Freitag, 19. September 2014

03. Februar 2013 11:11 Uhr

Weißrussland

Polizei stürmt Schwulen-Disco: 40 Festnahmen

Bei einer Razzia in einem Homosexuellen-Club in Minsk hat die Polizei 40 Personen verhaftet. Nicht zum ersten Mal übt das Lukaschenko-Regime massiv Druck auf Schwule und Lesben aus.

i
Bei einer Razzia in einem Homosexuellen-Club in Minsk hat die Polizei 40 Personen verhaftet. Nicht zum ersten Mal übt das Lukaschenko-Regime massiv Druck auf Schwule und Lesben aus.
Foto: Peer Grimm, dpa

Bei einer Razzia gegen Homosexuelle im autoritär regierten Weißrussland haben Sicherheitskräfte etwa 40 Aktivisten festgenommen. Zivilbeamte hätten in der Nacht zu Samstag einen bekannten Homosexuellen-Club in der Hauptstadt Minsk gestürmt, berichtete das Onlineportal gaybelarus.by. Auch Sergej Androssenko, der Anführer der weißrussischen Homosexuellenbewegung, sei abgeführt worden.

Homosexualität legal aber nicht akzeptiert

Schwule und Lesben klagen über zunehmenden Druck und Einschüchterungen in der Ex-Sowjetrepublik. Homosexualität ist in Weißrussland zwar legal, aber gesellschaftlich kaum akzeptiert. Präsident Alexander Lukaschenko gilt als letzter Diktator Europas. dpa/AZ

i

Artikel kommentieren



Neu in den Foren

Neu in den Leserblogs