Sonntag, 23. Juli 2017

18. Juli 2017 00:03 Uhr

Golf

„Das wird eine kleine Weile wehtun“

Am vorletzten Loch verspielt Bernhard Langer mit einem Missgeschick den Sieg

i

Ein Abschlag ins Wasser kostete Bernhard Langer den Sieg.
Foto: dpa

Deutschlands Golf-Idol Bernhard Langer hat seinen zehnten Major-Sieg auf der US-Senioren-Tour nur um einen Schlag verpasst. Der 59-jährige Anhausener lag in der Finalrunde am Sonntag in Baltimore bis zum vorletzten Loch an der Spitze, ehe ihm ein Missgeschick passierte. Auf der 17. Spielbahn landete Langers Abschlag im Wasser. Am Ende der Senior Players Championship hatte Langer mit einem Gesamtergebnis von 271 Schlägen einen Schlag mehr auf der Scorekarte als der Sieger Scott McCarron (USA/270).

„Das wird für eine kleine Weile wehtun, weil ich es selbst in der Hand hatte, den Titel zu gewinnen“, sagte der enttäuschte Langer. „Alles was ich tun musste, war das Ding nach Hause zu bringen. Aber das ist leichter gesagt als getan“. Der Masters-Sieger von 1985 und 1993 ist seit Jahren der überragende Spieler auf der US-Tour der über 50-Jährigen. Bisher hat Langer 32 Turniere gewonnen und Preisgelder von über 22 Millionen Dollar eingespielt. (dpa)

i

Schlagworte

Bernhard Langer | Deutschland | USA