Freitag, 15. Dezember 2017

18. November 2017 17:30 Uhr

FC Augsburg

Bayern München schlägt FCA souverän mit 3:0

Auch der FC Augsburg konnte die Siegesserie des FC Bayern unter Trainer Jupp Heynckes nicht stoppen. Der FCA verlor das bayerische Derby gegen die Münchner am Samstag mit 0:3.

i

Doppel-Torschütze für den FC Bayern: Robert Lewandowski (r.).
Foto: Christof Stache, AFP

12 Mal standen sich der FC Augsburg und der FC Bayern München in Bundesligazeiten bis zum heutigen Samstag, dem 18. November 2017, gegenüber. Der Rekordmeister gewann dabei zehn Partien - Augsburg immerhin zwei (hier ein ausführlicher Rückblick).

Am heutigen Samstag folgte nun der elfte Münchner Sieg. Die Augsburger boten dem Rekordmeister lediglich in der ersten halben Stunde Paroli, erlaubten sich dann aber zu viele Nachlässigkeiten, so dass die Münchner ihr achtes Spiel in Folge gewannen und somit sämtliche, seit Heynckes die Mannschaft Mitte Oktober übernahm.

ANZEIGE

Die Augsburger starteten mit ihrer nominell besten Mannschaft in die Partie. Auch die angeschlagenen Alfred Finnbogason und Michael Gregoritsch meldeten sich rechtzeitig für das Spiel fit. Die Münchner hingegen verzichteten auf einige ihrer Stars. Für Jerome Boateng und David Alaba  war lediglich der Platz auf der Bank vorgesehen, Thiago (Kniereizung) und Kingsley Coman (Sehnenreizung im Fuß) gehörten gar nicht erst zum Kader. Dafür bestritt der bislang verletzte Juan Bernat sein erstes Saisonspiel.

Die so durcheinandergewürfelten Bayern brauchten einige Zeit, um Mittel und Wege gegen die defensiv eingestellten Augsburger zu finden. Rani Khedira agierte im Zentrum einer Fünferkette, die sich 30 Minuten lang nicht wirklich vor den bayerischen Angriffen fürchten musste.

In die Offensive kamen die Augsburger allerdings nur arg selten. Das missfiel vor allem Trainer Manuel Baum, der sich an der Außenlinie höchst aktiv zeigte und etliche verbale Zweikämpfe mit dem vierten Offiziellen, Martin Petersen, bestritt.

Weniger griffig zeigte sich dagegen sein Team in der 31. Minute, als Arturo Vidal nach einem Freistoß von James aus dem Getümmel heraus zur Münchner Führung traf. Die Augsburger kamen anschließen zu ihrer ersten Torchance, doch Sven Ulreich parierte sowohl einen Freistoß von Gregoritsch, als auch den folgenden Kopfball von Kevin Danso (33.).

FC Bayern München schlägt FC Augsburg mit 3:0

Fünf Minuten später leistete sich Caiuby ein unnötiges Dribbling, das in einem ebenso unnötigen Ballverlust an Vidal endete. Der Chilene spielte anschließend auf Robert Lewandowski, der Marwin Hitz keine Chance ließ. Es war sein 17. Tor gegen Augsburger im 13. Spiel. Gegen keinen anderen Gegner traf der Pole bislang häufiger.  

Da er nur dreieinhalb Minuten nach der Pause nach einer Flanke von Joshua Kimmich seinen 18. Treffer folgen ließ, erreichten die Hoffnung der rund 7000 Augsburger Fans unter den 75.000 Zuschauer auf einen Punktgewinn schnell den Gefrierpunkt. Fortan spulten die Bayern souverän ihr Programm ab, ließen Ball sowie Gegner laufen, und sparten sich Kräfte für das Champions-League-Spiel am Mittwoch in Anderlecht (hier alle News im FC-Bayern-News-Blog).

Die Augsburger hingegen konnten froh sein, nicht noch weitere Treffer kassiert zu haben. Sie bleiben Tabellenzehnter und bekommen es kommende Woche im VfL Wolfsburg mit einem Gegner zu tun, gegen den ein Punktgewinn wahrscheinlicher ist.

Lesen Sie auch:

Stefan Reuter: "Die großen Teams zu ärgern, ist eine Riesenmotivation"

Kevin Danso: Der Bundesliga-Profi, der Bälle aufpumpt

i

Ein Artikel von
Tilmann Mehl

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


FCA-Trainer
Ist Manuel Baum der Richtige?


Das ist der FC Augsburg

Der FC Augsburg geht aus einer Fusion zwischen dem BC Augsburg und des TSV Schwaben Augsburg im Jahr 1969 hervor. Anfangs spielte der FCA in der Bayernliga. 1973 stieg der FCA in die zweitklassige Regionalliga auf.

 

Es folgten die "goldenen Jahre" des FC Augsburg. Mit dem ehemaligen Weltstar Helmut Haller etablierte man sich in der Regionalliga und spielte kurzzeitig um den Aufstieg in die Erste Bundesliga mit. 1979 stieg man allerdings wieder in die Bayernliga ab. Bis 1983 folgten Ab- und Aufstiege, ehe man über Jahrzehnte hinweg in der Bayern Liga (später Regionalliga) verschwand.

 

Erst nach dem Einstieg des einstigen Unternehmers Walther Seinsch im Jahr 2000 ging es beim FC Augsburg wieder bergauf. 2006 stieg die Mannschaft in die Bundesliga auf, 2011 folgte der erstmalige Aufstieg in die Erste Bundesliga. In der Bundesligasaison 2014/15 erreichten die Augsburger sensationell den fünften Platz und qualifizierten sich so erstmals für die Europa League.

 

Vorstandsvorsitzender des FC Augsburg ist Klaus Hoffmann. Die Mannschaft wird trainiert von Manuel Baum. Geschäftsführer sind Peter Bircks und Stefan Reuter. Der FCA trägt seine Heimspiele in der  30.660 Personen fassenden WWK-Arena aus.

Der Spielplan des FC Augsburg 2017/16

Die Torschützenkönige der Bundesliga