Donnerstag, 18. Januar 2018

13. Januar 2018 13:25 Uhr

FC Augsburg

BVB-Fans wollen Montagsspiel gegen FCA boykottieren

Halbleere Südtribüne? Fans von Borussia Dortmund wollen das Montagsspiel des BVB gegen den FC Augsburg im Februar boykottieren. Kevin Großkreutz gibt den Fans recht.

i

Die Dortmunder Südtribüne wird gegen Augsburg wohl leer bleiben.
Foto: Marcel Kusch (dpa)

Aus Verärgerung über diese Terminierung will das Bündnis Südtribüne Dortmund das Heimduell gegen den FC Augsburg am 26. Februar (20.30 Uhr) boykottieren.

"Nun ist für uns der Punkt erreicht, an dem die Grenze des Hinnehmbaren endgültig überschritten ist und wir die irrwitzige Entwicklung der Anstoßzeiten nicht mehr mitmachen!", hieß es auf der Facebook-Seite von Fan-Sprecher Jan-Henrik Gruszecki.

ANZEIGE

Die Einführung von Montagsspielen auch in der Bundesliga sei "ein weiterer großer Schritt hin zum Ausverkauf des Fußballs und der negative Höhepunkt der sukzessiven Spieltagszerstückelung in den vergangenen Jahren, die ausschließlich vom Profitstreben der Vereine, Verbände und TV-Sender vorangetrieben wird", teilte das aus mehreren BVB-Fanclubs bestehende Bündnis mit.

Bündnis Südtribüne will FCA-Spiel boykottieren

Deshalb habe man sich entschlossen, "schweren Herzens, aber aus Überzeugung, dem Spiel gegen den FC Augsburg fernzubleiben und unsere Karten an diesem Tag verfallen zu lassen. Diese Entscheidung richtet sich in keiner Weise gegen die Mannschaft. Vielmehr können und wollen wir Bundesligaspiele an Montagen nicht akzeptieren!"

Auch der ehemalige BVB-Profi Kevin Großkreutz, der mittlerweile für Darmstadt spielt, schließt sich dem Protest der Fans an. Auf Instagram postet er "Montags? Ohne mich!".

 

In der Bundesliga wird in der Rückrunde erstmals am Montagabend gespielt. Anstoß der insgesamt fünf Partien ist jeweils um 20.30 Uhr. Die Montagspartie der 2. Liga wird dann auf Samstag verschoben. (dpa)

Erklärung der Fans auf Facebook

i


Muss Philipp Max mit zur WM fahren?
Soll Philipp Max mit zur WM fahren?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Präsident des FC Augsburg ist Klaus Hofmann, kaufmännischer Vorstand ist Jakob Geyer. Der Aufsichtsratvorsitzende des FCA ist Peter Bircks. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Robert Schraml (Marketing), Michael Ströll (Finanzen) und Stefan Reuter (Sport). Der FCA trägt seine Heimspiele in der 30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga