Sonntag, 17. Dezember 2017

Augsburger Panther

05. Oktober 2017 22:20 Uhr

Augsburger Panther

Sieg gegen Wolfsburg! Augsburger Panther stoppen Abwärtstrend

Den Augsburger Panthern gelingt am Donnerstagabend ein 3:2-Sieg nach Penaltyschießen gegen Wolfsburg - dank vollem Körpereinsatz.

i

Ins Zeug legen mussten sich die Augsburger Panther Trevor Parkes (links) und David Stieler (rechts), um den 3:2-Sieg nach Penaltyschießen gegen Wolfsburg zu sichern.
Foto: Siegfried Kerpf

Die Panther stoppen den Abwärtstrend. Nach vier Niederlagen in Folge siegte die Augsburger Eishockey-Profis am Donnerstagabend mit 3:2 (0:0, 0:0, 2:2, 1:0) nach Penaltyschießen gegen Wolfsburg. Vor 3768 Zuschauern im Curt-Frenzel-Stadion schossen David Stieler, Evan Trupp und Mark Cundari die Tore zum fünften Saisonerfolg.

Sorgfältige Defensiv-Arbeit

Nach 35 Gegentreffern in den ersten neun Spielen legten die Panther mehr Sorgfalt in die Defensiv-Arbeit. Torwart Jonathan Boutin wirkte in seinen Aktionen sicherer als zuletzt. Körperlich beharkten sich die Kontrahenten leidenschaftlich. Das Punktspiel hatte wie schon im Vorjahr die Duelle beider Mannschaften Play-off-Charakter. Es wurde gecheckt, dass sich die Bande bog. Eine Folge: Grizzlys-Verteidiger Torsten Ankert humpelte nach zwanzig Minuten verletzt in die Kabine und blieb draußen.

ANZEIGE

Im zweiten Drittel stapfte auch AEV-Stürmer Aleksander Polaczek mit einer Platzwunde am Kinn in die Umkleide. Der Arzt nähte die Wunde und vier Minuten später stürzte sich Polaczek wieder ins Getümmel. Nationalverteidiger Björn Krupp checkte AEV-Torjäger Trevor Parkes über die Bande, doch der Kanadier krabbelte gleich wieder aufs Eis zurück.

Die größten AEV-Torchance vergab Matt White mit einem Alleingang (14.). Ansonsten ackerte das Team um Kapitän Steffen Tölzer, der sein 600. DEL-Spiel bestritt – alle im AEV-Dress. Ein ungewöhnliches Jubiläum in der deutschen Eliteliga. Es dürften noch einige Partien dazu kommen, denn der 32-Jährige besitzt einen Vertrag in Augsburg bis 2020.

AEV gegen Wolfsburg: Erstes Tor nach der zweiten Pause

Nach der zweiten Pause fiel das erste Tor. Eine Hereingabe von Thomas J. Trevelyan fälschte David Stieler zum 1:0 ab (41.). Nach dem gleichen Muster fiel das 2:0 (57.): Wieder auf Pass von Trevelyan lenkte Evan Trupp den Puck ins Netz. Doch im Gegenzug erzielte Sebastian Furchner das 2:1 (58.) in Überzahl. Mit sechs Feldspielern glich Wolfsburg durch Brent Aubin zum 2:2 (59.) aus. Nach torloser Verlängerung schoss Verteidiger Cundari mit dem entscheidenden Penalty das 3:2 für Augsburg heraus.  

Augsburg Boutin – Tölzer, Cundari; Valentine, Lamb; Rekis Guentzel; Sezemsky - Parkes, Stieler, Trevelyan; Davies, Trupp, White; Schmölz, Kretschmann, Holzmann; Polaczek, Hafenrichter, Detsch

i