Freitag, 21. Juli 2017

19. Juli 2014 08:37 Uhr

Deutsche Bahn

Klimaanlagen in Zügen defekt: ICE wird geräumt

In den vergangenen Sommern schwitzten Reisende immer wieder, weil Klimageräte in Zügen ausfielen. Die Bahn gelobte Besserung. Doch jetzt ist es wieder passiert.

i

Wenn die Klimaanlage in Zügen streikt, hilft oft nur noch ein kühles Getränk.
Foto: dpa

Die Sommerhitze bereitet der Deutschen Bahn erneut Probleme bei den Klimaanlagen in ICE-Zügen. Wie eine Bahn-Sprecherin am Freitag in Berlin auf Anfrage bestätigte, hätten in einigen Zügen Fahrgäste wegen der defekten Lüftung auf andere Waggons ausweichen müssen.

Über weitere Ausfälle habe sie keine Informationen. Im Leipziger Hauptbahnhof wurde am Freitagabend ein aus Süden kommender ICE geräumt, wie eine Zugbegleiterin der Nachrichtenagentur dpa sagte. Er sollte eigentlich nach Berlin weiterfahren. Ein verspätet bereitgestellter Ersatzzug konnte nicht abfahren, weil das Triebfahrzeug defekt war, hieß es in einer Zug-Durchsage. 

ANZEIGE

Die meisten Klimaanlagen in den Zügen der Bahn funktionieren

In der Gegenrichtung hatte bereits am Mittag in einem ICE-Zug von Berlin nach Passau in vier Wagen die Kühlung gestreikt, sagte die Bahn-Sprecherin. Das Personal habe für solche Fälle die Anweisung, die Fahrgäste auf andere freie Plätze im Zug umzusetzen. Insgesamt liefen die Anlagen in den 3400 klimatisierten Wagen der Bahn weitgehend reibungslos. Der Zugverkehr sei von der Hitze nicht beeinträchtigt. dpa

i

Schlagworte

Deutsche Bahn | ICE | Berlin | Passau

Alle Infos zum Messenger-Dienst