Mittwoch, 28. Juni 2017

27. Dezember 2013 13:38 Uhr

Gegen die Medien

Norbert Lammert wettert gegen "Heute Show"

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat gegen die politische Berichterstattung der Medien im Wahljahr und gegen die ZDF-"Heute Show" gewettert.

i

Kritisierte die politische Medienberichterstattung: Bundestagspräsident Norbert Lammert.
Foto: Bernd von Jutrczenka / Archiv (dpa)

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Berichterstattung der Medien im Wahljahr kritisiert und ihnen eine Tendenz zur Sensationsberichterstattung vorgeworfen.

In einem Interview der «Berliner Zeitung» (Dienstag) sagte er: «Durch die Digitalisierung und die daraus folgende Dominanz der elektronischen Medien gegenüber den Printmedien hat sich ein Vorrang von Schnelligkeit gegenüber Gründlichkeit auch in der politischen Berichterstattung entwickelt, von Schlagzeilen gegenüber Analysen, von Personalisierung gegenüber Sachthemen und eine grausame Dominanz der Unterhaltung gegenüber der Information.»

ANZEIGE

Norbert Lammert kritisiert "Heute Show"

Der «fast ultimative Beleg» hierfür sei die «Heute Show» im ZDF, sagte Lammert. Er kritisierte weiter: «Es gibt viele Beispiel für die Neigung, nicht nur kritisch mit Parteien, Regierungen und Politikern umzugehen, sondern auch Menschen persönlich niederzumachen.»

Regelmäßig gebe es dann im Nachhinein selbstkritische Bemerkungen prominenter Journalisten, auch sie seien «Teil der Meute» gewesen. «Noch schöner wäre es, wenn es solcher nachträglicher Sympathiebekundungen gar nicht bedürfte», sagte Lammert. dpa/AZ

i

Schlagworte

Berlin | Norbert Lammert | ZDF

Alle Infos zum Messenger-Dienst