Donnerstag, 19. Oktober 2017

10. Januar 2017 18:19 Uhr

Falschparken

Bobby-Car-Falschparker stellt sich der Polizei

Bei einem Spaziergang hat ein Dreijähriger keine Lust mehr auf sein Bobby-Car und parkt es vor dem Polizeirevier in Osnabrück. Als "Strafe" fürs Falschparken bekommt er Schokolade.

i

Statt einen Strafzettel bekam der dreijährige Jim aus Osnabrück Schokolade. Er hatte sein Bobby-Car falsch geparkt: nämlich vor der Polizeiwache.
Foto: Matthias Becker (Symbolbild)

Einen ungewöhnlichen Falschparker hat die Polizei im niedersächsischen Osnabrück überführt: Der dreijährige Jim hatte sein rotes Bobby-Car vor der Polizeiwache abgestellt. Bei einem Spaziergang mit seiner Mutter wollte er wohl lieber zu Fuß weitergehen und parkte sein Bobby-Car bei der Polizei. Mutter und Sohn glaubten es dort sicher. Auf dem Rückweg vergaßen sie aber, das Bobby-Car wieder mitzunehmen.

Die Beamten machten sich unterdessen auf die Suche nach dem ungewöhnlichen Falschparker und stellten ein Foto eins Internet. So wurde auch Jims Mutter darauf aufmerksam. Umgehend meldete sich Jim bei der Polizei: "Offenbar war der dreijährige Jim dem immensen Fahndungsdruck nicht mehr gewachsen."

ANZEIGE

Statt Strafzettel eine Tafel Schokolade und ein Malbuch

Als Verwarnung, so die Polizei, gab es für Jim auf der Wache eine Tafel Schokolade und ein Malbuch. Außerdem wurde er dazu verdonnert, in einem echten Streifenwagen Probe zu sitzen.

Als zusätzliche Überraschung für Jim hatte ein Autohaus angeboten, das Bobby-Car gegen ein Kinder-Elektroauto einzutauschen. Auf Wunsch der Mutter aber wurde das Auto einer Kindereinrichtung übergeben - Jim konnte schließlich mit seinem roten Flitzer wieder bei der Polizei vom Hof fahren. dpa

i

Schlagworte

Polizei | Osnabrück


Alle Infos zum Messenger-Dienst