Mittwoch, 17. Januar 2018

Augsburger Panther

03. Januar 2018 21:55 Uhr

Eishockey

Panther schaffen den Pflichtsieg gegen Bremerhaven

Im Rennen um die Play-off-Plätze siegt der AEV mit 3:1 gegen die Norddeutschen. Vor allem auf die Topreihe der Mannschaft von Mike Stewart ist Verlass.

i

Der erste Streich: Daniel Schmölz brachte die Panther gegen Bremerhaven mit 1:0 in Führung. Mit dem Heimsieg wahrte die Mannschaft ihre Chance auf die Play-offs.
Foto: Siegfried Kerpf

Der Sieg war Pflicht wenn die Augsburger Panther noch realistische Chancen auf das Erreichen der K.o.-Runde haben wollen. Mit 3:1 (2:0, 1:1, ) bezwang der AEV am Mittwochabend vor 4554 Zuschauern im Curt-Frenzel-Stadion das Team aus Bremerhaven. Über den gelungenen jahresauftakt freute sich nicht nur Sportmanager Duanne Moeser: „Das war heute ein sehr wichtiger Erfolg, denn jetzt sind es nur noch drei Punkte Rückstand auf Bremerhaven und sie kommen noch einmal zu uns.“

Im ersten Heimspiel nach der Olympiapause treten die Norddeutschen am 28. Februar zum zweiten Mal im Curt-Frenzel-Stadion. Weiter geht es jedoch mit dem Heimspiel am morgigen Freitag gegen Wolfsburg. „Wenn wir eine Serie starten könnten würde uns das einen richtigen Schub geben“, sagte Trainer Mike Stewart. Einen Siegeslauf benötigen die Panther allerdings auch dringend, wenn sie noch unter die besten zehn Mannschaften und damit in die Play-offs kommen wollen.

ANZEIGE

Parkes, LeBlanc und White schlagen zu

Wer die Augsburger schlagen will sollte zunächst einmal die Topreihe kaltstellen. Denn das Trio mit Torjäger Trevor Parkes (18 Treffer), Spielmacher Drew LeBlanc (9) und Neuzugang Matt White (11) weiß, wo und wie die Scheibe platziert werden muss. Auch gestern setzte Trainer Mike Stewart auf die drei treffsicheren Nordamerikaner. Sobald die Linie auf dem Eis war herrschte Alarm im Drittel des letztjährigen DEL-Aufsteigers. Das 2:0 in der 19. Minute ging auf das Konto der Paradereihe. Das Hirn Leblanc bediente den Knipser Parkes, der Schlussmann Tomas Pöpperle aussteigen ließ und seinen 19. Saisonerfolg feierte. Auch das 1:0 in der sechsten Minute hatte LeBlanc vorbereitet, nachdem Thomas Holzmann den entscheidenden Kampf um den Puck gewonnen hatte. Daniel Schmölz schloss die Aktion in Überzahl ab.

Nach dem 2:1 (23.) durch Jason Bast demonstrierten die Panther ihr starkes Überzahlspiel mit dem zweiten Powerplay-Tor. Einen Pass von Micheal Davies lenkte Thomas Holzmann zum 3:1 (29.) ins Tor ab. Die Panther dominierten die derzeit schwächste DEL-Mannschaft, die nun sieben Niederlagen in Folge bei einem Torverhältnis 12:31 kassierte. Die AEV-Profis gingen fahrlässig mit ihren Chancen um. Auf der anderen Seite rettete Augsburgs Keeper Olivier Roy mit zwei starken Aktionen den Vorsprung in die zweite Pause.

Glück hatten die Augsburger zu Beginn des Schlussdrittels als nach einem Schuss von Bremerhavens Wade Bergmann der Puck vom rechten zum linken Pfosten und wieder ins Spielfeld prallte.

Lesen Sie auch:

Panther-Stürmer Trevor Parkes trifft am häufigsten

Augsburger Panther verlieren Derby gegen den ERC Ingolstadt 

i