Samstag, 23. September 2017

22. Juni 2017 13:42 Uhr

Sommeranfang 2017

Heute soll es bis zu 38 Grad warm werden

Mit dem Sommeranfang 2017 am Mittwoch gibt es auch die Sommersonnenwende. Den bislang heißesten Tag des Jahres soll es am Donnerstag geben - mit Spitzenwerten bis zu 38 Grad.

i

Direkter Sonne sollten auch Babys mit dunkler Haut nicht länger als 10 Minuten ungeschützt ausgesetzt sein.
Foto: Patrick Pleul/dpa

Am Mittwoch war Sommeranfang - obwohl man da durchaus unterscheiden muss. Denn für Meteorologen, die im Sinne der Vergleichbarkeit gerne in ganzen Monaten rechnen, hat der Sommer 2017 längst begonnen - offizieller Sommeranfang für sie war bereits am 1. Juni.

Der kalendarische oder astronomische Sommeranfang war dagegen erst am Mittwoch. Er beginnt mit der sogenannten Sommersonnenwende. Der Mittwoch war damit auch wieder der längste Tag des Jahres. Oder umgekehrt: Ab jetzt werden die Nächte leider schon wieder länger.

ANZEIGE

Mit dem Begriff Sommersonnenwende bezeichnet man den Zeitpunkt, an dem die Sonne ihren höchsten Stand über dem Horizont erreicht. Die Sommersonnenwende hat für die Menschen schon seit vielen Jahrhunderten eine besondere Bedeutung - und wird entsprechend gefeiert. Bekanntester Bauch sind bei uns große Feuer, die auch als Johannisfeuer bekannt sind. Diese sind auch dem Geburtstag von Johannes dem Täufer am 24. Juni gewidmet.

Weitaus größer wird die Sonnenwende jedes Jahr im südenglischen Stonehenge begangen. Dort versammeln sich regelmäßig zehntausende Menschen, um das magische Datum zu feiern.

Sommeranfang 2017 treibt die Temperaturen hoch

Da das Leben der Menschen früher wesentlich mehr natur- und wetterorientiert war als heute, befassen sich auch viele Bauernregeln mit dem ersten Sommermonat und den sich abzeichnenden Ernteaussichten. "Auf den Juni kommt es an, ob die Ernte soll bestah’n", hieß es da zum Beispiel, oder auch: "Sollen gedeihen Korn und Wein, muß der Juni trocken sein". Auch waren heftige Gewitter, wie sie in den vergangenen Wochen über Deutschland tobten, zum Sommeranfang im Juni immer schon etwas recht Normales. Die Bauern sahen darin sogar etwas Positives: "Bläst der Juni ins Donnerhorn, so bläst er ins Land das gute Korn", hieß es etwa. Ähnliches verkündet der Spruch: "Gibt’s im Juni Donnerwetter, wird’s Getreide immer fetter".

Der Sommeranfang ging mit einer richtigen Hitzwelle einher. Schon am Dienstag waren in Süddeutschland Temperaturen von mehr als 35 Grad erreicht worden. Am Donnerstag werden für die Region zwischen 32 und 34 Grad erwartet.

Auch Ozonbelastung steigt durch die Sonne

Die hohen Temperaturen führten auch zu einem Anstieg der Ozonbelastung. Sie stieg im Großraum Stuttgart und Karlsruhe auf über 180 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft an, wie die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) berichtete. Daher sollten ozon- und hitzeempfindliche Menschen sich nicht körperlich anstrengen.

Was man zum Thema Ozon zum Sommerbeginn wissen sollte, lesen Sie hier: Mit der Hitze steigt die Ozonbelastung: Neun Fragen und Antworten AZ

 

i


Alle Infos zum Messenger-Dienst