Donnerstag, 22. Februar 2018

12. Februar 2018 13:35 Uhr

Eishockey

London, Marokko, Fasching: So verbrachten die Panther die Olympia-Pause

Eine Woche hatten die Spieler der Augsburger Panther frei - während es gleich vier Spieler gemeinsam in die Wüste verschlug, nutzten andere die Zeit für Städtereisen oder Fasching.

i

Begegnung mit einer Kobra in Marrakesch: Die Panther-Spieler Daniel Schmölz links und Evan Trupp halten gebührenden Abstand.
Foto: Evan Trupp Instagram

Wegen der Olympischen Spiele pausiert die Deutsche Eishockey Liga (DEL) - erst am Mittwoch, 28. Februar, steht der nächste Ligaspieltag an. Die Spieler der Augsburger Panther hatten in der vergangenen Woche Urlaub und genossen ihre freie Zeit. Mittlerweile starten die Vorbereitungen für die letzten drei Ligaspiele und den Test gegen Fribourg am Sonntag, 18. Februar (18 Uhr im Curt-Frenzel-Stadion). Die eishockeyfreie Zeit haben die AEV-Spieler unterschiedlich genutzt.

Marokko

Experiencing Africa

Ein Beitrag geteilt von Evan Trupp (@trupper19) am

Gleich vier Spieler haben sich zusammen die Stadt Marrakesch in Marokko mal genauer angesehen: die Stürmer Trevor Parkes, Evan Trupp, Daniel Schmölz und Verteidiger Derek Dinger. Dabei scheute sich das Quartett nicht, auf Tuchfühlung mit Kobras zu gehen, die auf den Märkten der arabischen Stadt gehalten werden. Auf Djemaa el Fna, dem zentralen Marktplatz der rund 900.000 Einwohner großen Stadt, machten die Panther Bekanntschaft mit der Giftschlange.

Die Vier beließen es aber nicht dabei, sich nur auf den Märkten umzusehen, sondern unternahmen auch einen Ausflug in die Wüste. Auf dem Rücken von Kamelen unternahm das Quartett einen Ausflug.

Fuerteventura

Ebenfalls ins Warme zog es Verteidiger Scott Valentine. Der Kanadier verbrachte seine Woche auf der Kanareninsel Fuerteventura - und war auf Instagram beeindruckt von der Schönheit seines Urlaubsortes: "Eine Woche gehabt, um zu sehen, was dieser verrückte Planet anzubieten hat. Was diese coole kleine Insel zeigt, hat mir definitiv gefallen."

Fasching in Landsberg

Dass Hans Detsch beim Gumpigen Donnerstag mit von der Partie ist, scheint für den gebürtigen Landsberger eine Ehrensache zu sein. In seiner Heimat verfolgte der 23-Jährige zuerst den Faschungsumzug durch die Altstadt. Danach ging für den Angreifer, der zeitweise auch als "König der Strafbank" bekannt war, sinnigerweise als Boxer selbst auf die Piste. Zu handfesten Vorfällen, an denen Detsch beteiligt war, soll es aber nicht gekommen sein.

Bei seinem Einsatz im Fasching dürfte es ihm im luftigen Kostüm zumindest nicht allzu heiß geworden sein. Die Hashtags "schonkalt" und "sexyoutfit" lassen zumindest darauf schließen, dass es eine eher zapfige Veranstaltung für Detsch war.

Wien

Stephansplatz Vienna, Austria #olympic #break #coldlikeminnesota

Ein Beitrag geteilt von Jordan Samuels-Thomas (@samuelsthomas42) am

Erst seit Ende Januar ist der US-Amerikaner Jordan Samuel-Thomas bei den Augsburger Panthern. In dieser Zeit gelangen dem Stürmer in vier Spielen zwei Tore und ein Assist. Zeit, die ersten Eindrücke zu verarbeiten, hatte der 27-Jährige in Wien. Zusammen mit seiner Frau verbrachte Samuel-Thomas einige Tage in der österreichischen Hauptstadt - und schien nicht nur vom Stephansdom beeindruckt.

Auch die Temperaturen in Mitteleuropa scheinen nachhaltig Eindruck bei Samuel-Thomas gemacht zu haben. Es sei so kalt wie in Minnesota, schrieb er auf Instagram.

i