Donnerstag, 14. Dezember 2017

11. August 2017 07:09 Uhr

Erderwärmung

Wetteraufzeichnungen: 2016 war wärmstes Jahr der Geschichte

Auf der Erde wird es immer wärmer. Rekorde gebrochen hat auch das vergangene Jahr. Aber auch ein Phänomen, das nicht mit der Erderwärmung zu tun hat, ließ die Temperaturen steigen.

i

Die Erderwärmung setzt sich fort. Die hohen Wassertemperaturen lassen die Korallen am Great Barrier Reef sterben. 2016 war das wärmste Jahr der Geschichte.
Foto: Great Barrier Reef Marine Park Authority (dpa)

Das vergangene Jahr war US-Klimaforschern zufolge das wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen vor 137 Jahren. "Die Erd- und Wassertemperaturen, der Meeresspiegel und die Treibhausgaskonzentration in der Atmosphäre haben dabei die erst im Jahr zuvor aufgestellten Rekorde gebrochen", teilte die Wetter- und Ozeanografiebehörde (NOAA) der USA am Donnerstag mit.

Erderwärmung: 2016 war das wärmste Jahr

Auch andere Indikatoren des Klimawandels seien 2016 weiterhin dem Trend der Erderwärmung gefolgt. Diese und eine starke Ausprägung des Wetterphänomens El Nino, durch das sich der Pazifik erwärmt, hätten zu den Rekorden beigetragen.

ANZEIGE

In den jährlichen Klimaberichten der Behörde werden monatliche Wetterdaten zusammengefasst. An dem 27. Bericht arbeiteten 450 Wissenschaftler aus 60 Ländern mit. dpa

i

Schlagworte

USA | Pazifik


Alle Infos zum Messenger-Dienst