Dienstag, 23. September 2014

11. März 2012 10:21 Uhr

FCA in der Einzelkritik

Bestnoten für Verhaegh, Hosogai, Baier und Bellinghausen

Die Siegesserie von Borussia Dortmund ist ausgerechnet beim Abstiegskandidaten FC Augsburg gerissen, der verdient einen Punkt geholt hat. Die FCA-Spieler in der Einzelkritik:

i
Nicht zu halten: Daniel Baier (links) gehörte zu den besten im Augsburger Team.
Foto: afp

0:0 gegen den deutschen Meister Borussia Dortmund, ein ausverkauftes Stadion und eine hervorragende Leistung: Der FC Augsburg bescherte seinen Fans einen tollen Fußballabend. Dafür haben sich die Profis fast durchwegs Bestnoten verdient.

Simon Jentzsch: Insgesamt nur wenig beschäftigt, war nur bei Lewandowskis Kopfball geschlagen, doch da rettete Langkamp auf der Linie. Nach der Pause dann Glanzparade gegen Großkreutz.Note 2

ANZEIGE

Paul Verhaegh: Der Kapitän marschierte vorbildlich voran. Gewann 87,5 Prozent der Zweikämpfe, setzte nach vorne immer wieder Nadelstiche. Note 1

Gibril Sankoh: Musste beim 0:4 im Hinspiel noch herbe Kritik einstecken. Ruhig, abgeklärt, mit starker Spieleröffnung. Note 2

Sebastian Langkamp: Verhinderte nach 40 Minute per Kopf auf der eigenen Torlinie die BVB-Führung. Mit 73,7 Prozent gewonnener Zweikämpfe ein starker Wert. Verfiel auch in kritischen Situationen nicht in Hektik. Note 2

Matthias Ostrzolek: »Kuba»  Blaszczykowski, der zuletzt überragende Polen-Pfeil, kam kaum  an dem ehemaligen Bochumer vorbei. Ein wichtiger Baustein für den Punktgewinn. Note 2

Hajime Hosogai: Kümmerte sich als »Schattenmann» um seinen seinen japanischen Kollegen Kakawa. Dieser konnte sich kaum entfalten und wurde ausgewechselt. Der Schlüssel zum Augsburger Erfolg. Note 1

Daniel Baier: Spielte eine Spur defensiver als gewöhnlich  und bekam so viele Freiheiten. Diese nutzte er auch aus. Wirkte teilweise wie aufgedreht. Der Meister schien oft ratlos. Zudem mit 11,4 Kilometern eine herausragende Laufleistung. Note 1

Ja-Cheol Koo: Sah in der ersten Hälfte zu Unrecht Gelb. Sicher am Ball, mit präzisen Pässen. Musste gegen Schmelzer auch in der Defensive ran. Note 2

Torsten Oehrl: Agierte hinter den Spitzen, sehr präsent mit enormen Laufpensum (11,8 Kilometer). Prüfte nach 13 Minuten BVB-Keeper Weidenfeller mit einem wuchtigen Kopfball. Note 2

Axel Bellinghausen: Der Flügelflitzer sorgte für ordentlich Betrieb auf der linken Seite und stürzte den Polen Piszczek in zahlreiche Verlegenheiten. Scheiterte gleich nach der Pause an einem glänzend reagierenden Dortmunder Schlussmann. Note 1

Stephan Hain: Die Überraschung. Der Aufstiegsheld durfte erstmals in dieser Saison in der Anfangsformation ran. Überraschend wohl auch für die beiden Abwehrrecken Hummels und Subotic, die am Boden so ihre Probleme mit dem kleinen Niederbayern hatten. In der Schlussphase entkräftet ausgewechselt. Note 2

Sascha Mölders (ab der 75. Minute für Hain auf dem Platz): So wie man ihn kennt. Lauf- und einsatzfreudig.

Marcel Ndjeng (kam nach 79 Minute für Koo):Musste sich um Defensivaufgaben kümmern und tat dies auch mit großem Engagement.

Andrew Sinkala (in der 89. Minute für Bellinghausen eingewechselt): Half noch mit, den Punkt zu sichern.

Bewertet werden nur Spieler, die mindestens 30 Minuten auf dem Platz sind.

i

Artikel kommentieren

Die neuesten Kommentare

... lade FuPa Widget ...
Bundesliga auf FuPa
Wie schneidet der FC Augsburg ab?
Wo landet der FCA in der Saison 2014/15?

Unsere Autoren von A bis Z
Herbert Schmoll

Augsburger Allgemeine
Ressort: Sport


Die Augsburger Viererkette