Donnerstag, 23. November 2017

11. September 2017 14:39 Uhr

Orkanböen in Mittelgebirgen

Ungemütliches Herbstwetter bringt Regen und Sturm

Gefühlt war das Wetter in diesem Jahr so: Auf einen langen, kalten Frühling folgte schon Anfang September der Herbst. Und besser wird es erst mal auch nicht.

i

Keine Gäste weit und breit: Ein Münchener Café im Regen.
Foto: Peter Kneffel (dpa)

Schauer, Gewitter und zunehmend stürmisch - das Wetter in den kommenden Tagen wird ungemütlich. Zwar gibt es am Dienstag laut Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) noch vereinzelte kurze sonnige Abschnitte, aber vor allem im Westen soll es überwiegend grau und feucht werden.

Bei Höchsttemperaturen zwischen 14 und 20 Grad weht im Bergland und an der See frischer, bei Gewittern auch stürmischer Wind. In der Nacht zum Mittwoch nimmt der Wind zu, an der Nordsee und auf den Bergen sind dann schwere Sturmböen möglich.

ANZEIGE

Am Mittwoch ziehen der Regen und die dichten Wolken rasch ostwärts ab, so dass zum Nachmittag auch die Sonne vorbeischaut. Die Temperaturen liegen zwischen 16 und 22 Grad, bei weiterhin starken und stürmischen Böen. An der Nordsee und auf den Berggipfeln sind orkanartige Böen, auf dem Brocken sogar Orkanböen zu erwarten.

Auch am Donnerstag bleibt es stürmisch. Der Regen kehrt zurück, mancherorts ist dann laut DWD unwetterartiger Dauerregen möglich.

Deutscher Wetterdienst

i

Schlagworte

Offenbach | Nordsee


Alle Infos zum Messenger-Dienst