Mittwoch, 28. September 2016

23. April 2008 17:17 Uhr

Spurensuche im Internet

Mysteriöse Päckchen für das Blogger-Land

Rasierer, Zahnbürste, Handy: Päckchen mit diesem Inhalt verschickt einUnbekannter derzeit an deutsche Blogger. Die reagieren amüsiert - undvermuten Ungewöhnliches. Von Sascha Borowski

i

Seltsame Pakete für deutsche Blogger. Bild: Manuela Hoffmann/pixelgraphix

Von Sascha Borowski

Rasierer, Zahnbürste, Handy: Päckchen mit diesem Inhalt verschickt ein Unbekannter derzeit an deutsche Blogger. Die reagieren amüsiert - und vermuten Ungewöhnliches.

"Hurra ein Handy". Rechtsanwalt Udo Vetter kommentierte es kurz und trocken. "Leider habe ich gar keine Zeit, mir Gedanken über den Inhalt zu machen. Deshalb auf diesem Weg ein schnelles und herzliches Dankeschön!", schrieb er seinem bekannten Internet-Tagebuch lawblog.de.

ANZEIGE

Vetter ist in guter Gesellschaft. Über 100, vermutlich 150 deutsche Blogger erhielten Anfang der Woche ein mysteriöses Päckchen zugeschickt. Inhalt: Eine Zahnbürste, ein Rasierer, ein Handy.

In den meisten Fällen handelte es sich um vergleichsweise günstige Naßrasierer und Plastikzahnbürsten sowie ein älteres Motorola Telefon F 3. Aber nicht in allen Fällen: "Undertaker Tom", ein anonym bloggender Bestattungsunternehmer (www.bestatterweblog.de) berichtete, er habe eine elektrische Zahnbürste und einen elektrischen Rasierapparat bekommen - und dazu ein teures iPhone. Was allerdings auch ein Scherz gewesen sein könnte, weil er in einem ebenfalls veröffentlichten Foto dazu von einem "Fake" schrieb.

Was hinter den mysteriösen wie durchnummerierten Päckchen steckt, ist jedenfalls Gegenstand wildester Spekulationen. Wohl nicht ohne Hintergedanken bedachte der unbekannte Spender Deutschlands meistgelesene Blogger mit seinen Geschenken. Die berichteten sofort über die rätselhaften Zusendungen und verlinkten auf die Berichte anderer Empfänger. Leser kommentierten die Berichte zig-tausendfach - wie es nun mal so läuft in der gut vernetzten Blog-Gemeinde.

Die Reaktionen auf die Präsente waren dabei so unterschiedlich wie die Beschenkten selbst. "Das Päckchen wog so gut wie nichts, es tickte auch nichts verdächtig und nach Öffnung gab es auch keine Briefumschläge mit gefährlichem weißen Pulver", schrieb Kai Billen alias Kai Raven (blog.kairaven.de), der sich in seinem Blog vor allem mit Datenschutz und staatlicher Überwachung beschäftigt. "Anscheinend will uns jemand auf die Reise schicken", mutmaßte Burkhard Schneider (www.best-practice-business.de). Martin Sauer (www.admartinator.de) verloste das Geschenkpaket gleich weiter - über das Internet. Und Blogger Frank Helmschrott aus Kissing (blog.helmschrott.de) beließ es bei der Beschreibung, einem Foto des Geschenks und einem Satz: "Nice Game - mal sehen was das wird."

Nicht wenige Blogger glauben, hinter den merkwürdigen Geschenken stecke eine geschickt platzierte Werbe-Kampagne. Virales Marketing also in einer Szene, in der Werbung von vielen eher kritisch gesehen wird. Als Deutschlands meistgelesene Blogger vor einem Jahr ein eigenes Werbenetzwerk namens Adical starteten, war eine wochenlange Diskussion die Folge. Bis heute prallen die Meinungen bei diesem Thema aufeinander. Während die einen Blogger früh bereit waren, ihre Werke zu vermarkten, fürchteten die anderen um die Unabhängigkeit der "Blogosphäre".

Nicht viel anders ist es offenbar auch jetzt wieder. Während die meisten Beschenkten die Pakete eher belustigt zur Kenntnis nahmen, waren die ersten Kritiker nicht weit - mal ernst, mal weniger ernst gemeint: "Ich möchte ja nicht undankbar erscheinen, aber der unbekannte Absender hätte mir auch lieber ein iPhone schicken sollen und nicht nur das überaus schlichte Motorola F3", schrieb Shopblogger Björn Harste.

Und Jan bei Spacezone.de ist sich sicher: ."Egal, wer¿s war, nächste Woche werden wir die Aktion vergessen haben". Allerdings nicht ohne zu monieren: Er habe kein Päckchen bekommen.

i

Ein Artikel von
Sascha Borowski

Augsburger Allgemeine
Ressort: Online-Redaktion


Alle Infos zum Messenger-Dienst