Samstag, 24. Juni 2017

21. April 2017 20:10 Uhr

Medientalk

Armin Veh und Co: Plauderstunde in der Fußball-Arena

Ein Sportreporter, ein Fußballtrainer, eine Boxerin und ein Skifahrer im Gespräch: In der vom FCA organisierten Talkrunde gibt Armin Veh Ratschläge für den Klassenerhalt.

i

Waldemar Hartmann, Box-Weltmeisterin Nikki Adler, Fußballtrainer Armin Veh und Skifahrer Fritz Dopfer (von links) waren auf Einladung des FCA zu Gast in der WWK Arena.
Foto: imago, Krieger

Fußballtrainer Armin Veh grinst: „Es hätte schlimmer kommen können, Waldi. Wenn neben dir noch Reiner Calmund und Ulli Wegner hier wären.“ Der Augsburger Trainer nahm dabei Waldemar Hartmann auf den Arm, der, wenn er einmal „warmgelaufen“ ist, ohne Punkt und Komma spricht. Calmund, der ehemalige Manager vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen, und der bekannte Box-Trainer Wegner sind ebenfalls als „lebende Plaudertaschen“ bekannt.

Allerdings sorgte der ehemalige Augsburger Kneipenwirt und spätere Sportmoderator auch dafür, dass die Medien-Talkrunde in der WWK Arena recht kurzweilig wurde. Der Fußball-Bundesligist FC Augsburg hatte extra für seine Mitglieder einen Abend mit einer interessanten Gesprächsrunde organisiert.

ANZEIGE

Fußballer, Boxerin und Skifahrer im Gespräch

Neben Waldemar Hartmann und Armin Veh waren auch die sechsfache Box-Weltmeisterin Nikki Adler und Skifahrer Fritz Dopfer, der im Jahr 2015 bei der Weltmeisterschaft in Vail die Silbermedaille im Slalom gewann, zu Gast. Rolf Störmann, Moderator von Hitradio RT1, führte vor rund 200 Besuchern durch den Abend.

Dabei hatten die Augsburgerin Adler und Dopfer, der momentan aufgrund eines Schien- und Wadenbeinbruchs verletzt ist, einen schweren Stand. Das lag daran, dass der Fußball in dieser Runde deutlich dominierte und vor aller Hartmann omnipräsent war. „Mir hat es dennoch viel Spaß gemacht. Ich fand, es war richtig cool. Das waren ja auch interessante und witzige Geschichten, die Waldemar Hartmann hier erzählt hat“, meinte Nikki Adler.

Veh spricht ehrlich über seine Fehler

Als Experte der Sonntags-SendungDoppelpass beim Fernsehsender Sport 1 hat Veh zuletzt auch schon Erfahrungen in Sachen Talkrunden gesammelt. Es waren einige interessante Dinge dabei, über die er gesprochen hat. Wie zum Beispiel von seiner Zeit als Trainer von Hansa Rostock (2002/2003), als ihm dort jegliche „Lebensfreude“ fehlte und er damals froh war, dass ihn der jetzige FCA-Marketing-Chef und damalige Präsident, Peter Bircks, wieder als Trainer zum FCA holte. „Als ich im Oktober 2003 zum FCA kam, stand die Mannschaft im Mittelfeld und wir wurden am Ende noch Zweiter, aber in der kommenden Saison habe ich dann keinen guten Job gemacht“, gab Veh ehrlich zu.

Am 27. September 2004 wurde er damals durch Rainer Hörgl ersetzt. Das Thema FC Augsburg wurde nur wenig gestreift. Zur aktuellen Situation äußerte sich Veh dann nach dem Talk: „Zunächst ist es wunderbar, dass der FCA überhaupt in der Bundesliga spielt. Dass man mal in so eine Lage kommt, ist ganz normal. Wichtig ist jetzt: Ruhe bewahren und das auch durchziehen. Es sind noch fünf Spieltage und wer die Nerven behält, der wird es auch schaffen.“

Auch FCA-Manager Stefan Reuter machte sich im Publikum einen entspannten Abend. „Eine tolle Idee und eine tolle Veranstaltung“, lobte er hinterher. Für das Spiel bei Eintracht Frankfurt am heutigen Samstag ist der Manager zuversichtlich: „Der Glaube an uns ist wieder da. Wir sind fest überzeugt, dass wir es gemeinsam schaffen.“

Lesen Sie auch:

Armin Veh sorgt sich um den FC Augsburg 

i

Ein Artikel von
Wolfgang Langner

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Die Torschützenkönige der Bundesliga