich ernst und wollen wirklich an der Beziehung arbeiten." Dann steht den Hochzeitsglocken wohl nichts mehr im Weg.

Gerald gibt damit schon einen kleinen Vorgeschmack auf das Finale von "Bauer sucht Frau" am 27. November.

 

14. November: Klaus: "Ich habe vor Gemüse mehr Angst als vor einer Frau"

In Namibia lebt der wohl beliebteste Teilnehmer von "Bauer sucht Frau" 2017. Gerald hat in der vergangenen Folge nicht nur Anna im Mähdrescher-Fahren getestet, sondern musste sich auch selbst beweisen. Denn Anna hatte ihn gebeten, zu kochen. Mit ihrer Hilfe servierte er dann Spaghetti Bolognese.

Ärger in der Küche gab es dafür bei Klaus und Tiwaporn. Als die Thailänderin Reis und Gemüse aus dem Wok für Klaus macht, stellt sich heraus, dass dieser Gemüse geradezu fürchtet. "Ich habe vor Gemüse mehr Angst als vor einer Frau. Mir schmeckt es einfach nicht. Ich habe 57 Jahre kein Gemüse geschnitten", so Klaus. Seine Herzensdame hält diese Reaktion einfach nur für kindisch. Dafür verspricht Klaus Tiwaporn aber, regelmäßig mit ihr zum Joggen zu gehen.

Auch bei "Bauer sucht Frau"-Kandidat Uwe gibt es asiatische Küche. Iris versorgt ihn und seinen Vater Joachim mit chinesischem Essen. Uwe zeigt sich sehr offen für Neues: " Man kann ja sich nicht nur ewig von Schnitzel oder Pizza ernähren." Der Versuch von Iris ist geglückt, nach dem Essen sind alle satt und zufrieden. "Kannst du morgen wieder mitbringen", lobt Joachim. Am Ende der Hofwoche kommen Freunde und Nachbarn zur Hofparty von Uwe, und auch sie sind von Iris angetan. Der Landwirt schwärmt: "Seit ich Iris kenne ticken die Uhren anders. Ich bin freier und selbstbewusster."

Traktorfan Benny trifft in der Hofwoche von "Bauer sucht Frau" Nadine wieder. Er habe sich schon auf dem Scheunenfest in sie verliebt, so Benny, und auch nach ihrer Ankunft stimmt die Chemie. Am Ende des Tages darf Benny sogar mit Nadine in einem Bett schlafen - unter der Voraussetzung, dass nichts passieren werde. Und auch bei einem anderen Paar läuft es sehr gut. Christa hatte zuletzt bei "Bauer sucht Frau" versucht, Klaus Jürgens Mutter von sich zu überzeugen. Das hat wohl auch geklappt. Denn Anna Elisa schmiedet bereits Zukunftspläne: "Die Christa wäre eine ganz flotte Wirtin."

RTL freut sich unterdessen auf Twitter über die guten Einschaltquoten der aktuellen Folge.

13. November: Klaus Jürgen und Christa zeigen sich verliebt

Bei Milchviehhalter Klaus Jürgen und Christa hat es gefunkt. Am Ende der Hofwoche möchte der Bauer wissen, ob es Christa auf seinem Hof gefallen habe. Sie antwortet: "Du hast dich gut um mich gekümmert." Und dann fragt sie: "Darf ich wiederkommen?" Klaus Jürgen kann sein Glück kaum fassen und freut sich auf den nächsten Besuch von Christa.

Der Milchviehhalter gesteht, dass er schon ein bisschen verliebt in sie sei. Und auch Christa zeigt sich angetan. Sie sagt: "Ich kann mir vorstellen, das für immer zu haben."

12. November: Benny begeistert Nadine mit Abhol-Überraschung

Für die Abholung seiner Nadine hat sich Benny einiges einfallen lassen. Auf der Ladefläche seines Traktors hat er ein Sofa platziert, um seine Angebetete gebührend in Empfang zu nehmen. Benny und Nadine freuen sich bei ihrem Wiedersehen am Bahnsteig offensichtlich einander wieder in die Arme schließen zu können. Und so gibt es auch schon zur Begrüßung am Bahnhof ganz viele Küsse. Nadine ist auch von der Abhol-Überraschung mit dem geschmückten Traktor schwer begeistert.

10. November: Bei Bauer André geht der Herd nicht an

Nachdem Marlies sich bereits damit abfinden musste, dass es auf der Berghütte von Bauer André in der französischen Schweiz kein fließendes Wasser gibt, erwartet sie in dieser Woche ein weiterer Schock: Das Essen scheint ausfallen zu müssen, denn der Herd hat kein Gas mehr. Während der Schweizer es eher gelassen nimmt, kommt Marlies gar nicht mit der Situation klar. Wird sie unter diesen Umständen noch bei André bleiben wollen?

Tiwaporn gibt sich alle Mühe Klaus eine gesunde Mahlzeit zu zaubern. Doch die schmeckt dem Hessen nicht und das teilt er seiner Auserwählten auch ohne Umschweife mit. Dass er die Thailänderin damit ziemlich verletzt, hat er allerdings nicht bedacht.

Iris bestellt unterdessen für Milchkuhbauer Uwe und seinen Vater zum Abendessen chinesisch. Aber Uwe und sein Vater kriegen es einfach nicht hin, mit Stäbchen zu essen.

9. November: Nachwuchs bei Klaus und Tiwaporn in Hessen

Nachwuchs auf dem Hof - diese Nachricht teilt Klaus bei "Bauer sucht Frau" laut RTL gleich mit seiner Angebeteten. Denn der Hesse weiß, wie sehr sich Tiwaporn über niedliche junge Tiere freut. Als auf dem Hof von Klaus in der Nacht ein Kälbchen geboren wird, ist Tiwaporn begeistert: "Ich hab das erste Mal gesehen, so eine kleine Babykuh wurde geboren. Noch schwach, bisschen wacklig. Das war ganz süß."

Nur mit dem Namen für den Nachwuchs gibt es ein Problem. "Bauer sucht Frau"-Kandidat Klaus gibt kleinen Bullen eigentlich keine Namen, aber weil Tiwaporn es vorgeschlagen hat, lässt er sich erweichen - und schlägt "Rudi" vor. Leider fällt es Tiwaporn aber nicht sehr leicht, diesen Namen richtig auszusprechen. Doch die beiden nehmen es mit Humor. "Es war halt nicht ganz 'Rudi'", so Klaus, und Tiwaporn gibt zu: "Für mich ist das schwierig auszusprechen. Ich sag einfach 'Ludi'."

8. November: In Namibia haben Gerald und Anna nun ganz viel Zeit zu zweit

Nachdem die Konkurrentin den Hof verlassen hat, haben die beiden nun den Rest der Hofwoche alleine für sich. Anna hat sich schon den perfekten Plan zurechtgelegt: "Wir verlieben uns jetzt ineinander und werden bis zum Ende des Lebens glücklich."

6. November: Gerald entscheidet sich für Anna - und schickt Christine nach Hause

"Bauer sucht Frau"-Kandidat Gerald muss sich in Namibia zwischen Anna und Christine entscheiden. Das Gespräch mit den beiden fällt ihm sichtlich schwer. Aber seine Entscheidung steht: "Ich würde mich sehr freuen, die weiteren Tage mit Anna hier auf der Farm zu verbringen", sagt er. Anna freut sich sehr über diese Entscheidung. Schon davor hatte sie gesagt, dass sie Gerald möge - und auch das Leben in Namibia.

Christine trägt die Entscheidung mit Fassung. Sie sei zu erfahren, als dass sie solch eine Zurückweisung treffen würde - aber auch so jung, dass sie für die Liebe noch viele Möglichkeiten erwarte.

Auch die anderen Kandidaten bei "Bauer sucht Frau" sind angespannt

Da sich die Hofwoche dem Ende neigt, ist Günter angespannt. "Wenn ich Rosi sehe, geht mir das Herz auf", schwärmt er. Bei einem romantischen Abendessen stoßen die beiden mit einem Glas Sekt an. Dabei gesteht Günter: "Ich würde mich sehr freuen, wenn du wiederkommen würdest. Ohne dich würde mir was fehlen." Doch er kann beruhigt sein, denn Rosi antwortet: "Ich komme wieder, mit Sicherheit."

Unterdesssen hofft Christa, bei Klaus Jürgens Mutter zu punkten. "Ich kann zwar nicht so gut kochen wie sie, aber ich habe mein Bestes gegeben", so Christa. Sie hat die 80-jährige Anne Elise eingeladen, um zu beweisen, dass sie auch arbeiten kann - und nicht nur schöne Nägel hat. Tatsächlich scheint die Einladung Erfolg zu haben: "Es hat mir gut geschmeckt. Es hat mich sehr gefreut, dass ich bedient wurde", erklärt Anne Elise.

Uwe muss in Folge 4 aufräumen und Gerald muss sich entscheiden

"Tiwaporn, was ist lost?", fragt Klaus besorgt, als er merkt, dass seine Herzdame sich beim Ausmisten schwer tut. Der Gestank von Hühnermist macht ihr zu schaffen.

Auch Bauer Günter muss sich zusammenreißen, um sich nicht zu übergeben, auch wenn der Grund etwas banaler erscheint. Seine Auserwählte Rosi wollte ihm mit einem Käsebrot etwas Gutes tun, doch beim Anblick der Brotzeit muss Günter den Tisch verlassen. "Wenn ich Milchprodukte rieche, kommt's mir hoch", erklärt er.

Bei Bauer Uwe und Iris wird der Plan aus der letzten Folge in die Tat umgesetzt: Um der Hausstauballergie von Iris entgegen zu setzen, lässt Bauer Uwe sich zu einem Großputz überreden. Dabei scheint er mit dem Staubwedel recht hilflos zu sein, Iris muss ihm Anweisungen geben. Wenn diese Maßnahme etwas gegen die Allergie bringt, kann Iris wieder unbeschwert auf dem Hof wohnen.

Hier geht's zur Vorschau.

2. November: Iris muss im Hotel übernachten

Auch Iris fällt das Gespräch schwer, als sie Bauer Uwe eröffnet: "Ich werde heute Nacht im Hotel schlafen." Uwe zeigt sich erst schockiert, doch ihr Grund ist nachvollziehbar, Iris hat nämlich eine Hausstauballergie. Sie wirkt sich auf ihre Nebenhöhlen aus, die Nase ist davon betroffen und sie bekommt davon wohl auch Kopfschmerzen. Ihr liegt die Beziehung zu Uwe aber am Herzen, sie möchte den Bauern auf jeden Fall näher kennenlernen, wie sie ihm selbst versichert.

"Als sie gesagt hat, sie geht jetzt, dachte ich sie geht für immer", meint Uwe betrübt. Doch nach dem anfänglichen Schock, steht dem Kennenlernen der beiden nichts mehr im Weg. Damit sich Iris in Zukunft ohne gesundheitliche Beschwerden auf dem Hof aufhalten kann, wollen die beiden einen Großputz veranstalten.

31. Oktober: Gerald organisiert romantisches Picknick

Bereits nach der ersten Nacht verlässt Heike den Bauernhof von Kandidat André. Grund: Sie käme mit den Umständen auf dem Hof nicht klar und will deshalb nach Hause. Sie hätte gerne wieder fließendes Wasser aus dem Hahn zum Duschen - anstatt kaltem Wasser aus der Schüssel. "Das hat mir sehr wehgetan. Ich habe mein Bestes gegeben. Ich bin etwas schockiert", gibt der Landwirt nach Heikes Entschluss zu. Und allzu lange scheint der Schweizer über Heikes Abreise nicht zu trauern. Als André Marlies zeigt, wie die Ziegen gemolken werden, kommen sich die beiden näher und küssen sich.

Besser läuft es bei Gerald in Namibia. Nachdem sich seine Auserwählten mehr Aufmerksamkeit gewünscht haben, organisiert der 31-Jährige ein Picknick bei Sonnenuntergang. Beide Frauen sind begeistert und Anna gibt zu: "Es war eine romantische Idee von einem zurückhaltenden Mann mit der ich ehrlich gesagt nicht gerechnet hätte."

Auch Siegrid freut sich über die Aufmerksamkeit ihres Landwirts. Reinhold hat sie zu einem Wanderausflug eingeladen. Dabei nutzt sie die Gelegenheit, um zu erfahren wie der Hobbybauer zu ihr steht. "Das ist sehr harmonisch mit uns. Ich sehe da weiteres Entwicklungspotential", sagt Reinhold. "Ich habe dich schon in mein Herz geschlossen", gibt auch Siegrid zu.

28. Oktober: Marlies gibt André einen Kuss auf die Wange

Uwe wird von seiner Auserwählten in der nächsten Folge "Bauer sucht Frau" ins Bett eingeladen: "Setz dich mal hier her und dann hüpfen wir mal zusammen hier drauf. Kucken wir mal ob das uns beide aushält", sagt sie lachend. Uwe folgt der Aufforderung etwas schüchtern.

Auch bei Schweizer André scheint es gut zu laufen: Nach erfolgreichem Ziegenmelken bekommt er einen Kuss, weil er Marlies mit dem Kommentar: "Du bist eine perfekte Geißenpeterin!" gelobt hat.

Am 30. Oktober strahlt RTL Folge 3 von "Bauer sucht Frau" um 20.15 Uhr aus.

27. Oktober: Kandidat Gerald verdreht den Frauen den Kopf

Dass Kandidat Gerald (30) seit Beginn der 13. Staffel von "Bauer sucht Frau" gut bei den weiblichen Zuschauerinnen ankommt, ist wohl nichts Neues. Wie sieht es bei Anna (27) und Christine (24) aus, die um das Herz des Landwirten in Namibia kämpfen?

In der vergangenen Folge sollten die beiden 50 kg-schwere Salzsäcke zusammen tragen und auf den Pick-up des 30-Jährigen aufladen - nicht sehr "Gentleman"-like wie Anna treffend im Einzelinterview beschreibt. Derweilen konzentrierte sich Christine wohl auf etwas Anderes: Sie fand es "sehr sexy", dass Gerald mit seinen "Muckis" einen einzelnen Sack ganz alleine und ohne Probleme stemmen konnte.

Nächsten Montag, am 30. Oktober, steht eine neue Aufgabe für die zwei Frauen an: Schießtraining. Damit sollen in Namibia ungebetene Gäste wie zum Beispiel Schlangen verscheucht werden. Doch auch Anna und Christine erwarten etwas von Gerald - mehr Romantik.

24. Oktober: Happy End für "Bauer sucht Frau"-Kandidat Herbert

Nach der Blitzabreise seiner Herzdame Claudia gibt es für den fleißigen Kutscher Herbert aus Ostfriesland doch noch ein Happy End in Sachen Liebe. Der 47-Jährige soll so glücklich verliebt wie lange nicht mehr sein.

Seine neue Liebe ist die 34-jährige Köchin Anika. Die zweifache Mutter (4 Monate und 11 Jahre) wohnt nur wenige Kilometer von Herbert entfernt. Auf die Frage, warum es nicht schon früher gefunkt hat, erzählt Herbert im Interview mit RTL: "Anika hatte sich vor längerer Zeit mal bei mir für mein Gasthaus Lindenhof als Bedienung beworben. Doch dann haben wir uns aus den Augen verloren.

Vor ein paar Wochen kam sie zu mir zum 'Tag der offenen Tür' und da hat es dann sofort gefunkt. Wir passen perfekt zusammen, haben den gleichen Humor und sie mag mich und meinen Hof genauso wie wir sind. Und ich mag Anika und ihre beiden süßen Kinder noch viel mehr."

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Umfrageinstitut Civey zusammen. Was es mit den Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

 

23. Oktober: Das denkt Christa, Kandidatin aus der Region, über "Bauer sucht Frau"

Jungbauern haben es nicht leicht, eine Partnerin zu finden. Dabei gibt es durchaus Frauen, die das Dorfleben lieben und mit der Arbeit der Landwirte vertraut sind. Christa ist so eine. Den passenden Mann gefunden hat sie aber bisher nicht. Deshalb hat sich die 41-Jährige aus dem nördlichen Landkreis Aichach-Friedberg bei "Bauer sucht Frau" beworben. Vom Start der Hofwoche bei Klaus Jürgen war sie nur mäßig begeistert: In der Küche stand dreckiges Geschirr in der Spüle, Hemden hingen zu Trocknen von der Decke. Wie es dann weiterging und was sie sich nun erhofft, lesen Sie hier.

23. Oktober: Die ersten Frauen maulen schon

Die Frauen sind auf den Höfen angekommen und da gibt es auch schon prompt den ersten "Kulturschock". Der Schweizer André hat in seinem trauten Zuhause kein fließendes Wasser. Die Herzdamen Heidi und Marlies zeigen sich davon wenig begeistert. André sieht das gelassen: "Einfach rühren und fertig."

Auch Herberts Herzdame Claudia ist skeptisch wegen ihrem neuen Zuhause: Herbert hat zwar fließendes Wasser, aber keine Toilette in der Nähe vom Schlafzimmer. "Wichtig ist auf alle Fälle eine Toilette auf der Schlafebene", kann Claudia zu dieser Entdeckung nur sagen. "Kriegst einen Eimer mit", antwortet Herbert schmunzelnd.

20. Oktober: Die Hofwoche - Frauen reisen bei den Bauern an

In der kommenden Folge von "Bauer sucht Frau" 2017 reisen nun die Herzdamen der Landwirte an. In einer ersten Vorschau auf RTL.de sieht der Start in die Hofwoche allerdings alles Andere als romantisch aus.

Bauer Klaus (aus Hessen) befürchtet, dass seine Auserwählte kalte Füße bekommen habe. Bei den anderen Landwirten sind die Frauen nicht gerade begeistert, endlich bei ihren um sie buhlenden Männern angekommen zu sein: Ein "No-Go" ist zum Beispiel kein fließendes Wasser.

Doch auch für die potenziellen Schwiegermütter gibt es wohl Tabus, wie es die Mutter von Klaus Jürgen klar zum Ausdruck bringt: Dass Christa nicht kochen kann, stößt auf Kopfschütteln.

Am 23. Oktober strahlt RTL Folge 2 von "Bauer sucht Frau" um 20:15 Uhr aus.

17. Oktober: Für diese Frauen haben sich die Landwirte beim Scheunenfest entschieden

Das Scheunenfest in Folge 1 von "Bauer sucht Frau" 2017 hat bei einigen Bauern für große Freude gesorgt, andere Kandidaten dagegen gingen sogar leer aus. Während Lothar keine der beiden zum Scheunenfest eingeladenen Damen mit auf seinen Hof nehmen wollte, hatte Micha ein anderes Problem. Da er von Anfang an ankündigte, seine Herzensdame müsse vor allem putzen und kochen können, wollte seine Auserwählte, Peggy, nicht zu ihm auf die Hofwoche fahren.

"Bauer sucht Frau"-Kandidat Gerald hatte schon im Vorfeld für Aufsehen gesorgt. Der 30-Jährige betreibt nämlich einen Hof in Namibia. Damit nicht genug - nie zuvor waren beim Sender so viele Bewerbungen für einen Landwirt eingegangen, wie für ihn. Deshalb lud er auch gleich fünf mögliche Traumfrauen zum Scheunenfest ein. Letztendlich dürfen nun Anna und Christine die Reise nach Namibia mit ihm antreten.

Die übrigen Landwirte haben sich jeweils für eine Kandidatin entschieden, die zu ihnen auf den Hof kommen wird. Klaus hat sich für Tiwaporn entschieden, Benny hat Nadine eingeladen, Herbert freut sich auf Claudia und Uwe wird von Iris besucht. Günter wird die Woche mit Rosemarie verbringen. Klaus-Jürgen hat sich für Christa entschieden. Und Reinhold hat Glück gehabt: Er hatte eigentlich Karin eingeladen. Als sie doch absagte, entschied sich Siegrid, zu Reinhold auf den Hof zu fahren.

André, der Kandidat aus der Schweiz, musste seine Teilnahme am Scheunenfest absagen - er hatte niemanden finden können, der in der Zeit auf seinen Hof und seine Tiere aufgepasst hätte. Doch das muss kein Grund zur Sorge sein. Inka Bause versprach, ihm zwei Damen auf den Hof zu schicken.

Zu Bauer Anton aus dem Allgäu reist die 28-jährige Ann-Cathrin. Einen ausführlichen Artikel darüber lesen Sie hier: Bauer Anton ließ beim Scheunenfest sein Herz entscheiden.

4,99 Millionen Menschen haben sich den Staffelauftakt der Kuppelshow angesehen, wie das Medienmagazin DWDL am Dienstag mitteilte. Im vergangenen Jahr startete "Bauer sucht Frau" auf ähnlichem Niveau. RTL findet das "tierisch gut", wie der Sender auf Twitter mitteilte.

 

16. Oktober: Gerald hat fünf Frauen zum Scheunenfest eingeladen

Heute Abend beginnt die Ausstrahlung 13. Staffel "Bauer sucht Frau" und Farmer Gerald aus Namibia stellt gleich mehrere Rekorde auf. Obwohl die Anreise nach Namibia die weiteste ist, die es je bei "Bauer sucht Frau" gab, hat der Rinderzüchter die meiste Post in zwölf Jahren "Bauer sucht Frau" bekommen.

Und darauf folgt auch schon der nächste Rekord: Vor lauter Bewerbungen hat Gerald nicht wie üblich zwei, sondern gleich fünf Frauen zum Scheunenfest eingeladen. Jede von ihnen bekommt genau fünf Minuten, um Gerald zu überzeugen.

15. Oktober: Benny will Kinder

Schon morgen geht es los: "Bauer sucht Frau" beginnt um 20.15 Uhr mit einer Doppelfolge. Benny gesteht gleich beim Scheunenfest unumwunden: "Ich wünsche mir Nachwuchs! Aber irgendwie hab ich's verpennt." Doch anstatt auf Abstand zu gehen scheint Kandidatin Nadine gefallen daran zu finden: "Dann müssen wir uns beeilen!" antwortet sie prompt.

Auch Lothars Auserwählte nimmt kein Blatt vor den Mund. "Ich krieg' den!" sagt sie siegessicher. An Selbstvertrauen scheint es ihr nicht zu mangeln, doch letzten Endes entscheidet Lothar.

Hier geht's zur Vorschau.

13. Oktober: Erste Vorschau auf das Scheunenfest

Der Countdown läuft: In wenigen Tagen geht "Bauer sucht Frau" in die 13. Runde. RTL zeigt Fans bereits einen kleinen Vorgeschmack auf das Scheunenfest, das am 16. Oktober ausgestrahlt wird. Demnach soll das diesjährige Scheunenfest voller Ausnahmen gewesen sein: Zwei Landwirte haben mehr als zwei Frauen eingeladen. Zwei Landwirte hingegen verlassen das Fest, trotz eingeladenen Damen, ohne Date. Welche Landwirte gehen ohne Frau nach Hause?

Die beiden Glückspilze sind Gerald und Benny: Sie haben beide sehr viel Zuspruch bekommen. Benny lädt drei Frauen auf das Scheunenfest ein, Gerald sogar fünf. Der 31-jährige Farmer aus Namibia hat mit seiner Beliebtheit einen Zuschrift-Rekord bei "Bauer sucht Frau" aufgestellt. Keinen Teilnehmer vor ihm fand die Frauenwelt so interessant.

Weil Ziegenzüchter André niemanden gefunden hat, der auf seine Tiere aufpasst, schickt Inka Brause seine beiden außerwählten Frauen prompt zu ihm nach Hause in die Schweiz.

06. Oktober: Inka Bause verrät Erfolgsgeheimnis von "Bauer sucht Frau"

Ab dem 16. Oktober dürfen "Bauer sucht Frau"-Fans Inka Bause wieder in Aktion sehen: RTL zeigt erstmals in Doppelfolgen die Kuppel-Show.

Inka Bause führt die Zuschauer seit Beginn der Kuppel-Show durch die Sendung und bringt die Landwirte mit ihren Traumfrauen zusammen. "Ich glaube der Grund für den Erfolg von "Bauer sucht Frau" sind die Landwirte selbst, weil sie so authentisch sind", verrät Inka Bause in einem Interview mit Bild der Frau. Statistisch gesehen sollen 17 Hochzeiten, 10 Kinder und 30 Paare so manchem Datingportal Konkurrenz machen können, meint die RTL-Moderatorin.

Zwar möchte sie sich nicht für einen Landwirt spezifisch entscheiden, doch Bause nennt im Interview so einige Publikumslieblinge als ihre Favoriten: "Natürlich geht es mir da ähnlich wie den Zuschauern: Josef und Narumol, Schäfer Heinrich oder Philipp, unser erster schwuler Landwirt, sind – um nur einige zu nennen – unvergessen."

Auf die Frage hin, ob sie einen bestimmten Kandidaten aus der kommenden 13. Staffel besonders attraktiv findet, hat Inka Bause eine besondere Antwort parat: "Ich sehe meine Bauern nicht unter diesem Aspekt, weil es ja auch nicht um mich geht, die sich verlieben soll. Ich bin mittlerweile ja in einem Alter, da sehe ich mich eher als die Mutti und die Bauern sind so wie meine Kinder. Ich möchte, dass es ihnen gut geht und dass sie glücklich werden. Ich bin die Kupplerin – mehr nicht."

28. September: Gottfried und Elodia von "Bauer sucht Frau" Staffel 11 haben geheiratet

Wie das regionale Nachrichtenportal inFranken.de berichtet, hat sich ein ehemaliges "Bauer sucht Frau"-Paar das Ja-Wort gegeben. Es handelt sich dabei um Milchbauer Gottfried und seine Elodia. Mit einem Oldtimer fuhren sie zur Trauung im Garten des Reiterhofs Wirsberg, wo sie sich im Hochzeitspavillon vermählten. Trauzeugen waren Elodias beste Freundin Raquel und Gottfrieds Freund und ebenfalls ehemaliger Kandidat bei "Bauer sucht Frau", Schweinebauer Simon.

An der Trauung des "Bauer sucht Frau"-Paares konnten auch Gäste des Erlebnistags auf dem Reiterhof teilnehmen. Auch die Familien und Freunde von Elodia und Gottfried waren dabei - darunter auch einige der Landwirte, die mit ihnen an der RTL-Show teilgenommen hatten, mit ihren Partnerinnen: Bruno und Anja, Albert und Sabine, Marcel und Katja, Norbert und Petra, Biobauer Gottfried und Claudia sowie Rainer, Manfred und Gunter.

21. September: Narumol und Josef sagen nochmal "Ja" zueinander

Erst im August soll es zum Hochzeitstag bei den beiden gekriselt haben, doch jetzt haben Narumol und Josef ihr Ehegelübde aufgefrischt. Das Kultpaar aus der fünften Staffel hat sich mitten in New York im Central Park noch einmal das "Ja"-Wort gegeben. "Ich habe laut gelacht und geweint vor Glück. Es war so unglaublich schön und romantisch.", sagt Narumol der Bild in einem Interview. "Eine Ehe ist harte Arbeit. Wir haben schwere Zeiten gemeinsam durchlebt. Und wir wollten noch einmal ein Zeichen setzen, dass unsere Liebe wirklich hält, 'bis dass der Tod uns scheidet'", sagte Josef im Gespräch mit 'Das neue Blatt'. Die beiden sind inzwischen seit sieben Jahren verheiratet. Ihre gemeinsame Tochter heißt Jorafina.

19. September: Pferdekutscher Herbert hat keine Angst vor Gefühlen

Auch Pferdekutscher Herbert hofft, nach vier Jahren Single-Dasein bei "Bauer sucht Frau" 2017 seine Traumfrau zu finden. Der 47-Jährige ist ein Romantiker und hat keine Angst davor, seine Gefühle zu zeigen. Der Ostfriese lebt alleine auf seinem Hof - die Vorstellung, für den Rest seines Lebens alleine zu bleiben, macht ihn traurig. "Ich wünsche mir eine tierliebe und lockere Frau zum Pferdestehlen", heißt es deshalb im Steckbrief von RTL.

"Bauer sucht Frau"-Kandidat Herbert betreibt hauptberuflich einen Pferdekutschbetrieb an der Nordseeküste. Es organisiert auch Planwagenfahrten mit anschließendem Räuberessen in seiner eigenen Gastronomie. Auf seinem Hof gibt es außerdem einen Streichelzoo, neben Ponys, Haflingern, Hühnern, Gänsen und Schafen wohnen auf dem Hof auch ein Esel und ein Lama.

10. September: RTL zeigt "Bauer sucht Frau" komplett in Doppelfolgen

RTL wird die neue Staffel von "Bauer sucht Frau" erstmals komplett in Doppelfolgen zeigen. Endlich steht auch der offizielle Termin fest: Auftakt der Kuppel-Show ist am 16. Oktober um 20.15 Uhr. Dann wird die Zusammenfassung des üblichen Scheunenfestes ausgestrahlt. Insgesamt gibt es in diesem Jahr 12 Kandidaten und sieben Doppelfolgen.

4. September: Anton wünscht sich eine sportliche Frau

Bei "Bauer sucht Frau" hofft Bio-Bauer Anton, seine Traumfrau zu finden. Der 33-Jährige geht gerne schwimmen oder radelt. Deshalb sollte seine große Liebe ebenfalls sportlich sein. Doch das ist nicht alles, worauf es dem Landwirt aus dem Allgäu ankommt: Auch seinen Kinderwunsch sollte die perfekte Frau teilen.

Anton ist mit der Landwirtschaft aufgewachsen und lebt mit seinen Eltern Brigitte und Rudolf auf einem Bio-Milchviehbetrieb mit 60 Rindern. Der Hof hat 5 Hektar Forst und 32 Hektar Grün- und Ackerland. Auch wenn sich Anton keinen schöneren Beruf als den des Bauern vorstellen kann, ist er im Nebenberuf als Steuerfachwirt tätig.

 

Mit einem bezaubernden Lächeln könnte die perfekte Frau Anton bei "Bauer sucht Frau" um den Finger wickeln. Am besten sollte seine Traumfrau ihn begleiten, wenn er die Natur erkundet - denn in seiner Freizeit ist der Allgäuer am liebsten in Bewegung. Neben den Rindern gibt es auf dem Hof auch sieben Enten, zwei Hühner, fünf Katzen und einen Hund.

12. August: Schäfer Heinrich hat Ärger mit der Polizei

Schäfer Heinrich, der einst bei "Bauer sucht Frau" die große Liebe gesucht hat, steht offenbar im Visier der Polizei. Der 50-Jährige habe eine Tankrechnung nicht gezahlt und wurde deshalb von der Kriminalpolizei gesucht, so die Bild-Zeitung. An der Tankstelle habe er ein Eis gekauft und auch gezahlt, dabei aber völlig seinen Tankbetrag vergessen, heißt es weiter. Daraufhin habe er eine Vorladung der Kriminalpolizei Lippstadt erhalten.

Gegenüber der Bild sagte der Junggeselle: "Es tut mir Leid, ich habe mich so auf mein Eis gefreut und habe die Tankfüllung vergessen. Ich will nicht ins Gefängnis! Ich muss doch meine Schafe versorgen!" Es ist zu vermuten, dass der ehemalige "Bauer sucht Frau"-Kandidat mit einem Bußgeld davonkommt.

8. August: Metal-Fan Lothar sucht Frau fürs Leben

Der 49-jährige Lothar aus der Eifel hofft, bei "Bauer sucht Frau" eine Begleitung für Motorradtouren und Reisen zu finden. Seine zukünftige Partnerin soll die Lust am Landleben mit ihm teilen und zu ihm stehen - am besten bis zum Lebensende.

Sein Betrieb besteht aus Grünlandbewirtschaftung und Ackerbau, wie er selbst erklärt. Der 49-Jährige besitzt 40 Kühe und Kälber, die handzahm sind. Er ist nach eigenen Angaben "nicht so der Schlagertyp", sondern hört lieber Heavy Metal.

3. August: Narumol ist von Josef enttäuscht

2009 hatten sie sich bei "Bauer sucht Frau" kennen und lieben gelernt: Landwirt Josef und seine Narumol haben einander gefunden und ein Jahr später geheiratet. Seitdem gelten sie als das Vorzeige-Paar bei "Bauer sucht Frau". Doch wie in einem Interview mit der Zeitschrift Das neue Blatt deutlich wird, kriselt es aktuell in der Ehe.

Denn zum Hochzeitstag hat Josef seiner Narumol nichts geschenkt: "Nicht einmal ein Paar Blumen von der Tankstelle oder der Wiese nebenan. Nichts! Von ein paar lieben Worten ganz zu schweigen. Das tut mir im Herzen weh", klagt die 52-Jährige im Interview. Dass sie sich daraufhin nachts in den Schlaf weinte, ließ Josef dann doch nicht kalt. Er pflückte ihr, so erzählt Narumol in der Zeitschrift, doch ein paar Blumen. Und überhaupt: An Trennung denken die beiden trotz allem nicht. In einer Ehe gebe es nun einmal Höhen und Tiefen. "Manchmal ist man sehr glücklich, manchmal sehr, sehr traurig", so Narumol.

31. Juli: Ziegenwirt Michael erhielt wohl eine Absage von RTL

Einer der von RTL angekündigten Kandidaten wird nun doch nicht an der Sendung teilnehmen. Gegenüber der Allgemeinen Zeitung (Rhein Main Presse) soll der Ziegenwirt Michael - von RTL im Vorfeld als "Ziegenmichel" vermarktet - erklärt haben, dass er in der Sendung "Bauer sucht Frau" nicht auftreten werde. "Aus produktionstechnischen Gründen" habe der Sender dem Landwirt eine Absage erteilt, kurz bevor die Dreharbeiten anfingen, so der 52-Jährige.

Drei Tage vor dem Dreh des Scheunenfests von "Bauer sucht Frau" soll der Sender Michael angerufen und ihm mitgeteilt haben, dass er keiner der zwölf Kandidaten sei, deren Suche nach der großen Liebe von Zuschauern verfolgt werden wird. Auf der Webseite von RTL sind nach wie vor alle 16 angekündigten Kandidaten aufgeführt. Und auch das Prozedere im Vorfeld hatte Michael mitgemacht: Vom Sender vorselektierte, mögliche Herzensdamen hatte der Landwirt demnach schon vorliegen.

 

25. Juli: Sabine und Albert haben "Ja" gesagt

Bauer sucht Frau ist in erster Linie eine Möglichkeit einen Partner zu finden. Einige Paare trennen sich, doch manche finden über die RTL Kuppel-Show auch die große Liebe. So war es wohl auch für Albert und Sabine. Sie haben am 15. Juli auf der Wasserkuppe in der Rhön geheiratet. Die offizielle Facebook-Seite von "Bauer sucht Frau" gratulierte dem frisch gebackenem Paar in einem Post.

Sabine und Albert haben endlich "JA" gesagt. 👰💕🤴 Wir wünschen dem frisch gebackenen Brautpaar von Herzen eine glückliche Zukunft.

Posted by Bauer sucht Frau on Samstag, 15. Juli 2017

Als Albert seine Traumfrau im weiß-blauen Hochzeitsdirndl erblickt, fallen sogar beim sonst trockenen Albert einige Tränchen. "Ein Mann der Emotionen zeigen kann", kommentiert Sabine den Gefühlsausbruch. Das Kleid der 50-jährigen Braut wurde von der ehemaligen "Bauer sucht Frau" Kandidatin Narumol genäht. "Es ist ein Meisterstück", bedankt sich Sabine für das Dirndl. Sabine und Albert haben sich in der 9. Staffel kennengelernt und sind das 16. "Bauer sucht Frau"- Paar das "Ja" sagt. Moderatorin Inka Brause konnte bei der Traumhochzeit nicht dabei sein.

11. Juli: Traktorfan Bernhard will eine Familie gründen

Bei "Bauer sucht Frau" will auch Bernhard sein Glück versuchen: Der 42-Jährige wird auch "Benny" genannt und lebt gemeinsam mit seinen Eltern Gisela und Otto auf einem Hof im Südschwarzwald. Der gelernte Land- und Baumaschinenmechaniker kümmert sich nicht nur um die landwirtschaftlichen Aufgaben auf dem 17 Hektar großen Grün- und Ackerland sowie zwei Hektar Forst. Er sorgt auch leidenschaftlich gern für seine 20 Hühner und zwei Katzen. Außerdem verarbeitet er die Ernte seiner Obstbäume zu Schnaps.

Für dieses Leben sucht Benny nun eine lustige und treue Frau zwischen 35 und 40 Jahren, mit der er eine eigene Familie gründen kann. Denn: "Einen kleinen Benny über den Hof flitzen zu sehen, wäre schon schön", so der Landwirt.

3. Juli: Gerald aus Namibia sucht eine taffe Frau, die auch sein Land liebt

In der neuen Staffel von Bauer sucht Frau wirbt RTL mit ihrem jungen, attraktiven Bauer aus Namibia: "So exotisch war es noch nie!". Er selbst geht quasi täglich auf Safari, seine 15.000 Hektar Land kann man bereits in einem kleinen Video auf rtl.de bestaunen. "Was mir am meisten gefällt sind die schönen Momente im Freien mit den Tieren", so Gerald im Interview. Er hat sich bei Bauer sucht Frau beworben, verrät er schmunzelnd, weil ihm auf so einem großen Gelände selten durch Zufall eine Frau über den Weg läuft. Er wünsche sich eine taffe Frau, die auch mit anpacken könne.

Die Moderatorin Inka macht für alle Bewerberinnen klar: Wer sich für Gerald aus Namibia bewirbt, muss sich in ihn und das Land verlieben. Der junge Landwirt wird seine Rinderzucht nicht verlassen.

 

23. Juni: Wieso "Bauer sucht Frau"-Moderatorin Inka Bause selbst noch Single ist

Inka Bause, Moderatorin von Bauer sucht Frau und damit so etwas wie hauptberufliche Verkupplerin, sucht schon seit Längerem selbst nach dem eigenen Partner. Das hat sie in einem Interview mit der Zeitschrift "Superillu" erzählt. Dabei wünsche sie sich einen Mann an ihrer Seite, wie sie selbst sagt. Woran es scheitert?

"Weil ich nicht die Männer finde, die mich wirklich interessieren. Die den sprichwörtlichen Arsch in der Hose haben, mir Paroli zu bieten. Das ist bei mir nicht einfach." Auch hat die Moderatorin wohl hohe Ansprüche "Der muss schon ein Kracher sein", sagte sie in dem Interview.

7. Juni: So können sich Single-Damen um die Kandidaten bewerben

Die Kandidaten wurden im TV vorgestellt - nun sind Single-Damen dazu aufgerufen, Kontakt zu den Bauern aufzunehmen. Die Landwirte wählen dann aus, wen sie beim Scheunenfest persönlich kennenlernen möchten.

Die Bewerbung ist laut RTL über dieses Formular möglich. Es gibt auch eine Hotline mit der Nummer 0180 / 533 000 3. Laut RTL liegen die Kosten aus dem Festnetz bei 0,14 Euro pro Minute und aus dem Mobilfunknetz bei maximal 0,42 Euro pro Minute. Alternativ sind Bewerbungen per Mail über bauersuchtfrau@rtl.de oder diese Postadresse möglich:

Magis TV GmbH

Stichwort "Bauer sucht Frau"

Potsdamer Straße 81/83

10785 Berlin

5. Juni: Kandidaten für "Bauer sucht Frau" stehen fest

Die Kandidaten für die neue Staffel wurden am Montagabend vorgestellt: 16 Landwirte suchen nach der großen Liebe. Mit Gerald ist zum ersten Mal auch ein Bauer aus Afrika dabei. Er betreibt in Namibia eine Rinderzucht mit 1300 Tieren und bewirtschaftet 15.000 Hektar Weide- und Ackerland.

Alle 16 Kandidaten von "Bauer sucht Frau" 2017 stellen wir hier in unserer Bildergalerie vor:

 

4. Juni 2017: Im Herbst startet "Bauer sucht Frau" 2017

Im Herbst geht "Bauer sucht Frau" in die nächste Runde. Den genauen Termin gibt RTL erst später bekannt. Am Pfingstmontag wird Inka Bause aber die Kandidaten der neuen Staffel vorstellen.

AZ

i

Schlagworte

Namibia | RTL | Polen | Klaus | Schweiz | Hessen | Afrika


Alle Infos zum Messenger-Dienst