Dienstag, 16. Januar 2018

12. Januar 2018 09:22 Uhr

Kommentar

Milliardenüberschüsse: Zeit für eine Entlastung der Bürger

Die Wirtschaft brummt, aber das Geld kommt nicht bei allen an. Es ist an der Zeit, mit Beitragssenkungen alle Bevölkerungsschichten am Boom teilhaben zu lassen.

i

Die deutsche Wirtschaft erlebt einen Boom und der Staat verzeichnet Milliardenüberschüsse. Doch das Geld kommt nicht bei allen an.
Foto: Patrick Pleul, dpa (Symbolbild)

Ja, Deutschland muss mehr in seine Zukunft investieren. Bahn, Straßen, Internetversorgung, Stromnetz, Schulen und Kindergärten haben Nachholbedarf. Trotzdem muss eine zukünftige Bundesregierung an eine Entlastung der Bürger bei Sozialabgaben oder im Steuersystem denken. Spielräume dafür gibt es. Die Wirtschaft erlebt eine Hochkonjunktur, der Staat verzeichnet Milliarden-Überschüsse. Bei der Arbeitslosenversicherung mit ihrem dicken Finanzpolster ist längst Raum für eine Beitragssenkung.

ANZEIGE

Zudem profitieren bisher nicht alle Beschäftigten vom Boom. Die Inflation fraß 2017 einen großen Teil der Gehaltserhöhungen auf. Und viele Menschen arbeiten lediglich in Teilzeit oder im Niedriglohnbereich. Sie können ein Plus im Geldbeutel gut gebrauchen. Gegen eine Entlastung der Bürger spräche es, wenn der Konjunktur die Überhitzung drohte. Doch diese Gefahr erkennen Wirtschaftsforscher derzeit nicht.

Es ist deshalb an der Zeit, die Bevölkerungsschichten, die den Boom erwirtschaften, auch daran teilhaben zu lassen.

i

Ein Artikel von
Michael Kerler

Augsburger Allgemeine
Ressort: Wirtschaft



Alle Infos zum Messenger-Dienst