Dienstag, 22. Juli 2014

02. April 2014 13:51 Uhr

Neuer Trend im Internet

"Echte" Frauen zeigen sich und ihre Mode auf Twitter

Ein simpler Tippfehler in einem Blog gab den Ausschlag für eine ganze Internet-Bewegung bei der sich ganz normale Frauen und Männer fotografieren.

i
Solche Bilder laden Frauen und auch einige Männer derzeit hoch.
Foto: Screenshot by Statigram

Wenn Frauen jenseits der von Modemachern kreierten "Idealmaße" liegen, ist das nichts Ungewöhnliches. Wenn sich diese Frauen online über die schlecht sitzende Mode ab Größe 40 äußern, ist das auch noch keine Seltenheit. Wenn sich eine solche Frau aber selbst fotografiert, die Bilder ins Internet hochlädt und daraus eine regelrechte Bewegung entsteht, ist das gewiss nichts Alltägliches.

Nur ein Zahlendreher

Alles begann mit einem Blog. Die Bloggerin Journelle schrieb sich im August ihre Wut über Modefotografen und schlecht sitzende Kleidung von der Seele, die scheinbar nur für Frauen unter der Konfektionsgröße 40 gemacht zu sein scheint. "Die zum Verkauf angebotene Mode nivilliert nicht nur Geschlechtsunterschiede, sondern auch den körperlichen Individualismus und fährt damit schnurstraks vorbei an den Bedürfnissen der Menschen", kritisiert sie.

ANZEIGE

Weiter schreibt Journelle: "Warum ist es nicht möglich, dass Mode nicht für einen Idealkörper von 60-90-60 sondern für individuelle Körpergruppen gemacht wird?" So mancher Leser wird jetzt etwas bemerkt haben. Es hat sich in den Text von Journelle ein Zahlendreher eingeschlichen. Ursprünglich waren die Idealmodelmaße für Taillen-, Brust- und Hüftumfang 90-60-90 gemeint. Aus diesem Versehen wurde eine ganze Bewegung.

Viele folgen dem Beispiel der Bloggerin

Auf Twitter und Instagram postet Journelle Bilder von sich und ihrer Kleidung, vom Hals an abwärts. Damit ist sie längst nicht mehr allein. Auf Instagram und Twitter gibt es immer mehr User, die sich an Journelle ein Beispiel nehmen und Bilder von sich hochladen unter dem Hashtag #609060.

Beinahe im Minutentakt kommen auf Twitter neue Kommentare zum Thema, Links zu eigenen Blogs - aber auch Kritik. Viele stellen das Wort "normal" in Frage. Eine Userin will es durch "echt" oder "real" ersetzen, was auch wieder einige stört: "Gibt es denn unechte Frauen?", frägt ein Blogger. Manche kritisieren sogar den ganzen Hashtag: "Ich sehe nicht, was an einer #609060-Normierung besser sein soll als #906090", schreibt @fasel. Eine andere Userin bemängelt: "Dieses #609060 ist doch letztlich auch wieder normierend".

Brigitte vielleicht bald wieder mit Models

Viele greifen bei #609060 auf Twitter andere verwandte Themen auf. Ganz vorne mit dabei ist die Nachricht, dass die Zeitschrift Brigitte möglicherweise wieder weg vom "ohne Models"-Konzept gehen will. Dies wurde bislang von Gruner+Jahr weder dementiert noch bestätigt. 2009 hatte Brigitte das Konzept gestartet, keine professionellen Models mehr abzubilden.

i

Artikel kommentieren

Schlagworte

Twitter

Unsere Autoren von A bis Z
Stephanie Utz

Günter Holland Journalistenschule
Ressort: Volontärin



Neu in den Kolumnen
Neu in den Foren