Samstag, 29. April 2017

19. April 2017 09:13 Uhr

Nach Anschlag auf BVB-Bus

Ehrhoff zu Sicherheit bei WM: «Macht sich Gedanken»

Nürnberg (dpa) - Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund ist die Sicherheit gut zwei Wochen vor der WM auch bei der Eishockey-Nationalmannschaft ein Thema.

i

Christian Ehrhoff wird bei der Eishockey-WM für Deutschland spielen.
Foto: Anatoly Maltsev (dpa)

«Sicherlich macht man sich seine Gedanken», sagte der frühere NHL-Verteidiger Christian Ehrhoff. «Man ist schon entsetzt darüber, was für Wellen, das mittlerweile schlägt. Man kann nur hoffen, dass alles gut geht.»

Am Dienstag der vergangenen Woche war der BVB-Bus auf dem Weg zum Champions-League-Spiel gegen den AS Monaco attackiert und Verteidiger Marc Bartra dabei verletzt worden. «Sicherlich haben wir darüber gesprochen», sagte Nationalstürmer Patrick Reimer. «Man muss auch weitermachen und sollte es nicht zu sehr im Kopf haben. Irgendwie im Hinterkopf wird es aber sein, dass so etwas passiert ist.»

ANZEIGE

In Nürnberg bereitet sich die Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm momentan auf die WM in Köln und Paris vor, die am 5. Mai beginnt. Am Samstag und Sonntag bestreitet das Team in Nürnberg und Mannheim zwei Testpartien gegen Tschechien.

DEB-Termine

WM-Spielplan

i

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema


Gewinnen Sie Tickets für die Augsburger Panther