Montag, 24. November 2014

18. Februar 2013 16:13 Uhr

Präsident

«Comandante» Chavez ist zurück in Venezuela

Feuerwerk und Feierstimmung: Der krebskranke Staatschef Hugo Chávez ist nach über zwei Monaten aus Kuba nach Venezuela zurückgekehrt. Dort geht die Behandlung weiter. Ob, wann und wie er sein Präsidentenamt wieder voll übernehmen kann, ist noch ungewiss.

i
Hugo Chavez mit seinen Töchtern Rosa Virginia (r.) und Maria Gabriela. Foto: epa dpa

Das Flugzeug mit dem kranken Präsidenten landete am Montag um 02.30 Uhr (Ortszeit) auf dem internationalen Flughafen Maiquetía bei Caracas. Von der Ankunft gab es zunächst keine Bilder, aber Chávez reaktivierte sein Twitter-Konto, das seit Monaten brach lag: «Wir sind in der venezolanischen Heimat zurück. Danke, mein Gott! Danke, geliebtes Volk!», schrieb der 58-Jährige nach der Landung in dem Internet-Kurznachrichtendienst. Er werde die Behandlung nun in Venezuela fortsetzen.

Chávez, der am 11. Dezember 2012 in Havanna bereits zum vierten Mal operiert werden musste, wurde in das Militärkrankenhaus «Dr. Carlos Arvelo» in Caracas gebracht, wie Regierungssprecher in der Nacht mitteilten. Dort sei er in Begleitung seiner Familie und einiger Minister. In den nächsten Tagen werde die Regierung nähere Angaben zum Gesundheitszustand des Staatschefs machen.

In seiner Twitter-Botschaft bedankte sich der linksgerichtete Präsident auch bei den Castro-Brüdern Fidel und Raúl sowie dem kubanischen Volk. «Ich klammere mich weiter an Christus und vertraue meinen Ärzten und Krankenschwestern», ergänzte er. Er beendete seine Botschaft mit Che Guevaras Schlachtruf «Hasta la victoria siempre» (Immer bis zum Sieg) und fügte hinzu: «Wir werden leben und siegen!»

Fidel Castro zeigten sich in Havanna sehr zufrieden, dass der «liebe Hugo» wieder habe zurückkehren können. «Du hast viel über das Leben gelernt, Hugo, in diesen harten Tagen der Leiden und der Opfer», schrieb er in einem Brief.

In Venezuela rief Vize-Präsident Nicolás Maduro die Venezolaner auf, die Rückkehr von Chávez zu feiern. «Die größte Freude ist jetzt in den Herzen von Millionen.» In der Nachbarschaft des Hospitals stiegen nach Angaben von Wissenschaftsminister Jorge Arreaza in der Nacht Feuerwerksraketen in den Himmel. Informationsminister Ernesto Villegas twitterte in der Nacht begeistert: «Volvió, volvió, volvió!!!!!» (Er ist zurück, er ist zurück, er ist zurück!!!!!).

Der im Oktober 2012 klar wiedergewählte Staatschef hatte angesichts der Krankheit und schwerer Komplikationen nicht wie vorgesehen am 10. Januar seine neue bis 2019 dauernde Amtszeit antreten können. Der Amtseid soll nachgeholt werden.

Am Freitag hatte die venezolanische Regierung erstmals seit rund zwei Monaten Bilder des 58-Jährigen vom Krankenbett in Havanna gezeigt. Auf beiden Fotos war er mit seinen ältesten Töchtern Rosa Virginia und María Gabriela zu sehen. Chávez müsse mit Hilfe einer Luftröhrenkanüle atmen, hieß es dazu. (dpa)

Twitter Chávez

Bericht Telesur

Staatl. Nachrichtenagentur AVN

Brief Fidel Castro, span.

i

Artikel kommentieren