Samstag, 22. Juli 2017

01. August 2016 15:44 Uhr

Pokémon Go

Tipps und Tricks für Pokémon Go: Fangen, Akku sparen, Arena einnehmen

Wie lassen sich Pokémon leichter fangen? Welche sollten weiterentwickelt werden? Und wie hält der Akku länger? Wir verraten fünf Tricks zum Spiele-Hype Pokémon Go.

i

Pokémon Go: Tipps können beim Fangen, Trainieren und Arena-Einnehmen helfen.
Foto: Piroschka Van De Wouw (dpa)

Pokémon Go hat mittlerweile auch Deutschland erobert. Überall wandeln Pokémon-Fans mit ihrem Smartphone durch die Straßen, um die kleinen Monster einzufangen und zu trainieren. Und jeden Tag entscheiden sich noch mehr Menschen dazu, eine Trainer-Karriere in der erweiterten Realität zu beginnen. Wer die Grundlage noch nicht kennt, findet hier alle Infos dazu: Wie funktioniert "Pokémon Go"?

Doch wie lässt sich noch mehr aus Pokémon Go herausholen? Wir haben Tipps und Tricks gesammelt, die das Trainer-Leben einfacher machen.

ANZEIGE

Pokémon Go: 5 Tipps und Tricks

1. Ohne AR leichter Pokémon fangen und Akku schonen

Ja, die erweiterte Realität macht den Reiz von Pokémon Go aus. Dennoch lautet der erste unserer Tipps: Ruhig mal die Kamera ausschalten. Zum einen schont das den Akku und zum anderen lassen sich Pokémon dann leichter fangen. Sie befinden sich so nämlich immer genau in der Mitte des Bildschirms - was einen gezielten Pokéball-Wurf deutlich einfacher macht.

2. Pokémon mehrfach fangen

"Das Pokémon habe ich schon, das muss ich nicht noch einmal fangen", ist der falsche Ansatz bei Pokémon Go. Denn für Power-Ups und Entwicklungen sind Bonbons derselben Art nötig. Wer ein Taubsi stärken möchte, sollte daher weitere Taubsis fangen und über "Verschicken" an den Professor weiterleiten. Der belohnt das nämlich mit einem zusätzlichen Bonbon der Art, sodass Trainer bei Pokémon Go ihre Schützlinge leichter stärken können.

3. Power-Up und Entwickeln mit Verstand einsetzen

Es ist verlockend, Pokémon schnell mit Sternenstaub und Bonbons zu verbessern. Wer damit anfängt, sollte bei Pokémon Go aber erst einmal so einige Taschenmonster gefangen haben - auch von derselben Art, was wir in unseren Tipps ja sowieso schon empfohlen haben. Denn auch ein Pokémon derselben Art kann beim Fangen unterschiedlich stark sein. Es gibt Zubats mit etwa 20 Wettkampfpunkten und es gibt auch welche mit 100 Wettkampfpunkten oder mehr. Trainer sollten also erst einmal mehrere Pokémon derselben Art sammeln, davon das stärkste auswählen und das dann gezielt trainieren.

4. Tipps und Tricks: Bei Pokémon Go Eier nicht unterschätzen

Bei Pokémon Go lassen sich Eier finden und ausbrüten. Dafür steckt ihr die Eier in den Brüter und lauft die angebende Strecke von zwei, fünf oder mehr Kilometern. Die Eier sollten auf keinen Fall unterschätzt werden. In den Eiern für zwei Kilometer können sogar die beliebten Starter-Pokémon Schiggy, Glumanda oder Bisasam stecken. Übrigens: Zumindest bei Android-Smartphones bricht der GPS-Empfang bei Pokémon Go ab, wenn sich der Sperrbildschirm aktiviert - sodass die zurückgelegte Strecke dann nicht mehr gezählt wird. Wer Eier schneller ausbrüten möchte, sollte den Sperrbildschirm über die Handy-Einstellungen daher verzögern.

5. Arena zusammen mit anderen Trainern einnehmen

Das ist der letzte unserer Tipps für Pokémon Go: Trainer sollten sich  mit anderen Mitgliedern ihres Team in der Stadt absprechen. Denn Arenen lassen sich leichter einnehmen, wenn zwei Trainer gleichzeitig angreifen. Außerdem lassen sich die Arenen gleich aufleveln und mit zwei Pokémon vor der feindlichen Übernahme schützen. sge

Pokémon Go: Anleitung erklärt Grundlagen

Sie möchten auch noch einmal die Grundlagen nachlesen? Dann finden Sie hier die offizielle Anleitung für Pokémon Go: zur Website von Niantic.

Lesen Sie zu Pokémon Go auch:

Wie funktioniert "Pokémon Go"?

Wie der irre Hype um "Pokémon Go" vielerorts für Ärger sorgt

"Pokémon Go" steigert Börsenwert von Nintendo um fast 60 Prozent

i

Alle Infos zum Messenger-Dienst