Sonntag, 23. November 2014

22. April 2013 06:59 Uhr

Uli Hoeneß

Das sagen Leser: "Habgier frißt Hirn"

Einige können ihn verstehen, andere haben kein Mitleid mit Uli Hoeneß und fordern eine gerechte Strafe. Was unsere Leser zu den Steuer-Ermittlungen sagen - ein Blick in die Foren.

i
Uli Hoeneß droht ein Verfahren wegen eines Steuervergehens.
Foto: Patrick Seeger (dpa)

Viele Millionen Euro soll Uli Hoeneß laut Abendzeitung am Fiskus vorbeigeschleust haben. Per Selbstanzeige hat der 61-Jährige die Untersuchung initiiert. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Präsidenten des FC Bayern. In unserem Forum und auf unserer Facebookseite wird seitdem kontrovers diskutiert:

Reaktionen unserer Leser: Uli Hoeneß hat "verzockt"

Einige User wünschen Uli Hoeneß alles Gute für ein mögliches Verfahren: "Wird erst interessant, wenn das Verfahren kommt. Wünsche ihm von Herzen viel Glück und einen 60er Fan als Richter.", schreibt beispielsweise cath_a_strophe.

Anders dagegen flyingdutchman: "Verzockt. What goes up, must come down! Ich kann und will meine klammheimliche Freude nicht verbergen."

"In diesem und in ähnlichen Fällen, die noch ans Tageslicht kommen, kann man tatsächlich nur sagen: Habgier frißt Hirn", schreibt User pkeszler. Und A-TOWN befürchtet: "Man wird sich gütlich einigen und die wirkliche Höhe des Kontos in der Schweiz werden wir nicht erfahren. In ein paar Wochen wird niemand mehr drüber reden, spätestens wenn Bayern die Champions League für Deutschland gewonnen hat."

User fürchten Imageschaden für den FC Bayern

Einige Leser machen sich Gedanken über Hoeneß und den FC Bayern: "Will der FC Bayern einen Betrüger als Präsident?", fragt sich lumpazi. Auch Maximilian Hartung ist auf Facebook der Meinung: "Herr Hoeneß erlebt jetzt wohl den Shitstorm seines Lebens. Mit einer Selbstanzeige hat er selbst den Tatbestand der Steuerhinterziehung dokumentiert. Auf jeden Fall hat er seine Glaubwürdigkeit total verloren und dem FC Bayern einen großen Imageschaden zugefügt."

Ein Benefizspiel für Uli Hoeneß?

Wohl mit einem Augenzwinkern schreibt MW Don: "Aus gegebenem Anlass plant der FC Bayern ein Benefizspiel für ihren Präsidenten. Alle Einnahmen kommen dem deutschen Staat zu Gute! Austragungsort ist irgendwo in der Schweiz! Prominente Teilnehmer sind Michael Schumacher, Boris Becker, Marcel Reif, der Kaiser und noch ein paar andere Millionäre..." AZ

i

Artikel kommentieren

Die neuesten Kommentare



 

Die Torschützenkönige der Bundesliga

Der Spielplan zum Herunterladen

Die Augsburger Viererkette