Donnerstag, 18. Januar 2018

16. Dezember 2015 14:11 Uhr

AfD-Vorsitzende Petry

Frauke Petry findet keine Wohnung in Leipzig

Bis zu zehn Menschen müssen in der neuen Wohnung von Frauke Petry Platz finden. Doch das ist nicht der Hauptgrund, warum die Wohnungssuche in Leipzig für die AfD-Frau schwierig ist.

i

Mit gepackten Koffern: Die AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry auf dem Parteitag in Hannover 2015.
Foto: Swen Pförtner (dpa)

Leipzig boomt. Internationale Medien feiern die sächsische Messestadt als "Hypezig" und gerade bei Studenten und Kulturschaffenden ist Leipzig beliebt - nicht zuletzt wegen der relativ günstigen Mieten und des großen Wohnungsangebotes.

Frauke Petry bekommt aktuell davon nichts zu spüren. Im Gegenteil: Die AfD-Vorsitzende sucht verzweifelt eine Wohnung und findet keine. Das berichtete sie der Zeitung Die Welt. Die Vermieter würden einen Rückzieher machen, sobald ihr Name falle.

ANZEIGE

AfD-Vorsitzende Frauke Petry findet keine Wohnung in Leipzig

Petry lieferte dabei auch gleich eine Erklärung für ihre Lage: Die Vermieter würden Angriffe und Sachbeschädigungen von Gegnern der AfD fürchten. Schließlich sei auch ihr Abgeordnetenbüro im hippen Stadtteil Plagwitz attackiert worden.

Petry ist vermutlich auf der Suche nach einer relativ großen Wohnung. Nach der Trennung von ihrem Mann werden die vier gemeinsamen Kinder regelmäßig bei ihr sein. Und auch ihr neuer Partner, der nordrhein-westfälische AfD-Landesvorsitzenden Marcus Pretzell hat vier Kinder. So könnten bis zu acht Kinder und vier Erwachsene Platz finden müssen. Zum Glück ist das Angebot auf dem Leipziger Wohnungsmarkt groß - wenn die AfD-Frau nur einen Vermieter findet. AZ/goro

i

Schlagworte

Leipzig



Alle Infos zum Messenger-Dienst