Mittwoch, 23. August 2017

19. Juni 2017 07:32 Uhr

Mönchengladbach

Drei Festnahmen nach tödlichem Autorennen in Mönchengladbach

In Mönchengladbach haben sich zwei Autofahrer ein illegales Straßenrennen geliefert und einen Fußgänger getötet. Nun meldet die Polizei drei Festnahmen.

i

Nach einem illegalen Autorennen mit Todesopfer untersucht die Polizei in Mönchengladbach das Autowrack. Einer der beiden beteiligten Autofahrer ist nach dem Vorfall abgetaucht.
Foto:  Stephan Schellhammer (dpa)

Nach einem illegalen Autorennen mit einem getöteten 38-jährigen Fußgänger in Mönchengladbach haben die Ermittler drei mutmaßliche Raser festgenommen. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um den 28-jährigen Unfallfahrer sowie zwei Fahrer im Alter von 22 und 25 Jahren, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag in der nordrhein-westfälischen Stadt mitteilten. Die Tat vom späten Freitagabend bewerten die Ermittler demnach als Mord.

Illegale Autorennen: Immer wieder gibt es schwere Unfälle

In der Vergangenheit hat es in Deutschland immer wieder schwere Unfälle bei illegalen Autorennen gegeben. An diesem Montag beginnt in Saarlouis im Saarland der Prozess um ein mutmaßliche illegales Rennen, bei dem eine 14-Jährige ums Leben gekommen war. dpa/afp

i

Mehr zum Thema
Alle Infos zum Messenger-Dienst