Samstag, 16. Dezember 2017

15:42 Uhr

"TVOG" 2017

"The Voice of Germany": Diese Finale-Kandidaten singen am Sonntag

Die vier Finalisten bei "The Voice of Germany" 2017 stehen fest. Das Publikum hat entschieden, wer um den Sieg singt. Das bietet die Live-Show am Sonntag den Zuschauern - mehr im Blog.

i

"The Voice of Germany" 2017: Neuigkeiten im News-Blog

15. Dezember: Stehen die TVOG-Finalisten vor einer großen Karriere?

Insgesamt vier Kandidaten singen diesen Sonntag im Finale: Coach Samu Haber hat sein Ziel bereits klar formuliert: Er will bei seiner vierten Teilnahme den ersten Sieg holen. Die Chancen stehen gut, denn sein Schützling Natia Todua (21) überzeugte bislang durch seine extravagante Stimme mit hohem Wiedererkennungswert. Die in der Ukraine geborene Sängerin lebt im baden-württembergischen Bruchsal.

Für das Team von Yvonne Catterfeld geht Vollblutmusikerin BB Thomaz (33) aus Düsseldorf ins Rennen, für Smudo und Michi Beck von den Fantastischen Vier die Österreicherin Anna Heimrath (20). Gute Chancen hat auch Songwriter Mark Forster (33), der zum ersten Mal als Coach dabei ist. Für ihn singt der bisher jüngste Finalist: Fußballtorwart Benedikt Köstler (17) aus der Nähe von Nürnberg.

Auf den Gewinner wartet am Ende der über dreistündigen Show ein neues Auto, auch ein Plattenvertrag dürfte drin sein. Aber auch die große Karriere? Ein Blick auf die Offiziellen Deutschen Charts zeigt, dass kein "Voice"-Gewinner bislang nachhaltig Erfolg hatte. Das sei auch gar nicht das Ziel der Show, erklärte Mark Forster der dpa. "Es geht um den Wettbewerb, die Eindrücke und die Lehrstunden."

14. Dezember: Zuschauer-Entscheidung über Wildcards für die TVOG-Tour

Nach dem Finale von "The Voice of Germany" 2017 gehen die vier Finalisten auf Tour. Doch es sollen auch noch zwei weitere Talente daran teilnehmen. Welche Halbfinalisten mit auf TVOG-Tour fahren, dürfen die Zuschauer der Sendung entscheiden. Unter diesem Link können Fans der Talent-Show darüber abstimmen, welche zwei Kandidaten die Wildcards erhalten.

Zur Auswahl stehen aus dem Team von Michi und Smudo Meike Hammerschmidt und Dzenan Buldic, aus dem Team von Yvonne Catterfeld Melvin Vardouniotis und Gregor Hägele, aus dem Team von Mark Forster Filiz Arslan und Michael Russ, und aus dem Team von Samu Haber Lara Samira Will sowie Janina Beyerlein.

11. Dezember: Das sind die Finalisten bei "The Voice of Germany" 2017

Im Halbfinale von "The Voice of Germany" 2017 haben die Zuschauer entschieden, welche Kandidaten weiterkommen und im Finale gegeneinander antreten. In der Live-Show, die am 17. Dezember auf Sat.1 ausgestrahlt wird, stehen die Finalisten aus den Teams von Samu Haber, Mark Forster, Yvonne Catterfeld und den "Fantas", Smudo und Michi Beck. Und das sind die vier glücklichen Kandidaten:

Im Team von Samu Haber setzte sich Au Pair Natia Todua durch. Mit "Somebody To Love" von Queen begeisterte sie die Zuschauer noch mehr als ihre Rivalin aus Bayern, Janina Beyerlein, und die 16-jährige Lara Samira Will. In der Blind Audition hatten sich alle Coaches für ihre Performance von Nina Simones "I Put a Spell On You" umgedreht.

Benedikt Köstler ist der einzige männliche Finalist. Auch für sein Elvis-Cover in den Blind Auditions hatten alle Coaches gebuzzert. Der 17-Jährige bewies im Halbfinale mit Ben E. Kings "Stand By Me", wie viel Gefühl in seiner Stimme liegen kann. Damit begeisterte er das Publikum und setzte sich gegen seine starke Konkurrenz aus Team Mark Forster durch, nämlich Michael Russ und Filiz Arslan. Außerdem stellte sich im Halbfinale heraus, dass Benedikt einen prominenten Fan hat. In einer Video-Botschaft outete sich Manuel Neuer als prominenter Fan.

Auch im Team von Yvonne Catterfeld gab es ziemlich junge Talente. Gegen die 33-jährige BB Thomaz und ihre Interpretation von "Every Breath You Take" hatten der 17-jährige Gregor Hägele und der 16-jährige Melvin Vardouniotis allerdings keine Chance - und das, obwohl BB Thomaz auf der offiziellen Website von "The Voice of Germany" im Vorfeld deutlich weniger Likes gesammelt hatte.

Die vierte Finalistin von TVOG 2017 ist Anna Heimrath aus dem Team von Michi und Smudo. Mit "People Help The People" von Birdy zeigte sie im Halbfinale, dass sie das Publikum in ihren Bann ziehen kann und setzte sich damit gegen Dzenan Buldic und Meike Hammerschmidt durch. Sie ist die einzige Finalistin, für die in den Blind Auditions nicht alle Coaches gebuzzert hatten: Ihre Performance von "It Ain't Me" konnte Yvonne Catterfeld nicht überzeugen.

Eine Übersicht mit Fotos der vier Finalisten hat der offizielle Twitter-Account von "The Voice of Germany" 2017 veröffentlicht.

 

Besonderer Song im Halbfinale

Das Halbfinale von "The Voice of Germany" ist mit einem ganz besonderen Song eröffnet worden. Coach Samu Haber hatte bei den Blind Auditions den Spruch "Folge deinem Herzen, folge deinem Bauchgefühl" fallen lassen - was bei den "Fantas" Michi und Smudo nicht nur für Gespött sorgte, sondern spontan zu einer kleinen Performance führte. Die Halbfinalisten von TVOG führten in der vergangenen Sendung nun den von dieser Performance inspirierten Song "Bauchgefühl" auf.

Moderator Thore Schölermann ist so weit gegangen, mit Samu Haber an Text und Melodie zu feilen. Als Schlagersänger "Helmut Angler" will Thore nun den Song samt Musikvideo veröffentlichen. Das Making-Of von "Bauchgefühl" ist auf der offiziellen Homepage von TVOG zu finden.

10. Dezember: Drei Kandidaten aus Bayern stehen heute im Halbfinale

Heute Abend geht es für die verbliebenen Kandidaten bei "The Voice of Germany" um den Einzug ins Finale: Im Halbfinale treten jeweils drei Talente aus den Teams gegeneinander an. Nur ein Kandidat aus jedem Team kann sich ins Finale singen.

Drei "TVOG"-Halbfinalisten kommen in diesem Jahr aus Bayern: Dazu zählen Janina Beyerlein (17) aus München (Team Samu), Dzenan Buldic (23) aus Kempten (Team Michi und Smudo) und Benedikt Köstler (17) aus Burgthann bei Nürnberg (Team Mark). Kandidat Dzenan zeigt sich selbstbewusst vor dem Halbfinale: „Ich werde ins Finale einziehen, weil ich glaube, dass ich eine sehr große Steigerung zu den ersten Auftritten bewiesen habe“, so Dzenan gegenüber Sat.1.

Wer es von den bayerischen Kandidaten schafft, ist heute Abend um 20.15 Uhr auf Sat.1 zu sehen. Die Zuschauer entscheiden per Telefon- und SMS-Voting, wer ins TVOG-Finale am 17. Dezember einzieht.

Sängerin Pink singt heute "What About Us" im Halbfinale

Rita Ora, Demi Lovato, Beth Ditto - das war bisher ordentlich viel Frauenpower bei der siebten Staffel von "The Voice of Germany". Damit hört es aber nicht auf. Zum Halbfinale gibt es erneut einen besonderen Gast: Popstar Pink wird mit ihrem aktuellen Hit "What About Us" auftreten.

Pink, die im wirklichen Leben Alecia Beth Moore heißt, brachte erst im Herbst 2017 ihr neues Album "Beautiful Trauma" auf den Markt. Die Single "What About Us" wurde bereits im August veröffentlicht und kletterte in über 70 Ländern auf Platz eins der iTunes-Charts, darunter auch in Deutschland.

8. Dezember: Die zweiten Sing Offs: So lief es

In den zweiten Sing Offs war es an Yvonne und Michi und Smudo, ihre Kandidaten für das Halbfinale auszuwählen. Maike aus dem Team der Fantas hatte sich den Song "Standing In The Way Of Control" von Beth Ditto ausgesucht. Und genau von dieser wurde sie auch gecoacht. Auf der Bühne schaffte es Meike, das Publikum mitzureißen. "Meike ist schon eine Geheimwaffe", meinte Michi und nahm die Sängerin mit ins Halbfinale.

Auch Team Yvonne bekam einen prominenten Coach. Ihre Kandidaten wurden von Demi Lovato unterstützt. So auch BB. Sie hatte sich für den Song "Listen" von Beyoncé entschieden. "Du musst das mit Leidenschaft singen", rät ihr Demi Lovato. Das nahm sich die Kandidatin zu Herzen. Bereits nach wenigen Tönen von BB hatte Yvonne Tränen in den Augen und nahm die Sängerin mit ins Halbfinale.

Neben Meike schafften es in Team Michi und Smudo auch Anna und Dzenan in die nächste Runde. Yvonne entschied sich neben BB noch für Melvin und Gregor.

06. Dezember: Juan singt "Mercy" von Shawn Mendes, Yvonne kommen die Tränen

Yvonne Catterfeld atmet aus - Sie weiß, ihr steht eine schwere Entscheidung bevor. Als Juan mit seiner Version von "Mercy" von Shawn Mendes anfängt zu singen, kommen ihr die Tränen. Nach seiner Performance springt Yvonne klatschend auf, doch ob es für einen "Hot Seat" reicht, zeigt sich erst am Donnerstag.

Hier geht's zur Vorschau.

05. Dezember: Beth Dito coacht Team Fanta, Demi Lovato coacht Team Yvonne

Bei "The Voice of Germany" müssen am Donnerstag Yvonne Catterfeld und die Fantas aus ihren Zehner-Teams jeweils die drei besten Kandidaten auswählen. "Die Sing Offs sind für mich wie die 'Tribute von Panem'. Ich habe keine Ahnung, wie ich mein Team von zehn auf drei Talente reduzieren soll, wirklich nicht", gesteht Yvonne Catterfeld. "Das wird der Horror". Die Grammy-nominierte Demi Lovato wird die Kandidaten von Yvonne bei der Vorbereitung auf die Sing Offs als internationaler Gastcoach unterstützen.

Auch im Team Fanta gibt es am Donnerstag prominente Unterstützung. Die Frontfrau der weltweit erfolgreichen Alternativ-Punk-Pop-Band "Gossip", Beth Ditto, coacht Smudos und Michi Becks Kandidaten. Smudo erklärte im Interview mit ProSieben "Die Battles sind hart, aber eigentlich sind die Sing Offs der schmerzhafte Teil." Dem pflichtet Teamkollege Michi Beck bei: "Wenn es in den Battles schon wehtut, dann ist das bei den Sing Offs wirklich harter Trennungsschmerz".

04. Dezember: Diese Kandidaten sind nach den Sing Offs im Halbfinale von TVOG 2017

In den ersten Sing Offs von "The Voice of Germany" traten am Sonntagabend die je zehn Talente aus den Teams von Mark Forster und Samu Haber an. In jedem Team geht es in den Sing Offs darum, eines der besten drei Gesangstalente zu sein, denn nur die schaffen es ins Halbfinale. Besonders nervenaufreibend: Wer mit seiner Darbietung bis auf den "Hot Seat" gekommen ist, muss immer noch zittern - denn jeder nachfolgende Kandidat könnte besser sein und den bisherigen Sänger vom "Hot Seat" verdrängen.

So erging es auch Selina Erdbauer aus dem Team von Samu Haber. Ihr TVOG-Coach hatte sie auf den "Hot Seat" gesetzt, Mark Forster lobte ihren Auftritt. Dann kam Janina Beyerlein - und begeisterte Samu so sehr, dass sie Selina vom "Hot Seat" verdrängte. Auch Benedikt Köstler aus dem Team von Mark Forster verdrängte einen Konkurrenten, nämlich Robin Portmann. Kein Wunder: Für Benedikt schallten sogar Zugabe-Rufe aus dem Publikum, weshalb er seinen Song "House of The Rising Sun" von The Animals gleich ein zweites Mal anstimmte. Samu Haber war so begeistert von dem Talent aus Team Mark, dass er sein Handy zückte und ein Selfie mit Benedikt machte.

Doch auch Benedikts Team-Kollegin Filiz Arslan begeisterte die Coaches und das Publikum von "The Voice of Germany" - so sehr, dass es nach ihrem Auftritt Standing Ovations gab. Alle Coaches erhoben sich nach ihrem Auftritt. Kein Wunder: Mit "20.000 Meilen" hatte sich Filiz einen schweren Song ausgesucht. Nur wenige Sänger schaffen es, dem Soul in der Stimme von Xavier Naidoo Konkurrenz zu machen. Besonders begeistert war auch Robin Portmann, der während Filiz' Auftritt auf einem der "Hot Seats" saß. Die Kamera zeigte während der Performance immer wieder, wie Robin begeistert mitsang, mitwippte und den Auftritt genoss. Auch Coach Yvonne Catterfeld fand die Performance "intensiv", sie und Samu Haber sind sich sicher: Filiz kommt ins Halbfinale. "Ich glaube, der 'Hot Seat' wurde für dich gebaut", so Coach Mark Forster.

02. Dezember: Selina singt den Hit "Flashlight" in Folge 14

Im Kampf und die "Hot Seats" singt Selina ihre Version von Jessie Js Hitsong "Flashlight". Samu zieht bei ihrem Auftritt skeptisch eine Augenbraue hoch, es scheint allerdings positiv gemeint zu sein. Im Laufe des Songs wippen die Jurymitglieder fröhlich mit, dabei scheint vor allem Yvonne Catterfeld begeistert zu sein. Auch das Publikum klatscht beim Gesang der 19-jährigen Friseurin mit.

Hier geht's zur Vorschau.

30. November: Das waren die letzten Battles bei TVOG 2017

In der vierten Battle-Runde bei "The Voice of Germany" treten zunächst die "nicen Dudes" aus Team Mark gegeneinander an: Jan und Amin. Die Wahl fällt ihm sichtlich schwer, doch der Coach entscheidet sich am Ende für denjenigen Kandidaten, von dem er denkt, dass sein Facettenreichtum ihn bis ins Finale bringen könnte, der vielleicht sogar gewinnen könnte: Amin Afify.

Als nächstes ist Team Samu an der Reihe. Der Finne hat sich kurzum zum Schlagerfan ernannt und für Petra und Chris "Dein ist mein ganzes Herz" von Heinz Rudolf Kunze ausgesucht. So richtig nach Schlager klingt das Battle bei TVOG 2017 nicht, die beiden Kandidaten machen einen romantischen Auftritt aus dem Song. Das geht ans Herz - nicht nur Samu Haber und den anderen Coaches, sondern auch Petra und Chris. Auch Coach Samu muss nach dem Duell eine Entscheidung treffen. Er schickt Chris in die Sing-Offs.

Für das nächste Battle hat sich TVOG-Coach Mark Forster etwas Besonderes überlegt: Er holt Tasha und Dajana selbst ab. Die beiden bekommen einen Song, der noch romantischer ist als das Schlager-Battle: "Against All Odds." Dass er sich für eine seiner Kandidatinnen entscheiden muss, macht Mark "panisch". Er behält Dajana in seinem Team.

Die Fantas überraschen ihr eigenes Team

Es bleibt irgendwie romantisch bei den Battles von "The Voice of Germany" 2017 - auch wenn dieses Liebeslied deutlich fröhlichere Töne anschlägt als "Against All Odds". Patrizia und Frederic singen mit einer Menge Energie "Ain't No Mountain High Enough" und begeistern das Publikum mit ihrer Performance. Doch auch Coach Yvonne Catterfeld kann nur einen Kandidaten gewinnen lassen. Sie entscheidet sich für Frederic.

Bei den Fantas Michi und Smudo treten Jade und Friederike im nächsten Battle von TVOG an. Jade überzeugt mit "Video Games" etwas mehr und kommt in die Sing-Offs. Vor dem nächsten Battle in Team Fantas sind noch Julien und Jimmy aus Yvonnes Team an der Reihe. Julien hatte Coach Yvonne extra in die Show zurück geholt. Diesen Schritt scheint die Sängerin nicht zu bereuen, denn sie nimmt ihn mit in die Sing-Offs.

Die Fantas sind anscheinend selbst für ihre eigenen Kandidaten unberechenbar. Im nächsten Battle bei "The Voice of Germany" lassen sie drei sehr unterschiedliche Talente gegeneinander antreten. Anna, Barbara und Benjamin singen "FourFiveSeconds". Die Battle-Gruppe selbst hatte getippt, dass Ben weiter kommt. Für alle drei gibt es von den Coaches bei TVOG viel Lob. Michi und Smudo entscheiden sich aber nicht für den Hahn im Korb, sondern gehen mit Anna in die Sing-Offs.

Coach Yvonne lässt Gregor gegen das Duo Jonny und Jakob singen. Die übrigen Coaches haben verschiedene Favoriten - Michi sieht das Duo vorne, Samu dagegen sieht Gregor schon im Finale. Da stimmt Yvonne offenbar zu. Das letzte Battle im Team Yvonne bei TVOG 2017 gewinnt Gregor. Auch bei Samu steht das letzte Battle im Team an: Georgia gegen Dea-On. Mit "Don't Stop Believing" von Journey schafft es Georgia in die Sing-Offs.

Im letzten Battle von Team Mark Forster setzt sich Marie-Claude gegen das Ehepaar "Die Poppyfields" durch. Das letzte Battle von "The Voice of Germany" 2017 gebührt den Fantas, die Doris und Dzenan gemeinsam mit "Crazy in Love" auftreten lassen. Schweren Herzens entscheiden sich Michi und Smudo für Dzenan - und Samu für Doris. Er holt sie in sein eigenes Team und sorgt so in der letzten Battle-Runde für ein zwischenzeitliches Happy End bei TVOG 2017.

29. November: "Dein ist mein ganzes Herz" - dieser Battle ist für Tränen gemacht

Mit "Dein ist mein ganzes Herz" haben Petra und Chris einen Schlager für ihr Battle bekommen. Die meisten Zuschauer werden den bekannten Song kennen. Ihre gefühlvolle Interpretation des Schlagers berührt nicht nur Coach Samu, sondern auch die anderen Coaches und das Publikum. Auch Petra und Chris selbst kommen bei so viel Gefühl im Duett die Tränen. Samu sagt sogar, dass das Lied jetzt sein neuer Lieblingssong sei. Kein Wunder, dass ihm die Entscheidung nicht leicht fällt. Ob er sich für Petra oder Chris entscheidet, zeigt ProSieben am Donnerstag um 20.15 Uhr.

27. November: Ed Sheeran singt im Finale von "The Voice of Germany" 2017 am 17. Dezember

Im Finale von „The Voice of Germany“ am Sonntag, 17. Dezember 2017, um 20.15 Uhr, in SAT.1 rocken neben den #TVOG Finalisten auch internationale Spitzen-Künstler die Bühne: "Der derzeit weltweit erfolgreichste Musiker Ed Sheeran, die mehrfach ausgezeichneten Sängerinnen Rita Ora, Beth Ditto und Kelly Clarkson, sowie Erfolgs-Singer-Songwriter James Blunt machen #TVOG zu einem außergewöhnlichen Musik-Spektakel", kündigte Sat1 an. Die Tickets für die Musikshow seien  innerhalb weniger Minuten ausverkauft gewesen – "der Ansturm war so groß, dass zwischenzeitlich sogar kurz die Server zusammenbrachen".

26. November: Emotion pur in den dritten Battles

Dreier-Battle in Team Mark: Der Coach ließ die Kandidaten Filiz, Pishtar und Michael mit dem Song "Durch die Nacht" gegeneinander antreten. Bei der Vorbereitung bekamen die Talente Unterstützung von Stefanie Kloß von Silbermond. Sie hatte den Song nicht nur geschrieben, sie kennt ihn auch besser als jeder andere. "Es geht um diesen ersten doofen Liebeskummer", erklärte die Sängerin. Die drei Kandidaten konnten ihre Tipps auf der Bühne gut umsetzen. Mark musste sich für einen Kandidaten entscheiden. Seine Wahl fiel auf Filiz.

"In the Shadows" von The Rasmus war der Battle-Song von Tiago und Michael aus Team Samu. Vor allem Tiago hatte anfangs Probleme mit dem nicht gerade leichten Song. "Es war super hart für Tiago am Anfang", sagte der Coach. Trotzdem schafften es letztendlich beide, einen guten Auftritt hinzulegen. "Es war sehr fetzig, rockig und kess bis keck. Respekt meinerseits", freute sich Mark. Samu entschied sich, mit Michael in die Sing Offs zu gehen.

Schon vor dem Auftritt von Lara und Malina war sich Coach Samu sicher: "Diese Performance wird emotional, es wird der beste Battle-Song aller Zeiten." Schon in den Blind Auditions hatte Lara die Juroren zu Tränen gerührt. Das gelang beiden Kandidatinnen auch bei ihrem Battle. Mit ihrer Performance zu "Everybody Hurts" von R.E.M. machten sie ihrem Coach die Entscheidung schwer. Samus nahm dann aber Lara mit in die Sing Offs.

24. November: Janina punktet in den Battles  - gegen Mars

Janina Beyerlein musste in der zweiten Runde der Battles gegen den bühnenerfahrenen Mars antreten. Bei der Performance der düsteren Ballade "Where The Wild Roses Grow" war viel Gefühl und auch etwas Schauspielkunst gefragt. "Es geht gar nicht so wirklich um das Singen, sondern eine Geschichte, die erzählt werden muss", erklärte Mars. Auf der Bühne zeigte die 17-jährige Janina, dass sie das durchaus kann. Deshalb entschied sich Coach Mark, die Kandidatin mit in die Sing Offs zu nehmen.

BB Thomaz und Melisa aus Team Yvonne waren mit ihrem Song unterfordert. Das fiel auch der Jurorin auf, und so wurde das Lied getauscht und die beiden bekamen den Song "Mamma Knows Best". Der Plan ging auf. Doch das machte die Entscheidung von Yvonne nicht leicht. An Ende fiel ihre Wahl auf BB. Doch auch für Melisa gab es keinen Grund traurig zu sein. Michi und Smudo nutzten den Steal Deal und holten die Kandidatin in ihr Team.

Nanette und Natia fiel es sichtlich schwer bei den Battles gegeneinander anzutreten. Aus den beiden sind bei den Proben richtig gute Freundinnen geworden. Mit ihrem Auftritt schafften es die Kandidatinnen, die Coaches zu begeistern. Aus dem Song "Blurred Lines" von Robin Thicke machen sie ihre ganz eigene jazzige Version. Samu ist sehr stolz auf die Powerfrauen und wählt Natia in die Sing Offs.

20. November: Die Gewinner der ersten Battles bei "The Voice of Germany" stehen fest

Die erste Runde der Battles bei "The Voice of Germany" ist vorbei und wie erwartet stellten die Kandidaten ihre Coaches vor schwere Entscheidungen. So auch Mary-Anne, Chiara und Selina. Die drei Frauen hatten sich bereits angefreundet und wurden nun zusammen von Samu in den Ring geschickt. Mit ihrem Auftritt zu "Fighter" von Christina Aguilera rockten sie die Bühne. Ihrem Coach fiel es sichtlich schwer, sich von gleich zwei Kandidatinnen zu trennen und auch die anderen Coaches waren sich nicht einig. Am Ende ging Selina als Siegerin des Battles hervor.

Auch Juan und Robin aus Team Yvonne mussten gegeneinander antreten. Bei den Coachings hatte Juan die Nase vor, doch nach der Performance von Mary J Bliges "No More Drama" fiel Yvonne die Entscheidung dann doch nicht so leicht. "Ich habe alle ins Herz geschlossen und da fällt es sehr, sehr schwer eine Entscheidung zu treffen", gab sie zu. Ihre Wahl fiel auf Juan. Doch Mark und die Fanats wollten auch Robin nicht nach Hause fahren lassen und versuchten, ihn mit einem "Steal-Deal" in ihre Teams zu holen - die Wahl des Kandidaten fiel auf Mark.

Keine leichte Aufgabe für Paddy und Meike: Die Fantas hatten sich "Smooth Criminal" von Animal Ant Farm für das Batte der beiden ausgesucht. Das hohe Tempo des Songs bereitete vor allem Paddy Probleme. Doch das tat der Performance keinen Abbruch. "Das ist mein Lieblingsbattle auf der ganzen Welt aller Zeiten", schwärmte Mark. Am Ende machte Meike das Rennen und kam eine Runde weiter.

17. November: Rita Ora überrascht Jury

In der letzten Runde der Blind Auditions ging es für die Kandidaten um die begehrten letzten Plätze in den vier Teams. Janina Beyerlein aus München, die bisher eigentlich nur unter der Dusche sang, konnte alle Coaches für sich begeistern und hatte somit freie Auswahl. Letztendlich fiel ihre Entscheidung auf Samu.

Mit seiner Coolness hatte auch der Südtiroler Jonas Oberstaller Erfolg bei "The Voice". Bei seinem Auftritt hielt es weder die Jury noch das Publikum auf den Stühlen. "Du machst eine Show, du machst Spaß und das ist deine Stärke", schwärmte Samu. Jonas entscheidet sich für das Team Mark.

Christine Heitz wurde von ihrer Freundin Jill für "The Voice of Germany" angemeldet, da die 20-Jährige eher schüchtern ist. Doch das tat ihrem Auftritt keinen Abbruch. Sie sang sich in die Battles und ging zu Team Fanta.

Linda Helterhoff wollte mit deutscher Musik überzeugen. Ausgerechnet Samu wollte sie dabei unterstützen und sang ihr sogar ein deutsches Lied. Trotzdem entschied sich die Kandidatin gegen ihn und ging in Yvonnes Team.

Zudem gab es eine Überraschung für die Coaches: Weltstar Rita Ora gab sich als Kandidatin aus. Das hätte auch nach hinten losgehen können. Doch mit ihrem Song "Your Song" konnte die sichtlich nervöse Sängerin alle Coaches dazu bewegen, sich umzudrehen. Diese machten große Augen, als sie den Weltstar vor sich sahen. Marks Kommentar zum Auftritt: "Es hörte sich fast wie das Original an". Die Sängerin wird noch einmal wiederkommen - als Gastcoach für Marks Team.

 

16. November: Heute Abend ist der Blind Audition Auftritt von Rita Ora zu sehen

Ob Rita Ora mit ihrem Auftritt in der Blind Audition Samu Haber und Co. wirklich hat reinlegen können, zeigt ProSieben am heutigen Donnerstag um 20.15 Uhr.

Fans von "The Voice of Germany" erwartet neben dem britischen Star noch ein weiteres Gesangstalent. Die 20-jährige Christine Heitz tritt mit "Don't kill my vibe" von Sigrid in Folge 9 der Blind Auditions an. Einen Teil ihres Auftritts gibt es bereits jetzt online.

14. November: Bluff bei "The Voice of Germany": Rita Ora narrt die Jury

Rita Ora hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen als Popmusikerin gemacht. An diesem Donnerstag hat die 26-Jährige einen nicht ganz gewöhnlichen Auftritt bei "The Voice of Germany", wie der Münchner Privatsender unter anderem auf Twitter ankündigte.

Ora singt vor der Jury mit Mark Foster, Yvonne Catterfeld, Samu Haber und den Fanta 2 ihren neuen Titel "Your Song" - allerdings wie jeder Showkandidat in einer Blind Audition. Keiner der Coaches ahnt etwas von dem Überraschungsauftritt des Weltstars.

 

"Ich mag es, Regeln zu brechen", sagte Rita Ora im Interview mit ProSieben. "Es ist so cool, alle zu überraschen. Normalerweise sitze ich auch im Stuhl. Ich war Coach bei "The Voice UK". Die deutsche Jury sei ihr weitgehend unbekannt gewesen. "Ich habe von ihnen gehört, kannte sie aber nicht." Die Show sei für sie etwas Besonderes, weil sie neuen Künstlern eine Plattform biete. "Am Anfang haben alle Talente einen Traum, und durch die Sendung lernt man diese Menschen kennen und denkt darüber nach, wie sehr sie ihren Traum leben wollen."

Das passierte in Folge 8: Dzenan aus Kempten überzeugt die Coaches

Zunächst wackelte der Kemptener Dzenan Buldic bei "The Voice of Germany" in der achten Blind Audition. Denn sein Song, "Classic" von MKTO, war anfangs etwas zu rasant für die Coaches. Letztendlich drehte sich dann die gesammelte Jury um. Der 22-Jährige hatte die freie Wahl und entschied sich für das Team der Fantas Michi und Smudo.

Ein überraschendes Kandidaten-Paar war in dieser Blind Audition von TVOG 2017 das Ehepaar Mohnfeld. Silke und Alexander sind Country-Sänger und überzeugten Mark Forster mit ganz unterschiedlichen Stimmfarben davon, dass sie in sein Team gehören sollten. Mit einem harten Cut ging es in der Blind Audition weiter, denn Christina Rodrigues bewies mit ihrer Soul-Stimme, wie schön eine tiefe Stimme klingen kann. Für ihren Auftritt gab es Standing Ovations vom Publikum. Die Luxemburgerin hätte gern zu Mark Forster gewollt, doch der hatte sich nicht umgedreht. Vielleicht kommt er ja in den Battles noch dazu, sie von seiner Rivalin Yvonne Catterfeld zu stehlen.

Yagmur Yagan legte mit "Domino" einen mitreißenden Auftritt bei TVOG hin. "Magst du Thunfisch?", fragte Samu Haber nach ihrem Auftritt - er wollte sie nämlich mit einem Picknickkorb in sein Team locken. Komisch, könnte man meinen. Samu verteilte Bier und Thunfisch an das Publikum, während sich Yagmur mit den anderen Coaches unterhielt, die sich alle große Mühe gaben, die 21-Jährige in ihr Team zu holen. Yagmur entschied sich dann aber doch für Samu - und war damit die einzige Kandidatin, die der Finne in der achten Blind Audition in sein Team holen konnte.

Zum Schluss wurde es noch ohne Thunfisch romantisch. Daniel Castro Cominguez zeigte nicht nur viel Gefühl, sondern begeisterte die Coaches auch mit einer Bandbreite von Tonlagen. Diesmal konnte Samu Haber nicht einmal mit einer Videobotschaft der finnischen Botschafterin Ritva Koukku-Ronde überzeugen. Daniel entschied sich für das Team von Yvonne Catterfeld.

10. November: Wiedergutmachung in der Blind Audition - Yvonne buzzert für Julien

Diese Blind Audition beginnt mit einer Wiedergutmachung. Bei "The Voice of Germany" 2016 hatte keiner der Coaches den Buzzer gedrückt, als Julien sein Glück versuchte. Yvonne Catterfeld hatte es damals aber bereut und eine E-Mail an ihn geschickt: Es sei ein Fehler gewesen, Julien nicht in ihr Team geholt zu haben. Als Julien also bei "The Voice of Germany" 2017 auftritt, ist Yvonne wirklich die erste, die sich umdreht. Auch die Fantas drehen sich um - Yvonne hatte in ihrer Mail an Julien schon angedeutet, dass auch Michi im vergangenen Jahr fast gebuzzert hätte. Dennoch ist es nicht verwunderlich, dass sich Julien am Ende für das Team von Yvonne Catterfeld entscheidet.

Die nächste Kandidatin ist Carina. Samu Haber und Mark Forster wollen sie in ihre Teams holen, dafür gibt Mark auf der Bühne sogar alles. Mit dem Argument, dass ihre Freundinnen Samu kennen lernen wollten und sie deshalb zu TVOG geschickt hätten, entscheidet sich Carina für den Finnen. Das nächste Talent, Österreicher Michael Russ, kann sämtliche Coaches der Jury überzeugen. Obwohl Samu bei seinem Auftritt "Geflügelhaut" bekommen hat, entscheidet sich Michael nach seiner Blind Audition für das Team von Mark Forster.

Nach Michael kommt Doris auf die TVOG-Bühne. Wo ihre musikalischen Stärken liegen, ist der Schweizerin klar: "Ich sehe mich ganz klar als Rapperin." Da hat Mark bei den Blind Auditions keine Chance - Doris entscheidet sich für das Team von den Fantas Michi und Smudo, die prompt einen kleinen Freudentanz aufführen. Der nächste Kandidat ist Simon und sieht laut Mark aus wie eine Mischung aus Mark und Samu. Offenbar ist das ein Kompliment, das funktioniert, denn Simon entscheidet sich für das Team von Mark Forster.

Mehr Kandidaten für das TVOG-Team von Yvonne Catterfeld: Melisa überzeugt die Jurorin mit "Stay". Auf Melissa folgt Anna, für die wiederum alle anderen Coaches von "The Voice of Germany" buzzern. Als sie sich für das Team von Michi und Smudo entscheidet, müssen sich Samu und Mark gegenseitig trösten. Immerhin: Den nächsten Kandidat, Jan, hat Mark Forster sicher in seinem Team.

Vor ihrer Teilnahme bei "The Voice of Germany" hat Kandidatin Meike schon einmal Musik gemacht: Sie war Mitglied bei der Popstars-Band "LaVive" und kann mit ihrem Talent alle männlichen Coaches überzeugen. Das Problem bei der Team-Wahl ist für Meike, dass sie auf klassische Musik fokussiert ist. "Mark, ich kenne deine Musik nicht", erklärt sie. Auch Sunrise Avenue ist ihr unbekannt - dennoch entscheidet sie sich für das Team von Samu Haber. Auch für Kim dreht sich Yvonne Catterfeld nicht um, obwohl sie nach einer weiteren Hörprobe zugibt, begeistert zu sein. Kim entscheidet sich in der Blind Audition für das Team der Fantas.

9. November: Michael Russ singt in der siebten Blind Audition

Am Donnerstagabend strahlt ProSieben die siebte Runde der Blind Auditions von "The Voice of Germany" aus. Unter den Talenten, die in dieser Runde die Coaches überzeugen wollen, ist der gebürtige Österreicher Michael Russ. Mit dem Song "Perfect" von Ed Sheeran gewinnt der Sänger alle Coaches für sich.

Den Anfang macht Samu Haber, der nach dem Auftritt gesteht, zum ersten Mal in dieser Staffel "Hühnerhaut" zu haben. Doch auch die anderen Coaches drücken kurz nach dem Finnen auf die Buzzer. Für wen wird sich Michael entscheiden? Einen Teil seines Auftritts in der siebten Blind Audition gibt es schon jetzt online.

6. November: Sechste Blind-Audition: Yvonne Catterfeld ist Mark Forsters "Endgegner"

Die erste Kandidatin in der sechsten Blind-Audition von "The Voice of Germany" ist Chiara. Die 22-Jährige hat eine eigene Rockband — und begeistert alle Coaches. "Du hast soviel Attitude, ich habe ein bisschen Angst", gibt Samu zu. Als Rocker in der Jury hat er es allerdings nicht schwer, Chiara in sein Team zu locken.

Beim zweiten Kandidaten gibt es einmal mehr einen erbitterten Konkurrenzkampf zwischen Mark Forster und Yvonne Catterfeld. Beide wollen Kandidat Felix in ihrem Team sehen. Yvonne singt sogar ein Ständchen. Sie sei der "Endgegner", so Mark Forster. Doch das Ständchen scheint Felix nicht überzeugt zu haben, denn er entscheidet sich für das Team von Mark.

Auf Chiara und Felix folgen zwei Profimusiker. Antje kann die Jury zwar nicht überzeugen, doch für Musical-Darsteller Max drehen sich immerhin die Fantas um. Michi und Smudo schlagen Max sogar vor, gemeinsam ein Musical für die Fantastischen Vier zu entwickeln. Danach ist Dae-On an der Reihe. Der 30-Jährige ist sehr aufgeregt, doch Yvonne und Samu drehen sich schnell um. Dae-On entscheidet sich für Team Samu Haber.

Mit ihrer tiefen Stimme kann Helen Mark Forster und die Fantas überzeugen. Michi und Smudo sprechen von "feuchten Augen und Gänsehaut" - und holen Helen so in ihr Team. Die nächste Berufsmusikerin unter den Kandidaten der sechsten Blind Audition von TVOG ist Friederike Bayer, und auch diese Profimusikerin landet im Team von Michi und Smudo. Die 21-Jährige Tina studiert Popgesang, so wie Yvonne Catterfeld früher. Sie entscheidet sich gegen Samu Haber und für Team Yvonne.

Für Luzie aus Potsdam drehen sich Mark Forster und die Fantas um. Einmal mehr muss sich Mark ärgern, denn sie entscheidet sich für Michi und Smudo, die auch bei ihr Musical-Potenzial erkennen wollen. Für den letzten Kandidaten in der sechsten Folge von "The Voice of Germany" drehen sich noch einmal alle Coaches um. Alle wollen den 25-jährigen Juan in ihr Team holen. Er entscheidet sich für Team Yvonne.

4. November: Tina singt "Hold Back The River" in Blind Audition von Folge 6

In die sechste Runde gehen heute die Blind Auditions von "The Voice of Germany". Mit dem Song "Hold Back The River" von James Bay traut sich die 21-jährige Tina Naderer aus Österreich auf die "TVOG"-Bühne.

Für Tina geht es dabei nicht nur um die Chance, ihre gesanglichen Fähigkeiten zu beweisen - sondern auch um ihre Zukunft. Die Österreicherin stammt aus einer Winzerfamilie. Ihre Eltern führen ein erfolgreiches Gasthaus und würden sich wünschen, dass ihre Tochter den Familienbetrieb eines Tages übernimmt. Doch Singen ist Tinas wahre Leidenschaft. Bei "The Voice of Germany" entscheidet sich für sie, welchen Weg sie in Zukunft gehen wird.

Zu Beginn kann sie trotz dunklem Timbre in ihrer Stimme keinen Coach überzeugen. Erst beim zweiten Refrain erlösen Samu und Yvonne die Kandidatin und drücken auf den Buzzer. Eine Vorschau auf der Website der Sendung stellt bereits vorab Kandidatin Tina vor.

Coach Yvonne teilt mit der Kandidatin außerdem eine Gemeinsamkeit: Beide haben "Popgesang" studiert. Samu bewundert die Österreicherin für ihr Herz und ihre Leidenschaft beim Singen. Für welchen Coach sich Tina entscheiden wird, zeigt Sat.1 bei "The Voice of Germany" um 20:15 Uhr.

Alexander Babacan begeistert alle und geht zu Yvonne

In der fünften Runde der Blind Auditions schaffte es Amin Affify mit "Lichtermeer" Yvonne Catterfeld zu Tränen zu rühren. Auch dem Publikum gefiel sein Auftritt, es wollte eine Zugabe hören. Alle Coaches drehten sich um. Am Ende fiel seine Entscheidung auf Mark. Auch der Portugiese Tiago schaffte es mit seinem Auftritt, dass sich alle vier Coaches umdrehen. Den Kampf um das Talent gewann am Ende Samu.

Mit dem Song "Helium" konnte auch Julia Schüler das Publikum und zwei der vier Coaches überzeugen. Ihre Entscheidung fiel auf Samu. Alexander Babacan ging mit dem Song "Sieben Milliarden" in den Ring. Der Physiotherapeut begeisterte alles Coaches und hatte freie Auswahl bei der Teamwahl. Seine Entscheidung fiel auf Yvonne.

2. November: Alexander Babacan singt in Folge 5

Am Donnerstag, 2. November, gehen die Blind Auditions von "The Voice of Germany" auf ProSieben in die fünfte Runde. Unter den Talenten, die in dieser Runde die Coaches überzeugen wollen, ist Physiotherapeut Alexander Babacan aus Heilbronn. Der 28-Jährige will mit dem Song "Sieben Milliarden" von Soolo sein Glück versuchen - und tatsächlich drehen sich nach seinem Auftritt alle Juroren zu ihm um.

Den Anfang macht Mark Forster, doch auch die anderen Coaches drücken kurz darauf auf den Buzzer. Wie wird sich Alexander wohl entscheiden? Einen Ausschnitt zu seinem Auftritt in der fünften Folge gibt es jetzt schon online.

Ebenfalls mit dabei ist der Kölner Amin Afify. Der 25-Jährige mag es kuschelig und spielt gerne Wohnzimmerkonzerte. Doch auch vor der großen Bühne schreckt er nicht zurück. In die Blind Auditions geht er mit seiner ganz eigenen Interpretation von Drakes "Hold On We’re Going Home".

29. Oktober: Mark Forster geht leer aus, Yvonne Catterfeld vergrößert ihr Team

Mark Forster ist der Neuling unter den Coaches von "The Voice of Germany". Obwohl er bereits Erfahrung bei der Kids-Variante der Show gesammelt hat, scheinen die Talente kein Interesse daran zu haben, in sein Team zu kommen. In der vierten Blind Audition hat sich bei TVOG kein einziger Kandidat für Mark Forster entschieden. Doch auch Samu Haber konnte diesmal nur eine Kandidatin für sich gewinnen.

TVOG-Kandidat Mark Schlumberger ist kein Unbekannter im Musik-Business. Der 43-Jährige, bekannt auch unter dem Namen Mellow Mark, hat bereits einen Echo gewonnen. Bei "The Voice of Germany" tritt er ohne die Band an, er macht sämtliche Musik selbst. Als sich Michi und Smudo für ihn umdrehen, ist die Freude bei ihnen groß - denn sie kennen Mark, auch privat. Daher haben Yvonne Catterfeld und Mark Forster auch keine Chance, den Kandidaten für ihr Team zu gewinnen.

Für Yvonne Catterfeld war die vierte Blind Audition bei "The Voice of Germany" ein Erfolg. Mit Gregor Hägele, Johannes Pinter, Sebastiàn Millepied und Patrizia Gasser konnte sie diesmal eine Menge talentierter junger Menschen in ihr Team holen. Davon waren die anderen Coaches natürlich nicht begeistert - besonders Mark Forster appellierte mehrfach an die Kandidaten, sich nicht für Yvonne zu entscheiden. Doch auch Yvonne erlebte eine Schlappe. Ausgerechnet Mary-Anne Bröllochs, deren Vater das Video zu Yvonne Catterfelds "Für dich" gedreht hatte, entschied sich - sie hatte die Wahl zwischen allen Teams - für Samu Haber.

28. Oktober: Mark Schlumberger singt in Folge 4

Kratzender Gesang ins Mikrofon: Mark Schlumberger versucht in der vierten Blind Audition sein Glück. Die Zuschauer klatschen - Schlumberger ist im Musikgeschäft schließlich kein Neuling- die Jury zeigt sich erst irritiert. Doch als Mark anfängt seine Interpretation von dem Song "Rückenwind" von Tomas D. zu singen, sind auch die Coaches überzeugt; Mark Forster drückt als erster auf den Buzzer. Kurz darauf drehen sich auch die Fantas um. Michi Beck freut sich klatschend, als er sieht welche Persönlichkeit sich hinter der Stimme versteckt. Die Fantas kennen den Musiker persönlich.

Nach dem starken Refrain gibt auch Yvonne Catterfeld ihr O.K und kommentiert die Darbietung mit "Das ist ja abgefahren." Nur Samu hatte von dem Song wohl keinen Rückenwind. Er dreht sich nicht zu dem Sänger um. Mark Forster betitelt die Performance als "sehr besonderen Auftritt", weil zuvor noch kein Kandidat ohne die "The Voice" Hintergrundband aufgetreten ist. Für welchen Coach wird sich Mark entscheiden?

Hier geht es zur Vorschau.

26. Oktober: Die dritte Blind Audition fängt für die Fantas peinlich an

Die dritte Blind Audition von "The Voice of Germany" beginnt gleich etwas peinlich: Die 39-jährige Stefanie, für die die Fantas und Samu gebuzzert haben, hat nicht nur bei Liquids Hit "Narcotic" mitgesungen. Stefanie war als Backgroundsängerin nämlich schon mit Gentleman und Andreas Bourani unterwegs - und auch mit den Fantastischen Vier. Michi und Smudo haben sich aber nicht umgedreht, weil sie Stefanie nicht erkannt haben. Selbst nach einem Hinweis erinnern sie sich nicht an sie. Dabei hat sie vier Jahre lang für sie gesungen. Yvonne Catterfeld ist schockiert, Stefanie nimmt den Fantas den kleinen Erinnerungsschwund aber nicht übel und entscheidet sich für ihr Team.

Als nächstes ist die 16-jährige Luana auf der Bühne. Mit "Morgens immer müde" begeistert sie alle Coaches von TVOG, sie entscheidet sich für das Team von Coach Mark Forster. Der erste männliche Kandidat dieser "Blind Audition", Angelo, bewegt mit "Love Hurts" zwar das Publikum - aber leider keinen der Coaches. Nach ihm kommen Jakob und Jonny mit "Let it be me" auf die Bühne. Das Duo entscheidet sich aber nicht für das Coach-Duo Michi und Smudo, sondern für Team Yvonne.

Die 18-Jährige Palina singt als nächste. Obwohl sie vor ihrem Auftritt mit Katy Perrys "Chained to the Rhythm" sogar eine Videobotschaft von dem Weltstar bekommen hat, hat es für sie bei "The Voice" nicht ganz gereicht. Danach gibt es den ersten Kandidaten, der sich in der dritten Blind Audition für Samu Haber entscheidet: Chris singt eigentlich gern Schlager, überzeugte Samu und Mark auf der Bühne aber mit "Rise like a Phoenix" von Conchita Wurst.

Kandidatin Filiz kann Mark Forster dann aber in sein Team holen. Nach Schlager-Fan Chris holt Samu als nächstes auch noch Opernsänger Marlin in sein Team - ihn hätten alle Coaches gern in ihrem Team gehabt. Für die nächste Kandidatin reicht es leider nicht. Danach kommt Maria auf die Bühne. Nur Mark Forster buzzert, damit ist sie automatisch in seinem Team. Zum Abschluss steht auch noch ein "singender Soapie" auf der Bühne: Mars hat unter anderem schon bei "Unter uns" mitgespielt. Nur Yvonne dreht sich bei seiner Performance von "Waterfalls" nicht um. Mars entscheidet sich für Team Samu.

23. Oktober: Au-Pair-Mädchen Natia bekommt Standing Ovations

Wie gewöhnlich gab es so einige Highlights bei "The Voice of Germany" am 22. Oktober: Angefangen von Michael Kutscha, der sich mit seinem rockigen "Sledgehammer"-Cover gleich in Samus Team sang bis hin zu Georgia Loui, die zunächst hinter einem Vorhang sang und somit auch dem Publikum verborgen blieb. Doch für Standing Ovations, tosenden Beifall und die größten Komplimente sorgte Au-Pair-Mädchen Natia Todua aus Georgien. Sie floh aus dem Bürgerkriegsland, lebt derzeit in ihrer Gastfamilie und widmet sich "Gott sei Dank", wie Coach Yvonne befindet, nicht nur ihren Gastkindern, sondern auch ihrer besonderen Stimme.

Für diese Stimme, die von Höhen bis weichen Tiefen und einer ganz eigenen Stimmfarbe alles in petto hat, hauten alle Coaches auf den Buzzer. Mit "I put a Spell on You" von Nina Simone hatte Natia keineswegs zu hoch gegriffen. Letztlich entschied sie sich für Team Samu, der überzeugt ist, die Show mit Natia gewinnen zu können.

Das war Folge 1 von "The Voice of Germany" drei 16-Jährige begeistern die TVOG-Jury

Die erste Kandidatin bei den Blind Auditions von "The Voice of Germany" 2017 reißt bereits alle Coaches von den Stühlen. BB Thomasz beweist mit "Bang Bang" von Jessie J gleich zu Beginn der Sendung, dass die Kandidaten von TVOG musikalisch keine Leichtgewichte sind. BB hat die freie Auswahl zwischen allen Coaches. Sie entscheidet sich für Yvonne - die hatte sich auch als Erste umgedreht. Überzeugt hat sie BB aber damit, dass ihre Sternzeichen gut zusammenpassen.

Der 16-jährige Benni ist als Nächstes an der Reihe. Ein Jahr früher wäre er noch zu "The Voice Kids" gegangen. Obwohl auch das junge Talent die Wahl zwischen allen Jurymitgliedern hat, entscheidet er sich schließlich für den ehemaligen "The Voice Kids"-Coach Mark Forster.

Der nächste Kandidat, der die Jury überzeugt, ist Rocker Paddy. Alle männlichen Coaches drehen sich um. Paddy entscheidet sich nicht für Rocker Samu Haber, sondern für die Fantas. Dafür entscheidet sich Malina, die als Märchenprinzessin arbeitet, für Samu. Dabei hat sich Mark Forster große Mühe gegeben, sie in sein Team zu locken.

Ein Travestie-Künstler bei TVOG? Das gab es zuvor noch nie. Jade Pearl Baker begeistert die Coaches mit "Moon River". Wieder dreht sich die gesamte Jury um. Jade beschließt schließlich: "Ich hole mir zwei Coaches, ich gehe zu den Fantas!" Zugegeben - Michi und Smudo haben mit außergewöhnlichen Talenten bereits große Erfolge einfahren können.

Die nächste Kandidatin, Selina, hat für "The Voice of Germany" sogar ihren Job gekündigt. Sie übersteht die Blind Auditions und muss sich zwischen Samu Haber und Mark Forster entscheiden - sie wählt den Finnen.

TVOG-Talent Melvin ist erst 16 Jahre alt, überzeugt die Coaches aber mit einer tiefen Stimme. Am Schluss muss er sich zwischen "Papa" Samu und "Mama" Yvonne entscheiden: Er entscheidet sich für Yvonne. Auch Kandidatin Lara ist erst 16 Jahre alt. Ihr "Let it be" rührt Yvonne zu Tränen. Alle Coaches drehen sich um - und bitten Lara, das Lied noch einmal zu singen. " Perfekter kann es nicht sein, wie ein Engel", lobt Mark Forster.

Ein eiskalter Engel für Mark - denn als Samu Haber fragt, "Was muss ich sagen, damit du in mein Team kommst?", antwortet sie nur ganz cool: "Nichts, ich wollte eh zu dir." Die erste Blind Audition lief für Mark Forster aber insgesamt wenig erfolgreich. In den nächsten Auditions muss er wohl bessere Argumente liefern, um sein Team zu füllen.

17. Oktober: Lena Gercke von Auftritt einer Kandidatin zu Tränen gerührt

Die Coaches von "The Voice of Germany" starten ambitioniert in die siebte Staffel. Michi Beck und Smudo wollen ihren dritten TVOG-Triumph, Yvonne Catterfeld will als erste Frau gewinnen, Mark Forster als erster Coach den Doppelsieg mit "The Voice Kids" und "The Voice of Germany", und auch Samu Haber will in seiner vierten Staffel den Sieg einfahren.

Der Finne gesteht im Interview mit ProSieben, immer noch nicht alles zu verstehen, was seine Kollegen in der Jury sagen. Sein Deutsch habe sich allerdings schon verbessert: "Ich verstehe mittlerweile etwa die Hälfte von dem, was sie sagen. Richtig schwer wird es, wenn Mark oder die Fantas sprechen – beide haben einen seltsamen Akzent." Welcher Coach die besten Stimmen aus Staffel 7 von "The Voice of Germany" für sich begeistern kann, zeigt sich ab Donnerstag.

Der Moderator Thore Schölermann fühlt sich den Kandidaten bei "The Voice of Germany" sehr verbunden. "Das hört sich blöd an, aber in den Blind Auditions wachsen meine Familie und Freunde um gefühlt 500 Leute an, weil ich mit den Talenten und ihren Begleitern genauso mitfiebere, wie mit meinen eigenen Freunden."

8. Oktober: Das sind die neuen Talente bei TVOG

Lange müssen Fans nun nicht mehr warten: Der Countdown zur neuen Staffel von "The Voice of Germany" läuft. Auf the-voice-of-germany.de kann man sich bereits einen Überblick über die ersten Talente mit kleinen Steckbriefen und Videos machen. Eine der Kandidatinnen ist Bella Wilhayn. Sie ist durch ihren Vater in die Musikszene geraten und singt demnach schon, seit sie klein ist. In den Blind Auditions wird sie "Girl Crush" von Little Big Town singen. Bella soll eine große Leidenschaft für den FC Bayern haben. Hier geht's zum First Look.

Das ist die Übersicht der Talente.

2. Oktober: Yvonne Catterfeld will als erster weiblicher Coach gewinnen

Ab dem 19. Oktober läuft "The Voice of Germany" 2017 abwechselnd auf ProSieben und Sat.1. Yvonne Catterfeld ist erneut als Coach dabei und will in Staffel 7 nur eins: den Sieg! Das kündigt sie in einem neuen Teaser-Video an.

"Es wird wirklich Zeit, dass eine starke Frau gewinnt", meint Catterfeld. Die Sängerin fällt im Video sogar auf die Knie während ihrer Darbietung. Voller Selbstbewusstsein verkündet sie: "Ich werde das beste Team bekommen, damit ich am Ende gewinne".

29. September: Vor Sendestart von "The Voice of Germany" gibt es eine Live-Tour

Noch vor dem Sendestart  von "The Voice of Germany" am 19. Oktober auf ProSieben und 22. Oktober in SAT.1 gehen einige Talente der aktuellen Staffel auf Deutschland-Tour. "Unplugged, live und in ganz Deutschland" heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung.

Bei den Straßenkonzerten kann man sich schon im Vorfeld der Sendung davon überzeugen, dass die #TVOGTalente zu den besten Stimmen Deutschlands gehören. Bei ihrem ersten Tourstop singen die Kandidaten beim "Volleyball  Supercup" an der TUI Arena in Hannover. Der Gewinner von "The Voice of Germany" 2016 Tay Schmedtmann tritt ebenfalls auf. Die TVOG-Talente kommen am Ende ihrer Tour auch nach Augsburg zur "Nacht der Stimmen".

Ausführlichere Informationen zu den Coaches lesen Sie hier in diesem Artikel.

AZ, dpa

i

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Alle Infos zum Messenger-Dienst