Donnerstag, 18. Januar 2018

vor 2 Min.

Spielplan und live

Handball-EM 2018 live im TV und Stream: Spielplan und Ergebnisse

Die Handball-EM 2018 läuft live im TV und Stream. Alle nötigen Infos zu Spielplan, Übertragung, Kader, Gruppen und Ergebnisse erfahren Sie hier.

i

Das 25:25 der deutschen Handballer in der EM-Vorrunde gegen Slowenien hat ein Nachspiel. Die EHF verhandelt über den Protest des WM-Dritten.

Am 12. Januar startete in Kroatien die Handball-EM 2018. Die deutsche Mannschaft um Christian Prokop will dabei ihren Titel verteidigen. Hier finden Sie alle Informationen zum Spielplan, dem Modus, der Übertragung im TV und zum deutschen Kader.

Handball-EM 2018: Live im TV und Stream ansehen

Die deutschen Partien werden von den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF übertragen. Der Live-Stream der ARD ist hier zu erreichen. Smartphone-Nutzer können zudem auf die Sportschau-App ausweichen, die ebenfalls einen Streamingdienst anbietet. Der Download ist für Android-Nutzer hier zu erreichen, Apple-Nutzer können sich die App hier herunterladen.

Der Stream des ZDF lässt sich unter diesem Link verfolgen, die Mediathek des Senders lässt sich hier für Android-User downloaden. Hier gibt es den Download für Apple-User. Die weiteren Spiele des Turniers gibt es im Livestream bei Sportdeutschland.tv zu sehen, dieser ist hier zu sehen.

Handball-EM: Wer sind die Stars?

Zu den Stars gehören der deutsche Kapitän Uwe Gensheimer, "der beste Linksaußen der Welt", wie Teammanager Oliver Roggisch findet. Bei den Franzosen ist der dreifache Welthandballer Nikola Karabatic nach wie vor der herausragende Akteur, bei den Dänen der zweifache Welthandballer Mikkel Hansen. Weitere Topstars: Kroatiens Domagoj Duvnjak, Spaniens Alex Dujshebaew oder Norwegens Megatalent Sander Sagosen. Interessant ist, dass fast alle von ihnen beim selben Club spielen: Gensheimer, Karabatic, Hansen und Sagosen laufen für Paris Saint-Germain auf.

Der deutsche EM-Kader

Tor: Silvio Heinevetter (Berlin), Andreas Wolff (Kiel); Feld: Paul Drux (Berlin), Steffen Fäth (Berlin), Uwe Gensheimer (Paris Saint-Germain), Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Kai Häfner (Hannover Burgdorf), Maximilian Janke (Leipzig), Jannik Kohlbacher (Wetzlar), Julius Kühn (Melsungen), Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen), Tobias Reichmann (Melsungen), Bastian Roschek (Leipzig) ersetzt durch Finn Lemke (Melsungen), Philipp Weber (Leipzig), Steffen Weinhold (Kiel), Patrick Wiencek (Kiel).

 

EM 2018: Welchen Chancen haben die Deutschen?

"Wir sind vom Jäger zum Gejagten geworden", sagt DHB-Präsident Andreas Michelmann. Als Titelverteidiger zählt die DHB-Auswahl automatisch zum Favoritenkreis. "Es gibt in Deutschland so viele gute Spieler, wie schon seit 30, 40 Jahren nicht mehr", sagt Ex-Bundestrainer Heiner Brand. Die Frage ist, wie die DHB-Auswahl mit der gestiegenen Erwartungshaltung umgeht. Bei der WM vor einem Jahr war sie trotz großer Ziele bereits im Achtelfinale gescheitert. Vom Titel will daher nun kaum jemand sprechen.

Das deutsche Team bekommt für die EM-Titelverteidigung 250.000 Euro Prämie

Bei dem Gewinn der Goldmedaille in Kroatien gibt es für das Team eine Prämie von 250.000 Euro. "Wir haben deutlich aufgestockt auf Wunsch der Spieler - und das auch zurecht", sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning der Deutschen Presse-Agentur. Zwar hatte der Europameister vor zwei Jahren ebenfalls rund 250.000 Euro für den Titelgewinn bekommen. Damals waren aber auch bereits Sponsorengelder in der Prämie enthalten. Um diese Gelder könnte sich auch die diesjährige Prämie bei einem erneuten Gewinn der Goldmedaille noch erhöhen.

Für den zweiten Platz würde es 200.000 Euro vom Verband geben, für den dritten Rang 150.000 Euro.

Handball-EM 2018 in Kroatien: Spielplan und Ergebnisse

Zum Modus: Die besten drei jeder Gruppe ziehen in die Hauptrunde ein, die beiden besten jeder Hauptrundengruppe erreichen das Halbfinale.

Gruppe A - Spielort: Split

Freitag, 12. Januar, 18.15 Uhr: Schweden - Island 24:26
Freitag 12. Januar, 20.30 Uhr: Kroatien - Serbien  32:22
Sonntag, 14. Januar, 18.15 Uhr: Serbien - Schweden 25:30
Sonntag, 14. Januar, 20.30 Uhr: Island - Kroatien 22:29
Dienstag, 16. Januar, 18.15 Uhr: Serbien - Island 29:26
Dienstag, 16. Januar, 20.30 Uhr: Kroatien - Schweden 31:35

Gruppe B - Spielort: Porec

Freitag, 12. Januar, 18.15 Uhr: Weißrussland - Österreich  27:26
Freitag, 12. Januar, 20.30 Uhr: Frankreich - Norwegen  32:31
Sonntag, 14. Januar, 18.15 Uhr: Österreich - Frankreich 26:33
Sonntag, 14. Januar, 20.30 Uhr: Norwegen - Weißrussland 33:28
Dienstag, 16. Januar, 18.15 Uhr: Frankreich - Weißrussland 32:25
Dienstag, 16. Januar, 20.30 Uhr: Norwegen - Österreich 39:28

Die deutsche Gruppe C - Spielort: Zagreb

Samstag, 13. Januar, 17.15 Uhr: Deutschland - Montenegro (TV: ZDF) 32:19
Samstag, 13. Januar, 19.30 Uhr: Mazedonien - Slowenien 25:24
Montag, 15. Januar, 18.15 Uhr: Slowenien - Deutschland (TV: ARD) 25:25
Montag, 15. Januar, 20.30 Uhr: Montenegro - Mazedonien 28:29
Mittwoch, 17. Januar, 18.15 Uhr: Deutschland - Mazedonien (TV: ARD) 25:25
Mittwoch, 17. Januar, 20.30 Uhr: Montenegro - Slowenien 19:28

Gruppe D - Spielort: Varadzin

Samstag, 13. Januar, 18.15 Uhr: Spanien - Tschechien 32:15
Samstag, 13. Januar, 20.30 Uhr: Dänemark - Ungarn 32:25
Montag, 15. Januar, 18.15 Uhr: Ungarn - Spanien 25:27
Montag, 15. Januar, 20.30 Uhr: Tschechien - Dänemark 28:27
Mittwoch, 17. Januar, 18.15 Uhr: Tschechien - Ungarn 33:27
Mittwoch, 17. Januar, 20.30 Uhr: Spanien - Dänemark 22:25

Hauptrunde Gruppe 1 - Spielort: Zagreb

16.00, 18.15 und 20.30 Uhr:

Donnerstag, 18. Januar: 3. Gruppe A - 2. Gruppe B
Donnerstag, 18. Januar: 2. Gruppe A - 3. Gruppe B
Samstag, 20. Januar: 1. Gruppe A - 1. Gruppe B
Samstag, 20. Januar: 2. Gruppe A - 2. Gruppe B
Montag, 22. Januar: 1. Gruppe A - 3. Gruppe B
Montag, 22. Januar: 3. Gruppe A - 1. Gruppe B
Mittwoch, 24. Januar: 2. Gruppe A - 1. Gruppe B
Mittwoch, 24. Januar: 3. Gruppe A - 3. Gruppe B
Mittwoch, 24. Januar: 1. Gruppe A - 2. Gruppe B

Hauptrunde Gruppe 2 - Spielort: Varadzin

Freitag, 19. Januar: 1. Gruppe C - 2. Gruppe D
Freitag, 19. Januar: 2. Gruppe C - 3. Gruppe D
Sonntag, 21. Januar: 1. Gruppe C - 1. Gruppe D
Sonntag, 21. Januar: 2. Gruppe C - 2. Gruppe D
Dienstag, 23. Januar: 3. Gruppe C - 1. Gruppe D
Dienstag, 23. Januar: 1. Gruppe C - 3. Gruppe D
Mittwoch, 24. Januar: 1. Gruppe C - 2. Gruppe D
Mittwoch, 24. Januar: 2. Gruppe C - 1. Gruppe D
Mittwoch, 24. Januar: 3. Gruppe C - 3. Gruppe D

Spiel um Platz 5 der Handball-EM

Freitag, 26. Januar, 15.30 Uhr: 3. Gruppe 1 - 3. Gruppe 2

Halbfinale der Handball-EM

Freitag, 26. Januar, 18.00 Uhr: 1. Gruppe 1 - 2. Gruppe 2
Freitag, 26. Januar, 20.30 Uhr: 1. Gruppe 2 - 2. Gruppe 1

Spiel um Platz 3 der Handball-EM

Sonntag, 28. Januar, 18.00 Uhr: Verlierer Halbfinale 1 - Verlierer Halbfinale 2

Finale der Handball-EM

Sonntag, 28. Januar, 20.30 Uhr: Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

i

Schlagworte

Kroatien | Deutschland | ARD | Spanien | Norwegen | ZDF | Berlin