Dienstag, 21. Oktober 2014

10. Januar 2014 07:14 Uhr

Millionärswahl Pro7

"Millionärswahl": Langweilige Mischung aus Supertalent und Charity

Die Show "Millionärswahl", die gestern auf ProSieben startete, versuchte vergeblich innovativ zu sein. Bei den Proben zur zweiten Folge stürzte ein Kandidat und verletzte sich.

i
Moderiert wird die "Millionärswahl" von Jeannine Michaelsen, einst Twitter-Vorlesefrau von Katrin Müller-Hohenstein, und dem unvermeidlichen Elton.
Foto: SAT.1/ProSieben/Benedikt Müller

Die "Millionärswahl" auf ProSieben präsentierte sich in bei ihrem Start eher als Abklatsch der RTL-Sendung "Das Supertalent". Auch wenn sich das Konzept der ProSieben-Show leicht von seinem trashigen RTL-Zwilling unterscheidet. Bei der "Millionärswahl" soll der Gewinner demokratisch von den Zuschauern und den anderen Kandidaten gewählt werden. So soll gewährleistet werden, was ProSieben die "erste demokratische Wahl eines Millionärs" nennt.

ProSieben-"Millionärswahl": Breakdance, Gesang, "Extreme Freedropping"

Moderiert wird die "Millionärswahl" von Jeannine Michaelsen, einst Twitter-Vorlesefrau von Katrin Müller-Hohenstein, und dem unvermeidlichen Elton. Gemacht werden darf bei der "Millionärswahl" alles, worauf die Kandidaten Lust haben und was ihrer Meinung nach eine Million wert sein soll. Ob Breakdance, Gesang oder "Extreme Freedropping", mit einem Sprung aus 70 Metern Höhe von Dach der Arena.

ANZEIGE

"Millionärswahl" erst im Netz, jetzt bei ProSieben

Die Kandidaten der "Millionärswahl" konnten sich bereits seit Anfang November im Internet anmelden, die User über sie abstimmen. Die Millionärs-Aspiranten, die nun bei der "Millionärswahl" im Fernsehen auftreten, haben also schon einige Hürden genommen.

"Millionärswahl": Millionär werden für den guten Zweck

Um bei ProSieben Millionär zu werden, sollten die Teilnehmer aber nicht nur etwas besonders gut können; noch besser ist es, bereits zu wissen, was man mit dem Geld machen möchte - verknüpft mit einem tränenreichen Schicksal. So wollte der Patenonkel eines Kindes, das mit einem Gendefekt geboren wurde, das Geld der "Millionärswahl" für ein "behindertengerechtes Zuhause" verwenden. Am Ende reichte es für den Kandidaten aber nicht. Der Breakdancer gewann Folge eins der Millionärswahl. Die Teilnehmer aus der Kategorie "Rock", die für die finale Punktevergabe zuständig waren, entschieden dies so.

Rollstuhlfahrer bricht sich bei "Millionärswahl" den Arm

Bei den Proben zur zweiten Folge der "Millionärswahl" kam es indes zu einem Unfall.  David Lebuser stürzte mit seinem Rollstuhl beim Training und brach sich dabei den Unterarm. Dennoch möchte er am heutigen Freitagabend bei der Show auftreten. Nach ProSiebenSat.1-Angaben ist der 27-Jährige Deutschlands einziger professioneller Chair-Skater. Er kämpft bei der zweiten Folge der "Millionärswahl" mit sechs anderen Kandidaten um den Einzug ins Showfinale am 31. Januar.

"Millionärswahl": 49 Kandidaten kämpfen bei ProSieben um die Million

Für die TV-Show "Millionärswahl" hatten sich mehr als 26.000 Teilnehmer beworben. 49 Kandidaten sind ausgewählt worden und treten mit ihren verschiedenen Talenten in sieben Live-Shows auf. (jafu)

i

Artikel kommentieren

Schlagworte

ProSieben | RTL | Twitter | Deutschland